Klasseneinteilung Saison 2019/2020

Juni 27th, 2019

2.Klasse Waldviertel-Thayatal:

Schwarzenau, Weitersfeld, Irnfritz, Japons, Karlstein, Langau, SG Allenststeig/Göpfritz, Geras, Mallersbach, Thaya, Drosendorf, Brunn/Wild, Eisgarn  (13).

EB/VB-Befreiung + Reservebefreiung –kein Aufstiegsrecht: Eisgarn

Frauen AK Niederösterreich Landesliga:

Stetteldorf, Langenrohr, Traiskirchen FFCM, Breitenau, Heidenreichstein, Melk, Paudorf, Ernstbrunn, Schrems, Irnfritz, Weikersdorf, Großrußbach (12).

Tennis: Irn/Jap 2 vs. Weinland – 3:4

Juni 22nd, 2019

Tennis: Rodingersdorf 2 : Irn/Jap 2 – 3:4

Juni 15th, 2019

HEIMSIEG ZUM ABSCHLUSS

Juni 13th, 2019

Fr. 14.06 – 20:00, Irnfritz vs. Brunn/Wild – 2:0 (0:0) Details…

Zwei Tore von Jakub Szabo brachten der TSU drei Punkte in einem Spiel, das zum Saisonende eher glanzlos über die Bühne ging. SAM_8503

Sowohl Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler als auch Brunns Trainer Norbert Stummer waren sich einig: Irnfritz war um diese zwei Tore besser. Dabei waren die ersten 45 Minuten aber 1_Patroäußerst chancenarm, 35 Minuten lang passierte so gut wie nichts.SAM_8507

Milan Klimes deutete mit einem direkten Eckball an die Außenstange einen Hauch von Gefahr an, in einer weiteren Situation nahm er sich die Kugel schlecht mit und vertendelte so eine gute Möglichkeit. Zwingender wurde Irnfritz vor dem Seitenwechsel: Stefan Pöhn traf die Stange, ein Freistoß von Michael Winkler landete an der Latte. 

SZABO ENTWISCHTE SEINEN BEWACHERN 

SAM_8506“In der zweiten Hälfte haben wir besser gespielt und zweimal getroffen. Diese Tore hätte nur Szabo machen können, das ist so”, fasste Spitaler zusammen. Szabo, der von Brunn stets manngedeckt wurde und über weite Strecken gut aus dem Spiel genommen wurde, war nach 53 Minuten mit einem Abpraller nach einem Weitschuss zur Stelle – 1:0 für Irnfritz.

Nach einem weiteren Alu-Treffer von Irnfritz war es abermals Szabo, der in den Schlussminuten den Endstand fixierte. “Irnfritz war besser, trotzdem haben es meine Burschen ganz gut gemacht”, meinte Stummer. 

Fr. 14.06 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Brunn/Wild – 6:1 (3:0) Details…

Wir gratulieren zum 50. Geburtstag !

Juni 11th, 2019

Tennis: Irn/Jap1 vs. Sigmundsherberg – 6:1

Juni 8th, 2019

Souveräner Sieg gegen den Titelverteidiger –   Respekt !

Traum-Comeback von Jakub Szabo

Juni 8th, 2019

Sa. 08.06- 19:30, Thaya vs. Irnfritz1:2 (0:2)  Details…

Nach mehrwöchiger Pause kam der Irnfritzer Angreifer wieder auf den Rasen zurück – und war beim Auswärtssieg in Thaya gleich der entscheidende Mann. 

“Normal muss es nach 60 Minuten 3:0, 4:0 für uns stehen. Dann wird das Spiel auch nicht mehr so eng”, meinte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler angesichts des doch recht knappen Endergebnisses. Jakub Szabo kehrte nach wochenlanger Pause nach einem Training und mit Schiene auf den Fußballrasen zurück. “Das ist gleich wieder ganz was anders. Wir können einen Ball vorne halten, da ist einfach mehr Qualität da”, so Spitaler. 

