Auf los geht’s los – Saisonstart am Freitag

August 14th, 2019

Fr. 16.08 – 20:00, Irnfritz vs. Langau – 5:2 (3:1)  Details…

Ein Doppelpack von Vaclav Zapletal half Langau nichts – der Auftakt ging klar an Irnfritz. 

Bei Langau fielen neben den beiden Langzeitverletzten Milan Biedrava und Stefan Winklmüller zu allem Überfluss auch noch Oliver Linsbauer (beruflich verhindert) und Christian Mold (Rückenprobleme aus) – laut Obmann Dietmar Haller konnte das Fehlen der vier etatmäßigen Verteidiger einfach nicht mehr kompensiert werden: “Sie gehen uns an allen Ecken und Enden ab.”

Hinzu kam noch, dass bei Irnfritz die ersten beiden Schüsse sensationell passten: Florian Willinger stellte mit einem satten Schuss aus rund 20 Metern auf 1:0 für Irnfritz, wenig später legte Stefan Pöhn aus sehr spitzem Winkel mit einem scharfen Abschluss genau neben die Stange nach. Beiden Toren waren laut Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler Abwehr-Fehler von Langau vorausgegangen. 

IRNFRITZ BEKAM MEHR SICHERHEIT NACH GEGENTOR

Bei den Gästen keimte danach aber rasch wieder Hoffnung auf: Direkt nach dem Anstoß war Irnfritz unachtsam und Vaclav Zapletal frei durch – nur mehr 1:2. “Je länger das Spiel gedauert hat, umso sicherer sind wir geworden”, meinte Spitaler. Nach einem weiten Ausschuss von Christoph Hummel stellte Irnfritz-Knipser Jakub Szabo auf 3:1. 

Gleich nach Wiederbeginn machte der Angreifer dann den Deckel drauf. Zunächst sah er, dass Jürgen Zechmeister zu weit vor seinem Tor postiert war. Der Tscheche schloss auf Höhe der Mittellinie ab und traf überragend zum 4:1. Wenig später legte er gar noch sein drittes Tor nach. 

LANGAUER ERGEBNISKOSMETIK BLIEB AUS

“Wir waren dann aber zu nachlässig, Langau ist im Finish noch zu drei, vier richtig guten Chancen gekommen”, haderte Spitaler ein wenig. Josef Krenek und Zapletal ließen beste Möglichkeiten ungenützt, immerhin gelang Zapletal aber noch sein zweites Tor des Abends.      Quelle: meinFußball.at

Fr. 16.08 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Langau – 4:0 (2:0)  Details…

Vorbereitung Herbst 2019

Juli 18th, 2019

Fr. 19.07 – 20:00, Irnfritz vs. GrSiegharts – 2:1 (1:0) Details…
Fr. 19.07 – 18:00, Irnfritz Res vs. GrSiegharts – 2:1 (1:0) Details…
Mi. 24.07 – 20:00, Irnfritz vs. Pleißing – 5:3 (3:1) Details…
Sa. 27.07 – 16:00, Pulkau vs. Irnfritz Res.8:0 (5:0)  Details…
Sa. 27.07 – 18:00, Pulkau vs. Irnfritz 3:3 (3:1)  Details…
Do. 01.08 – 20:00, Irnfritz vs. Windigsteig – 2:1 (1:0)  Details…
Sa. 03.08 – 19:00, St.Leonhard vs. Irnfritz1:4 (1:4) Details…
Di. 06.08 – 19:30, Irnfritz vs. Vitis – 1:5 (0:2)  Details…
Fr. 09.08 – 20:00, Irnfritz vs. Straning – 2:6 (0:3)  Details…

So. 21.07-17:00, OGrafendorf vs. IrnfritzMädls2:1 (1:0) Details…
Fr.  26.07 – 19:30, IrnfritzMädls vs. Heldenberg – 2:2
Sa. 10.08 – 19:00, Horn II vs. IrnfritzMädls 6:0 (2:0) Details...

So. 18.08 – 17:00, Schweiggers vs. IrnfritzMädls – -:- (-:-) Details…

Tennis: Irn/Jap 2 vs. Roggendorf 1 – 5:2

August 17th, 2019

Juli 24th, 2019

Tennis: Schöngrabern vs. Irn/Jap1 – 3:4

Juli 20th, 2019

Tabelle aktualisiert — >>

Tennis: Mixnitz vs. Irn/Jap 3 – 5:2

Juli 20th, 2019

Tennis: Irn/Jap 3 vs. Sigmundsherberg 2 – 3:4

Juli 7th, 2019

Tennis: Rodingersdorf 1 vs. Irn/Jap 1 – 2:5

Juni 29th, 2019

Tabelle aktualisiert  ->>

Klasseneinteilung Saison 2019/2020

Juni 27th, 2019

2.Klasse Waldviertel-Thayatal:

Schwarzenau, Weitersfeld, Irnfritz, Japons, Karlstein, Langau, SG Allenststeig/Göpfritz, Geras, Mallersbach, Thaya, Drosendorf, Brunn/Wild, Eisgarn  (13).

