Oktober 15th, 2019

Sa. 19.10 – 14:00, Irnfritz U16 vs. Raabs – -:- (-:-) Details…
Sa.
 19.10 – 16:30, IrnfritzMädls vs. Ernstbrunn – -:- (-:-) Details…

So. 20.10 – 11:00, GrSiegharts vs. SG Geras U11 – -:- (-:-) Details…
So.
20.10 – 15:00, SG JaponsU14 vs. Lichtenau – -:- (-:-) Details…

“Furchtbare Partie” trotz 5:0-Heimsieg

Oktober 19th, 2019

Gegen das punktelose Tabellenschlusslicht stand der Irnfritzer Sieg nie zur Debatte, spielerisch wusste die ersatzgeschwächte TSU aber kaum zu überzeugen. 

An diesem kalten Oktober-Abend passten sich laut Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler beide Teams dem Wetter an: “Es war eine furchtbare Partie. Eisgarn war ein eher schwacher Gegner, der nur das Spiel zerstören wollte. Wir sind nie so richtig ins Spiel gekommen.” Dabei begann das Match für die Heimischen wie aus dem Lehrbuch: Stefan Pöhn setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe verwertete Nikolas Naber zur frühen Führung. 

Eisgarn hielt danach Spitaler zufolge vor allem körperlich dagegen, brachte so Irnfritz mehr und mehr aus dem Tritt. Zusammenhängende Aktionen suchte man auf beiden Seiten vergeblich, das Spiel verlor sich immer mehr im Mittelfeld. Jakub Szabo und Pöhn machten zwar noch in der ersten halben Stunde den Sack zu, spielerisch war Spitaler mit seiner Elf aber nur wenig zufrieden: “Es gab viele Fehlpässe, viele Fouls, dann ist wieder jemand gelegen, zwischendurch ist wieder mal ein Tor gefallen – ich weiß gar nicht, was man nach so einem Spiel sagen soll.” 

Im zweiten Abschnitt setzte auch noch starker Nebel ein, zur allgemeinen Verbesserung der fußballerischen Qualität trug das natürlich herzlich wenig bei. Matthäus Labner und Nikolas Kainz besorgten den Endstand in einem Spiel, bei dem Irnfritz lediglich die drei Punkte positiv in Erinnerung bleiben werden. “Es war gar nicht so schlecht, dass es so neblig war, denn dann hat man nicht alles gesehen, was wir gespielt haben”, nahm Spitaler das Match mit Humor.   Quelle: meinFußball.at

Fr. 18.10 – 20:00, Irnfritz vs. Eisgarn – 5:0 (3:0)  Details…

Oktober 17th, 2019

Super Trainingsbeteiligung und gute Stimmung beim Training der TSU Mädls…

Oktober 13th, 2019

So. 13.10 – 15:30, Paudorf vs. IrnfritzMädls 6:1 (1:0) Details…

Die Penz-Elf dominierte gegen den Tabellenletzten die Partie und feiert den zweiten Saisonsieg.

Die Heimischen kontrollierten von Anfang an das Geschehen und erspielten sich einige Torchancen. Der Ball wollte aber einfach nicht ins Tor. Jasmin König erlöste die Paudorf-Ladies dann zehn Minuten vor der Halbzeit mit einer schönen Einzelaktion. „Wir hätten die Partie schon in der ersten Hälfte entscheiden müssen“, analysierte Paudorf-Trainer Werner Penz nach dem Spiel.

„Mit dem 3:1 war es erledigt“

Acht Minuten nach Wiederanpfiff traf Viktoria Günay aus rund 20 Metern genau ins lange Eck, ehe Katharina Neller das Spiel wieder spannend machte. Jasmin König sorgte in der 77. Spielminute mit ihrem zweiten Treffer aber für die Vorentscheidung. „Mit dem 3:1 war es dann zum Glück erledigt“, wusste auch Penz. Ein Doppelpack von Stefanie Scharnagl innerhalb von nur vier Minuten sorgte dann für klare Verhältnisse. Den Schlusspunkt im Spiel setzte abermals Jasmin König mit ihrem dritten Treffer. Sie traf volley ins kurze Eck. „Der Sieg war auf jeden Fall auch in der Höhe verdient“, so Penz.

