Fettinger trat zurück

Dezember 20th, 2017

Nachdem die TSU Irnfritz in der Vorwoche den Rücktritt von Trainer Manuel Fettinger noch nicht ganz wahrhaben wollte, so stellt man sich jetzt der Realität, wie Obmann-Stellvertreter Christian Kainz im NÖN-Gespräch erklärte: „Nun müssen wir uns auf die Suche nach seinem Nachfolger begeben. Kandidaten haben wir noch keinen im Auge.“

Knalleffekt beim TSU Irnfritz:
Trainer Manuel Fettinger legte Amt nieder. Der Verein hält sich noch zurück.                                                                                                                                                     NÖN-Horn  14.Dez.2017

Verwirrspiel um Manuel Fettinger! Bleibt er beim TSV Irnfritz oder geht er? Der Trainer selbst bestätigt auf NÖN-Anfrage die Gerüchte, wonach er zurückgetreten sei: „Ich habe mein Amt definitiv zurückgelegt!“ Der Verein zeigte sich indes überrascht. „Wir hatten eigentlich noch eine Aussprache vereinbart“, sagt Obmann-Stellvertreter Christian Kainz und weigert sich vorerst, den Rücktritt anzuerkennen. „Für mich ist das noch nicht fix!“

Worauf sich die beiden Seiten auch immer einigen: Warum will Fettinger überhaupt nicht mehr Coach des Aufsteigers sein? In der, bis auf die Tabellenspitze, sehr engen 1. Klasse etablierte sich der Verein immerhin im Mittelfeld. Fettinger gibt persönliche sowie in erster Linie sportliche Gründe an: „Unser Goalgetter Milos Prasil hat den Verein verlassen. Es fehlt daher auch die sportliche Perspektive…“ Der Tscheche zeichnete fast für die Hälfte der 30 erzielten Tore verantwortlich.

Aber auch hier steigt Kainz auf die Bremse: „Der Abgang von Prasil ist ja noch gar nicht sicher.“ Ob es die von Kainz angedeutete Aussprache noch geben wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht sicher. Fettinger jedoch zeigte sich von seinem Rücktritt sehr überzeugt.

 

Fotos Jahresabschlussfeier 2017

Dezember 2nd, 2017

November 5th, 2017

12:00, Pfaffenschlag vs. Irnfritz Res.1:2 (0:0)  Details…
14:00, Pfaffenschlag vs. Irnfritz3:1 (2:0)  Details…

Der SC Pfaffenschlag verabschiedete sich mit vier Siegen in Folge erfolgreich in die Winterpause.

Nach gemächlichem Beginn gingen die Heimischen in der 17. Minute durch Markus Masch in Führung, der stark aufspielende Jonas Hofstetter leistete die Vorarbeit. “Gleich im Gegenzug hat Jan Dvorak einen Freistoß aus dem Kreuzeck gefischt. Das war es dann aber schon für Irnfritz”, erklärte Pfaffenschlags Sektionsleiter Markus Radlherr. Nur sieben Minuten später wurde der Vorsprung komfortabel, Hofstetter holte einen Elfmeter heraus, den Thomas Meyer zum 2:0 versenkte.

An der Irnfritzer Chancenarmut änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig, wenngleich die Gäste nach Seitenwechsel besser aufspielten. “Wir waren nicht mehr so konsequent, aber das Spiel ist mehr so dahingeplätschert”, so Radlherr. Meyer setzte einen Schuss knapp am Tor vorbei, ehe Jakub Göth die Partie endgültig entschied, Klaus Winkelbauer lieferte mit einer scharfen Hereingabe den Assist (84.). Roman Vyskocil hübschte das Ergebnis in der Nachspielzeit nur noch auf (91.).                                                                                         Quelle: meinFußball.at

November 4th, 2017

SG Japons U12 vs. Zwettl – 1:2 (1:0)  Details…

Oktober 28th, 2017

17:30, Irnfritz Res. vs. Rappottenstein – 2:1 (2:0) Details…
19:30, Irnfritz vs. Rappottenstein – 2:0 (0:0) Details…

Die Fettinger-Elf sichert sich gegen Rapottenstein in einer schwachen Partie beider Teams den Dreier. Zwei effizient genutzte Chancen sollten am Ende reichen.

Die erste Halbzeit der Partie war ausgeglichen. Beide Mannschaften trauten sich nicht so recht in die Offensive, was wohl vor allem am starken Wind lag. “Durch die Witterungsbedingungen kam nicht wirklich ein schönes Spiel zustande”, erklärt Irnfritz-Coach Manuel Fettinger.SAM_6302

Darum spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, ohne, dass eine Mannschaft große Chancen herausspielen konnte.

ISAK NACH TRAUMPASS ZUR FÜHRUNG

In der zweiten Halbzeit lockerte sich das Spiel langsam auf. Beide Mannschaften machten mehr für die Partie und trauten sich selbst auch mehr zu. Mit der ersten Großchance der Hausherren in dem Spiel, sollte auch gleich die Führung gelingen. Milan Musil bediente Patrik Isak mit einem schönen Pass in den Rücken der Abwehr. Isak nahm sich den Ball mit und zog ins lange Eck zum 1:0 ab.