EB/VB-Befreiung + Reservebefreiung –kein Aufstiegsrecht: Eisgarn

Frauen AK Niederösterreich Landesliga:

Stetteldorf, Langenrohr, Traiskirchen FFCM, Breitenau, Heidenreichstein, Melk, Paudorf, Ernstbrunn, Schrems, Irnfritz, Weikersdorf, Großrußbach (12).

Tennis: Irn/Jap 2 vs. Weinland – 3:4

Juni 22nd, 2019

Tennis: Rodingersdorf 2 : Irn/Jap 2 – 3:4

Juni 15th, 2019

HEIMSIEG ZUM ABSCHLUSS

Juni 13th, 2019

Fr. 14.06 – 20:00, Irnfritz vs. Brunn/Wild – 2:0 (0:0) Details…

Zwei Tore von Jakub Szabo brachten der TSU drei Punkte in einem Spiel, das zum Saisonende eher glanzlos über die Bühne ging. SAM_8503

Sowohl Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler als auch Brunns Trainer Norbert Stummer waren sich einig: Irnfritz war um diese zwei Tore besser. Dabei waren die ersten 45 Minuten aber 1_Patroäußerst chancenarm, 35 Minuten lang passierte so gut wie nichts.SAM_8507

Milan Klimes deutete mit einem direkten Eckball an die Außenstange einen Hauch von Gefahr an, in einer weiteren Situation nahm er sich die Kugel schlecht mit und vertendelte so eine gute Möglichkeit. Zwingender wurde Irnfritz vor dem Seitenwechsel: Stefan Pöhn traf die Stange, ein Freistoß von Michael Winkler landete an der Latte. 

SZABO ENTWISCHTE SEINEN BEWACHERN 

SAM_8506“In der zweiten Hälfte haben wir besser gespielt und zweimal getroffen. Diese Tore hätte nur Szabo machen können, das ist so”, fasste Spitaler zusammen. Szabo, der von Brunn stets manngedeckt wurde und über weite Strecken gut aus dem Spiel genommen wurde, war nach 53 Minuten mit einem Abpraller nach einem Weitschuss zur Stelle – 1:0 für Irnfritz.

Nach einem weiteren Alu-Treffer von Irnfritz war es abermals Szabo, der in den Schlussminuten den Endstand fixierte. “Irnfritz war besser, trotzdem haben es meine Burschen ganz gut gemacht”, meinte Stummer. 

Fr. 14.06 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Brunn/Wild – 6:1 (3:0) Details…

Wir gratulieren zum 50. Geburtstag !

Juni 11th, 2019

Tennis: Irn/Jap1 vs. Sigmundsherberg – 6:1

Juni 8th, 2019

Souveräner Sieg gegen den Titelverteidiger –   Respekt !

Traum-Comeback von Jakub Szabo

Juni 8th, 2019

Sa. 08.06- 19:30, Thaya vs. Irnfritz1:2 (0:2)  Details…

Nach mehrwöchiger Pause kam der Irnfritzer Angreifer wieder auf den Rasen zurück – und war beim Auswärtssieg in Thaya gleich der entscheidende Mann. 

“Normal muss es nach 60 Minuten 3:0, 4:0 für uns stehen. Dann wird das Spiel auch nicht mehr so eng”, meinte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler angesichts des doch recht knappen Endergebnisses. Jakub Szabo kehrte nach wochenlanger Pause nach einem Training und mit Schiene auf den Fußballrasen zurück. “Das ist gleich wieder ganz was anders. Wir können einen Ball vorne halten, da ist einfach mehr Qualität da”, so Spitaler. 

Szabo war auch gleich der entscheidende Mann bei seiner Rückkehr. Nach 13 Minuten stellte er nach einem herrlichen Solo auf 1:0 für Irnfritz, beim 2:0 bediente er Michael Winkler mit einem echten Traumpass. Ein Tor, ein Assist – das Comeback für Szabo hätte bedeutend schlechter laufen können. Dass ihm die Spielpraxis fehlt, war laut Spitaler in einigen Aktionen aber zu erkennen. Szabo, Tobias Rodlauer und Stefan Pöhn verabsäumten es, schon früh alles klar zu machen. 

Auch im zweiten Abschnitt gab sich laut Spitaler ein unverändertes Bild: Irnfritz gab den Ton an, war im Abschluss aber zu ineffizient. So wurde die Partie noch einmal heiß: Radek Hanel nahm sich in Finish aus der Distanz ein Herz und stellte auf 1:2 aus Thaya-Sicht. “Wir haben aber nichts mehr anbrennen lassen. Der Sieg hätte einfach höher ausfallen müssen”, so das Fazit von Spitaler.                                                                                                                                                                                            Quelle: meinFußball.at

Sa. 08.06- 17:30, Thaya vs. Irnfritz Res.  – 2:4 (1:0)  Details…

So. 09.06-10:30, JaponsU11 : Rappottenstein – 2:3 (0:1) Details…
So. 09.06- —-, Manhartsberg vs. IrnfritzU16 –  abgesagt !!