So. 13.10 – 11:00, SG GerasU11 vs. Schrems – 4:2 (3:0) Details…

Oktober 10th, 2019

Testspiel
Sa. 12.10 – 16:30, Irnfritz Res. : Manhartsberg – 3:5 (0:3) Details…

Sa. 12.10 – 15:00, Weitra vs. SG JaponsU143:4 (2:1) Details…

Bilder vom U7 Turnier

Oktober 2nd, 2019

Sa. 05.10 – 18:00, Thaya vs. Irnfritz0:3 (0:0) Details…

Nach einer Vielzahl an vergebenen Möglichkeiten stand die Partie lange Zeit an der Kippe, ehe Irnfritz einen schlussendlich souveränen Auswärtssieg landete. 

Die erste Möglichkeit im Spiel hatte Thaya: Bei einem Kopfball hatten die Gäste aber das Glück auf ihrer Sicht, um nicht in Rückstand zu geraten. “Wir haben dann leider viel zu viele Chancen vergeben. Zur Pause muss es mindestens 5:1 für uns stehen”, schüttelte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler den Kopf. 

Irnfritz erarbeitete sich laut ihm exzellente Möglichkeiten, konnte diese aber durch die Bank nicht verwerten: Jakub Szabo, Jiri Muzik, Stephan Raab und Clemens Naber brachten allesamt die Kugel nicht im Tor unter. Zweimal war zudem die Stange im Weg. Auf der Gegenseite wurde aber auch Thaya immer wieder gefährlich, mit Christoph Hummel können die Gäste aber auf einen momentan sensationellen Rückhalt bauen. “Er hat wieder super gehalten, ist in Top-Form”, gab es von Spitaler ein Sonderlob für den Schlussmann. 

IRNFRITZ BLIEB RUHIG UND BELOHNTE SICH

Spitaler zufolge änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig am Spielgeschehen, Szabo scheiterte in Minute 46 am Aluminium. Irnfritz ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen – das war der Schlüssel zum Erfolg. Nach einem Doppelpass zwischen Raab und Szabo war der Knipser durch, stellte auf 1:0 für Irnfritz.

Der Bann war damit gebrochen, nur vier Minuten später erhöhte abermals Szabo nach Vorarbeit von Muzik. Raab besorgte den Endstand. “Eine starke Leistung von uns, wir wollten den Sieg um den Tick mehr”, so Spitaler abschließend.                                                           Quelle: meinFußball.at

Sa. 05.10 – 16:00, Thaya vs. Irnfritz Res.0:8 (0:2) Details…

Sa. 05.10-16:00, Breitenau/S. vs. IrnfritzMädls10:0 (4:0) Details…

So. 06.10 – 14:00, Irnfritz U16 vs. Gutenbrunn – 6:2 (3:0) Details…

Schnuppertraining U7 – 13 Bilder

September 28th, 2019

September 26th, 2019

So. 29.09 -16:00, IrnfritzMädls : Traiskirchen – 0:3 (0:1) Details…

Irnfritz brachte den Ball nicht im Tor unter und kassierte gegen Traiskirchen die sechste Saisonniederlage.

Für das Heimspiel gegen Traiskirchen hatte sich die Kapeller-Truppe viel vorgenommen, musste jedoch schon in der 6. Minute nach einem Tor von Barbara Gass einem Rückstand nachlaufen. Es entwickelte sich kein spielerischer Leckerbissen für die Zuschauer, erst mit der Einwechslung von Jenny Grünstäudl kam etwas mehr Stabilität ins Mittelfeld. Irnfritz hatte den Ausgleich auf dem Fuß – immerhin stehen acht 100%ige Chancen zu Buche, ein Treffer wollte jedoch nicht gelingen. Die Heimischen agierten in Hälfte zwei sortierter und konnten vor allem auf einen sicheren Rückhalt im Tor in Form von Julia Zotter zurückgreifen, doch ließ man die Gäste zu viel ins Spiel kommen. Vor dem Tor zeigten sich die Traiskirchner zielstrebiger und konnten aus abseitsverdächtiger Position durch Tamara Strausz zum 2:0 einnetzen. Irnfritz hatte an diesem Tag Pech bei der Chancenauswertung und musste schlussendlich in der Nachspielzeit aus einem Corner das 0:3 und somit die sechste Niederlage in Folge hinnehmen.

„Wir haben nicht schön gespielt, aber aufgrund er zahlreichen sehr guten Einschussmöglichkeiten wäre ein Unentschieden gerechter gewesen“, trauerte Trainer Reinhard Kapeller zumindest einem Punkt nach.