Szabo war auch gleich der entscheidende Mann bei seiner Rückkehr. Nach 13 Minuten stellte er nach einem herrlichen Solo auf 1:0 für Irnfritz, beim 2:0 bediente er Michael Winkler mit einem echten Traumpass. Ein Tor, ein Assist – das Comeback für Szabo hätte bedeutend schlechter laufen können. Dass ihm die Spielpraxis fehlt, war laut Spitaler in einigen Aktionen aber zu erkennen. Szabo, Tobias Rodlauer und Stefan Pöhn verabsäumten es, schon früh alles klar zu machen. 

Auch im zweiten Abschnitt gab sich laut Spitaler ein unverändertes Bild: Irnfritz gab den Ton an, war im Abschluss aber zu ineffizient. So wurde die Partie noch einmal heiß: Radek Hanel nahm sich in Finish aus der Distanz ein Herz und stellte auf 1:2 aus Thaya-Sicht. “Wir haben aber nichts mehr anbrennen lassen. Der Sieg hätte einfach höher ausfallen müssen”, so das Fazit von Spitaler.                                                                                                                                                                                            Quelle: meinFußball.at

Sa. 08.06- 17:30, Thaya vs. Irnfritz Res.  – 2:4 (1:0)  Details…

So. 09.06-10:30, JaponsU11 : Rappottenstein – 2:3 (0:1) Details…
So. 09.06- —-, Manhartsberg vs. IrnfritzU16 –  abgesagt !!

Juni 2nd, 2019

So. 02.06-17:30, Irnfritz vs. Windigsteig – 0:3 (0:1)  Details…

Gegen spielerisch starke Irnfritzer landete der SVW einen enorm wichtigen Auswärtsdreier und setzte sich damit von Kühnring ab. 

“Hochachtung vor Irnfritz. Sie haben so viele Ausfälle, aber haben ihr Spiel durchgezogen. Da waren schöne Aktionen dabei”, atmete SVW-Sektionsleiter Rene Schneider kräftig durch. Ähnlich sah es auch Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler: “Spielerisch waren wir die stärkere Mannschaft, aber vorne fehlen uns einfach die Spieler, die Torchancen kreieren.” Irnfritz erwischte einen guten Start, das Tor machten aber die Gäste: Nach einem Foul von Heim-Goalie Christoph Hummel übernahm Petr Liska die Verantwortung vom Punkt – und traf. 

Auch in weiterer Folge war Irnfritz die spielerisch gefälligere Mannschaft, bei David Hruby war aber stets Endstation. Dass Windigsteig schlussendlich auch zurecht oben steht, bewies der SVW in der Schlussphase: Zunächst konnte sich Hummel noch auszeichnen, allerdings verwertete Liska den resultierenden Eckball zum 2:0. Markus Kraus machte nur wenig später den Deckel drauf. “Die Mannschaft hat sich bis zum Schluss aufgeopfert”, konnte Spitaler seiner Elf überhaupt keinen Vorwurf machen.     Quelle: meinFußball.at

So. 02.06-15:30, Irnfritz Res. vs. Windigsteig – 4:7 (3:6) Details…

Tennis: Irn/Jap 3 vs. Schöngrabern 2 – 4:3

Juni 1st, 2019

Klare Niederlage

Mai 30th, 2019

in der letzten Landesligapartie

Sa. 01.06 – 17:30, IrnfritzMädls vs. Stetteldorf – 0:9 (0:4) Details…

Im letzten Saisonspiel hatten die Irnfritzerinnen nichts zu lachen, zu stark agierte der Vizemeister aus Stetteldorf. Bereits nach neun Minuten musste Torfrau Jana Vyhnalek nach dem Führungstreffer von Kerstin Riederich den Ball aus den eigenen Maschen holen. Irnfritz stemmte sich gegen weitere Treffer, doch bis zur Halbzeit erzielten die Gäste noch drei weitere Tore, wodurch die Partie noch vor dem Seitenwechsel bereits entschieden war.