Danach hatten die Heimischen großes Glück. Rapottenstein kam mit einem ihrer Angreifer alleine vor das Tor. Ein Schuss vom Elferpunkt ging zentral auf Irnfritz-Goalie Christoph Hummel. Der Torhüter wehrte den Ball aber in Richtung des Stürmers zurück ab. Der Gäste-Kicker zog erneut ab, traf dieses Mal aber ebenfalls nicht ins Netz. “Da waren wir wirklich glücklich und dürfen uns bei unserem Schlussmann bedanken”, so Fettinger.

PRASIL STIEG AM HÖCHSTEN

Die Entscheidung der Partie gelang den Heimischen in der 82. Minute. Nach einem Freistoß von Musil sprangen einige Spieler im Strafraum der Gäste zum Kopfballduell in die Luft. Irnfritz-Legionär Milos Prasil stieg am Höchsten und nickte zum 2:0-Endstand ein.

Danach flaute das Match wieder ab. “Ich denke, dass Rapottenstein an diesem Tag einfach nicht mehr zulegen konnte und wir haben uns auf die Verteidigung beschränkt und den Vorsprung über die Zeit gebracht”, analysiert der Irnfritz-Trainer.        Quelle: meinFußball.at

11:00, Gutenbrunn vs. SG Irnfritz U143:1 (2:1) Details…

Oktober 27th, 2017

19:30, Irnfritz Mädls vs. Paudorf – 1:3 (1:2)  Details…

Irnfritz hätte mit einem Sieg gegen Paudorf Boden in der Tabelle gut machen können und drei Plätze nach vorne rücken können, doch mit der erlittenen Niederlage bleibt den TSU-Girls weiterhin die rote Laterne.

Zu Beginn verlief die Partie recht ausgeglichen. Dennoch traf Jasmin König bereits nach sieben Minuten aus abseitsverdächtiger Position zur 1:0 Führung für Paudorf. Auch der zweite Treffer des Spiels gelang den Gästen. Nach einem hohen Ball über die Abwehr, entwischte Karin Harbich der Irnfritzer Abwehr, lief alleine auf Torfrau Jana Vyhnalek zu und ließ dieser keine Chance – 2:0. Kurze Zeit später reagierte Tanja Richter nach einem Abwehrfehler bei einem hohen Ball am Schnellsten und überhob elegant Torfrau Hollerer zum 2:1 Anschlusstreffer für die Waldviertlerinnen.

König entschied Partie mit zweitem Treffer

In Hälfte zwei kamen die TSU-Girls besser ins Spiel, konnten auch einige Chancen verzeichnen, jedoch richtige Gefahr ging von den Irnfritzer Angriffen nicht aus, zuviele Fehlpässe machten sich im Spiel der Heimischen breit. Den einzigen Treffer nach der Pause gelang wieder Jasmin König nach einem Traumsolo aus spitzem Winkel ins kurze Eck.                                                      Quelle: meinFußball.at

Oktober 26th, 2017

SG Japons U12 vs. Gr. Dietmanns – 8:2 (4:0)  Details…

Oktober 22nd, 2017

15:00, Heidenreichstein vs. Irnfritz Mädls5:1 (2:1) Details…

Heidenreichstein ist als Favorit ins Spiel gegangen, setzte sich dank einer guten zweiten Halbzeit gegen Irnfritz durch.

Derweil begann alles ganz anders. Schon in der zweiten Minute gingen die Gäste nach einem Eckball von Kerstin Binder in Führung. Barbara Popp stand goldrichtig und brachte so Irnfritz schnell in Front. Die Gastgeberinnen hatten schon fünf Minuten später die Antwort parat. Andrea Majerova brachte den Ball in den Strafraum, Irina Schmid spitzelte den Ball ins eigene Tor, 1:1. In den darauffolgenden 15 Minuten waren die Gäste leicht feldüberlegen und fanden die besseren Einschussmöglichkeiten vor.  In der 27. Minute verlor Abwehrspielerin Corina Withalm einen Zweikampf an der Seitenlinie mit Verena Ledermüller. Ledermüller zog in den Strafraum und schoss durch die Beine von Torhüterin Jana Vyhnalek zum 2:1 ein. In der 30. Minute konnte Sabrina Prinz alleine vorm Tor eine 100% Chance nicht nutzen und schoss drüber. Auch die Gäste hätten durch Tanja Richter nach einem guten Pass von Katharina Neller noch ein Tor erzielen können, die Heimischen klärten ins Cornerout. Den Schlusspunkt in der 1. Halbzeit setzte Julia Winkler, die einen Freistoß an die Querlatte knallte.

Heidenreichstein war in der 2. Halbzeit präsenter und erzielte zwei weitere Tore durch ihre heute beste Spielerin Ledermüller.

Bei immer wieder leicht aufkommendem Nieselregen zogen die Heimischen auch in der zweiten Halbzeit ihr Spiel auf. In der 59. Minute erzielte Majerova nach einem Stanglpass das 3:1. Fünf Minuten später fand ein Freistoß von Ledermüller via Innenstange den Weg ins Tor. Vier Minuten später war es abermals die sehr spiel- und lauffreudige Ledermüller die ein Tor erzielte. Einen Ball von Majerova spitzelte sie aus kurzer Distanz ins Tor. Somit setzte sich der Favorit der beiden Waldviertler Mannschaften durch und kann nun mit breiter Brust dem nächsten Wochenende entgegenblicken, wo das nächste Waldviertelderby in Schrems ansteht.

10:30, NSG Japons U12 vs. St. Martin – 1:6 (1:3)  Details…