September 26th, 2019

Sa. 28.09 – 20:00, Irnfritz vs. Karlstein – 2:0 (1:0)  Details…

Karlstein nützte seine Chancen einfach nicht und wurde dafür bestraft  – 2:0 für Irnfritz. 

Irnfritz hatte in der Anfangsphase das Glück auf seiner Seite: Laut Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler war Karlstein vor allem bei Freistößen gefährlich, das Offensivduo Jiri Smrcka und Robin Stolba hatte aber schlichtweg nicht seinen besten Tag und konnte so aus diesen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Lagerhaus_1

Entgegen des Spielverlaufs ging Irnfritz in Führung. Florian Willinger kam im Mittelfeld an den Ball und zog aus der Distanz ab – ein herrliches Tor zum 1:0 für die TSU. “Wir haben das Spiel dann besser in den Griff bekommen”, so Spitaler zum weiteren Spielverlauf. 

Gleich nach Seitenwechsel zog Jakub Szabo gleich zweimal alleine aufs Tor, beide Male blieb aber Robert Ringl-Allinger im Kasten der Gäste der Sieger in diesem Duell. “Er hat derzeit die Seuche am Schuh”, so Spitaler. Nur wenig später spielte Irnfritz einen perfekten Konter, am Schluss dieses Angriffs stand Nikolas Naber, der in den Sechzehner zog und die Kugel zum 2:0 versenkte. 

Danach hielt Christoph Hummel den Sieg und die Punkte für Irnfritz fest, der Goalie erwischte einen tollen Abend und verhinderte so, dass in diesem Spiel noch einmal Spannung aufkam.                                                                                                                                                                                                             Quelle: meinFußball.at

Sa. 28.09 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Karlstein – 4:1 (2:1)  Details…

Sa, 28.09-10:30, Waidhofen/T. vs. IrnfritzU165:2 (4:1) Details…
Sa. 28.09-11:00, SG GerasU11 vs. Kottes – 6:3 (5:0) Details…
Sa. 28.09-16:00, JaponsU14 vs. Arbesbach – 2:5 (1:2) Details…

Tennis: Weitersfeld 2 vs. Irn/Jap 3 – 1:6

September 24th, 2019

Ein schöner Abschluss der Saison und Gratulation am unere 3. Mannschaft!

Die Siegerehrung und somit der offizielle Jahresabschluss wird am 25. 10 im Kulturstadl Mixnitz sein. Einladung folgt…….

Tabelle aktualisiert ->>

September 20th, 2019

Sa. 21.09-16:00, Allentsteig/G. vs. Irnfritz1:0 (1:0) Details…

Die SG Allentsteig/Göpfritz ist nach dem 1:0 gegen Irnfritz seit vier Spielen ungeschlagen und feierte bereits den dritten Sieg.

Viele Ausfälle auf beiden Seiten resultierten in einem eher mauen Spiel, in dem der Spielgemeinschaft schon nach zehn Minuten der entscheidende Treffer gelang: Kamil Benhak zog von rechts in den Strafraum, wurde nicht mehr entscheidend attackiert und schoss ins lange Eck – 1:0. “Ab der 25. Minute war es kein schönes Spiel mehr”, erklärte SG-Trainer Stephan Gerstl. “Irnfritz war spielerisch ein bisschen stärker, aber zwingende Chancen haben sie nicht gehabt.”

Gerstl selbst scheiterte im zweiten Durchgang mit einer guten Chance an Torhüter Christoph Hummel, und traf aus Abseitsposition an die Stange. Irnfritz war weiterhin bemüht, fand den Weg zum Tor aber nicht, erzählte Gerstl: “Bei unserem 16er war war immer Schluss.” 

Sa. 21.09-14:00, Allentsteig/G. vs. Irnfritz Res.  – 2:1 (1:1) Details…

Sa. 21.09-16:00, Steteldorf/G vs. IrnfritzMädls13:0 (6:0) Details…

Die Mannschaft aus Stetteldorf ließ bemühte Gäste keine Chance und schießt Irnfritz mit 13 Toren aus dem Stadion.

“Von der ersten Minute an hatte ich keinen Zweifel, wer am heutigen Tag als Sieger vom Platz geht”, war Stetteldorf-Trainer Christoph Gregshammer hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Die Offensivreihe aus Stetteldorf agierte sehenswert vor dem Kasten und traf wie am Fließband.