Gleich nach Wiederanpfiff erzielten die Eggenburgerin Rosa Zandl und abermals Riederich innerhalb von zwei Minuten Treffer Nummer fünf und sechs und drückten weiterhin auf die sprichwörtliche „Tube“. Nach 90 Minuten beendete Schiedsrichter Günther Armberger mit einer 0:9 Schlappe die Irnfritzer Pleite. Irnfritz wird wohl kommende Saison wieder in der Gebietsliga Nordwest Waldviertel auf Punktejagd gehen, in der das junge Team aufgebaut werden kann.

Irnfritz darf trotz letztem Platz bleiben       Update 18.06

Erneutes Happy-End für die Irnfritzerinnen: Trotz des letzten Tabellenplatzes dürfen sie den Klassenerhalt in der Landesliga feiern. Der Grund: Schwarzenbach zieht sich vorübergehend vom Meisterschaftsbetrieb zurück. „Wir hätten schon Spielerinnen bekommen, aber nur gegen Bezahlung und das widerspricht unserer Philosophie“, gibt Schwarzenbachs Sektionsleiter Josef Gradwohl Einblick.

In Irnfritz nimmt man die neue Gegebenheit dankbar an. „Wir waren schon auf die Gebietsliga eingestellt, für uns kam das jetzt doch überraschend, aber wir freuen uns natürlich und nehmen diese Herausforderung an“, freut sich Trainer Reinhard Kapeller.

Do. 30.05 – 15:00, IrnfritzU16 vs. E.Pulkautal – 1:1 (0:0) Details…
Fr. 31.05 – 17:00, Litschau vs. Japons U1113:3 (3:1)  Details…
Fr. 31.05 – 18:00, JaponsU13 vs. Dobersberg – 3:6 (1:2) Details…

Tennis: Röschitz vs. Irn / Jap 2 – 5:2

Mai 30th, 2019

Mai 25th, 2019

So. 26.05 – 16:30, Allentsteig/G vs. Irnfritz5:0 (1:0) Details…

Die SG Allentsteig/Göpfritz fuhr daheim gegen den Tabellendritten einen überraschend klaren Sieg ein. Stefan Schmid war mit drei Treffern der Matchwinner.

“Nach dem Spielverlauf war das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung”, stellte Allentsteigs Obmann Sascha Graf klar. “Gerade einmal die ersten zehn Minuten haben wir das Heft noch nicht so in der Hand gehabt.” Michal Trajer vergab die erste gute Chance der Heimischen, in der elften Minute aber brachte Stefan Schmid die SG auf Schiene, ein gefinkelter Freistoß bedeutete das 1:0. “Irnfritz hat gut mitgespielt, es war richtig Feuer dahinter. Ein schön anzuschauendes Spiel”, meinte Graf.

Im zweiten Durchgang ging sein Team bald 2:0 in Führung, Kamil Benhak nutzte die Unordnung in der gegnerischen Defensive, die vergeblich auf Abseits gespielt hatte (51.). Ein Doppelpack von Stefan Schmid entschied schließlich die Partie. Der Stürmer schloss zunächst nach einem erfolgreichen Dribbling ab (69.) und umkurvte sechs Minuten später den gegnerischen Torhüter zum 4:0. “Ein super Tor”, freute sich Spielertrainer Stephan Gerstl. Für das 5:0 sorgte Martin Meixner, der mit links abzog und genau ins Kreuzeck traf. “Das passiert ihm einmal in der Karriere. Der muss heute noch eine Kiste Bier zahlen”, lachte Graf.   Quelle: meinFußball.at

So. 26.05 – 14:30, Allentsteig/G vs. Irnfritz Res. – 10:0 (6:0) Details…