WEIDLINGER MIT ACHT TOREN

Vier Minuten auf der Uhr und schon traf Julia Weidlinger zur Führung. 14 Minuten später und der Dreierpack der Offensivspielerin war perfekt. “Vier Spiele hat sie nicht genetzt, heute ging ihr der Knopf auf und sie traf satte achtmal”, lobte Gregshammer seine Stürmerin. Zur Pause erhöhte Weidlinger und Co. auf 6:0 und machten alles klar. Irnfritz war bemüht, versuchte auch nach vorne zu spielen, doch der Gästeelf ging einfach nichts auf.

FOKUS LIEGT AUF ERNSTBRUNN 

Im zweiten Abschnitt ging es in gleicher Manier weiter. Die Heimmannschaft mit weiteren Treffern und am Ende stand ein 13:0-Sieg zu Buche. Dank der passablen Führung probierte Gregshammer einige neue taktische Dinge aus, die für den Übungsleiter allesamt gut funktionierten.

Am Ende ein klarer Heimsieg: “Alles umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Wir wollen aber nicht abheben, nächste Woche geht es gegen Ernstbrunn. Da erwartet uns eine neue schwere Aufgabe”, freut sich Gregshammer auf das Duell.    Quelle: meinFußball.at

Fr. 20.09-18:30, Allentsteig vs. SG Japons U140:0 (0:0) Details….

So. 22.09-11:00, SG GerasU11 vs. Allentsteig – 4:0 (2:0) Details…
So. 22.09-16:00, Irnfritz U16 vs. Zwettl – 1:3 (0:2) Details…

GUTE LEISTUNG BLIEB UNBELOHNT

September 10th, 2019

Sa. 14.09 – 19:00, IrnfritzMädls vs. Langenrohr – 1:3 (0:1) Details…

Die Frauen des TSU Irnfritz zeigten in der Partie gegen Langenrohr trotz zahlreicher fehlender Spielerinnen eine gute Performance, haben sich jedoch durch drei Fehler um die Früchte des Erfolges gebracht. Der Gegner nutzte diese eiskalt aus und konnte sich eine 2:0 Führung herausspielen. Die Heimischen verkürzten zwar durch Kathi Neller nach Idealvorlage von einer stark spielenden Isabella Lebersorger, doch kurz vor Schluss fixierte Melanie Dujak den 3:1 Endstand.

„Wir haben heute drei blöde Tore bekommen und an unserer Chancenauswertung müssen wir noch arbeiten. Dennoch bin ich zufrieden, haben wir doch mit sehr viel Backup-Personal gut mitgespielt“, gibt sich Trainer Reinhard Kapeller zufrieden, der kommende Woche wieder den kompletten Kader zur Verfügung haben sollte.

Sa. 14.09 – 11:00, StMartin vs. Irnfritz U166:1 (3:0) Details…
Sa. 14.09 – 14:00, Schweiggers vs. SG GerasU113:4 (1:0) Details…

So. 15.09 – 17:00, JaponsU14 vs. Waidhofen/T. – 3:6 (2:1) Details…

September 10th, 2019

Fr. 13.09 – 20:00, Irnfritz vs. Brunn/Wild – 5:0 (2:0) Details…

Nach drei Niederlagen in Folge feiert Irnfritz einen erlösenden Sieg. Brunn muss weiterhin auf den ersten Punkteweginn warten.

Irnfritz, die das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute klar kontrollierten, stellten rasch klar in welche Richtung sich diese Begegnung entwickeln soll. Bereits nach drei Minuten brachte Nikolas Naber seine Braunsteiner1Farben in Führung. Brunn brachte den Ball im eigenen Strafraum nicht weg, Naber reagierte am schnellsten und schoss aus runde fünf Meter unhaltbar ins lange Eck. In Folge erspielte sich die Zelinsky-Elf immer wieder Chancen und kam nach einer knappen halben Stunde durch Jiri Muzik zum verdienten 2:0. Brunn tat sich sehr schwer und kam in der gesamten Spielzeit zu keinen echten Torschuss. Über dies mussten die Gäste auch den krankheitsbedingten Ausfall von Stammtorhüter Martin Dittert kompensieren.

Sieg nie in Gefahr

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Irnfritz war in einer über weite Strecken eher schwachen PartieBraunsteiner die bessere Mannschaft. Rund eine viertel Stunde vor Schluss riskierte Brunn und stelle Libero Harrald Schachtner in den Sturm. In dieser Phase waren die Gäste in der Defensive unsortiert und so kam Irnfritz in kürzester Zeit zu drei weiteren Toren. Stefan Pöhn, Muzik und Christian Arthaber trugen sich noch in die Torschützenliste ein.

,,Nach drei Niederlagen in Folge waren diese drei Punkte enorm wichtig für die Moral, auch wenn die spielerische Leistung nicht besonders gut war,“ erklärt Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler.

Fr. 13.09 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Brunn/Wild – 2:1 (0:1) Details…

September 6th, 2019

So. 08.09-16:30, Großrußbach : IrnfritzMädls1:0 (0:0) Details…

Großrußbach schleppt sich zum Heimsieg über Irnfritz. Grund für den mühsam erkämpften Erfolg war die Leistung der Irnfritz-Torfrau Jana Vyhnalek.

Großrußbach übernahm vom Start weg Verantwortung, machte die Partie und ließ Ball und Gegner laufen. Irnfritz war mit Defensivarbeit beschäftigt und fand offensiv wenig Möglichkeiten vor. Großrußbach lief an, hatte aber vor dem Tor einige Probleme. Der Grund: “Die Torfrau aus Irnfritz spielte das Spiel ihres Lebens. Sie hat jeden Ball pariert und uns zum Verweifeln gebracht”, war Großrußbach-Trainerin Verena Mattes kurzzeitig ratlos. Die Gastgeberinnen hatten eine Vielzahl an Chancen, doch es blieb vorerst torlos.

Schlachtplan umgesetzt

“Wollten einen Zahn zulegen und so schnell wie möglich die Führung erzielen”, verrät Mattes den Schlachtplan für die zweiten 45 Minuten und ihre Mannschaft setzte die Vorgabe perfekt um. Ein mustergültiger Angriff der Heimischen, den Julia Keller nach einem Stanglpass von Michelle Lechner zum 1:0 vollendete.

Vyhnalek erstickt Angriffe im Keim

“Ganz wichtiges Tor. Wenn wir den Treffer nicht gemacht hätten, wäre es wahrscheinlich beim 0:0 geblieben”, erklärte Trainerin Mattes und sah in der Folge eine gute Leistung ihrer Mannschaft. Doch wieder fand ihre Offensivabteilung in Torfrau Vyhnalek ihren Meister. Nach 90 Spielminuten resümiert Großrußbach einen knappen Heimsieg.

So. 08.09-10:00, Schweiggers : Japons U149:0 (7:0) Details…
So. 08.09-13:30, SG GerasU11 : GrSiegharts – 6:0 (3:0) Details…

September 6th, 2019

Sa. 07.09-19:00, Schwarzenau – Irnfritz2:0 (1:0) Details…

Der ESV Schwarzenau spielte Irnfritz vor der Pause an die Wand, ließ aber zahlreiche Chancen liegen. Durchgang zwei blieb einiges schuldig.

Die Eisenbahner übernahmen von Beginn an das Kommando und fanden schon vor dem 1:0 gute Chancen vor. Dominik Koller scheiterte alleine vor Torhüter Christoph Hummel, Ondrej Merkl traf an die Latte. “Unsere Chancenauswertung ist katastrophal”, monierte ESV-Trainer Stefan Erlebach. “Obwohl wir so viele Chancen herausgespielt haben, sind die Tore dann aus schweren Abwehrfehlern entstanden.” Davon profitierte in Minute 16 Jaroslav Kubat, der im Strafraum an den Ball kam und diesen locker im Tor unterbrachte.

Ohne den verletzten und zur Halbzeit ausgetauschten Robin Pany schaltete Schwarzenau nach dem Seitenwechsel einen Gang zurück, Irnfritz schlug darauf aber kein Kapital. “Sie haben in 90 Minuten keine gute Torchance gehabt”, meinte Erlebach. Das ganze Spiel sei dann nur noch ein Geplänkel gewesen, erklärte der Trainer. Nach einem weiten Ball in die Spitze sorgte Merkl in der 72. Minute für die Entscheidung.                    Quelle: meinFußball.at

Sa. 07.09-17:00, Schwarzenau – Irnfritz Res.3:1 (1:1) Details…

Sa. 07.09-11:00, Irnfritz U16 vs. Amaliendorf – 2:8 (1:4) Details…