Oktober 14th, 2017

15:30, Irnfritz Mädls vs. Schrems – 0:1 (0:1)  Details…

Im Waldviertelderby gegen Schrems gingen die Heimischen als glücklose Verlierer vom Platz und rutschen in der Tabelle nach hinten.

Die erste Duftmarke im Spiel setzten die Irnfritzerinnen. Einen langen Ball von Mittelfeldregisseurin Irina Schmid erlief Corinna Lagler die Torfrau Anna Rzepa mit einem satten Schuss prüfte. Sie wehrte den Ball ab, der 2. Ball war harmlos. In der 20. Minute dasselbe Bild. Wieder schickte Schmid Lagler auf die Reise und brachte die Kugel gefährlich in den Strafraum der Gäste. Schrems brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und die Gastgeberinnen diesen nicht im Gehäuse von Rzepa unter. Immer war ein Bein einer Spielerin dazwischen, Schrems konnte zur Ecke klären. Kerstin Binder schlug diesen Eckball hoch vor das Tor, Schmid köpfte darüber. Zwei Minuten später die erste Annäherung von Schrems, Jana Vyhnalek klärte zweimal im 1 gegen 1 gegen Janis Groll. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff spielte Katharina Stallovits einen Pass in die Schnittstelle, Stürmerin Sandra Pixa setzte sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und netzte ein. Entgegen dem Spielverlauf stand es plötzlich 1:0 für die Gäste.

IRNFRITZ KAM WACHER AUS DER KABINE UND WAR MÄCHTIG AM DRÜCKER.

Von den Gästen war in der zweiten Halbzeit offensiv kaum noch etwas zu sehen. Ein Schuss von Binder ging nur an die Stange. Barbara Popp hatte ebenfalls den Ausgleich am Fuß wie ihre Kollegin Schmid. Schrems stand nun noch tiefer als in der ersten Spielhälfte und war an diesem Nachmittag nicht mehr zu bezwingen.

“Unsere Feldüberlegenheit sowie die vielen Chancen meiner Mannschaft wurden leichtfertig vergeben” sagte ein sichtlich enttäuschter Trainer Christian Brenner nach dem Spiel. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, Schrems nutzte die eine Chance, wir die vielen nicht, so Brenner.                                     Quelle: meinFußball.at

Zwei verlorene Punkte !!

Oktober 13th, 2017

18:00, Irnfritz Res. vs. Nondorf – 2:3 (1:2)  Details…
20:00, Irnfritz vs. Nondorf – 3:3 (0:1)  Details…

Irnfritz war zwar über weite Strecken die bessere Mannschaft, musste sich schlussendlich dann aber doch mit einem 3:3 begnügen.

“Das war endlich einmal wieder eine ansprechende Leistung von uns”, erklärt Irnfritz-Coach Manuel Fettinger. Sein Team startete gut ins Spiel und konnte bereits nach ein paar Minuten die erste Chance verbuchen. Patrik Isak stürmte alleine aufs Tor, setzte den Ball aber neben den Kasten. Nach etwa 15 Minuten war es erneut Isak, der sich das Spielgerät dieses Mal aber zu weit vorlegte, sodass der Nondorf-Goalie sich den Ball schnappen konnte.  SAM_6158

“Wir spielten attrakitv, haben aber die Tore nicht gemacht”, ärgert sich Fettinger etwas über die mangelhafte Chancenauswertung. Und so kamen die Gäste zur Führung. Der Ball kam über rechts zu Florian Pollak, der in der 23. Minute aus rund 25 Metern abzog und das Spielgerät ins Kreuzeck donnerte. ” Das war ein 1000-Gulden-Schuss, der ihm sicher nicht so oft gelingt”, meint der Irnfritz-Coach.

PRASIL MIT DEM AUSGLEICH

Die Hausherren ließen sich von diesem Gegentreffer jedoch nicht beirren und spielten weiter munter nach vorne. So kam fünf Minuten nach dem 0:1 der Nondorfer Michael Winkler zu einer Top-Chance. Doch der Schuss ging an die Latte. Einige Minuten später waren die Hausherren erneut knapp am Ausgleich dran, doch dieses Mal landete der Schuss von Stefan Pöhn an der Latte. 

Der Ausgleich sollte erst nach dem Seitenwechsel gelingen. Nach einer Flanke auf Milos Prasil stieg der Legionär am Höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Nur eine Minute später mussten die Hausherren aber schon wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Nach Unstimmigkeiten in der Abwehr kam der Ball zu Christopher Hinker, der auf 2:1 aus Sicht der Nondorfer stellte.

IRNFRITZ DREHTE AUF

In weiterer Folge wollten die Gastgeber unbedingt zum Ausgleich wenn nicht sogar zur Führung kommen. Und es gelang der Fettinger-Elf dank eines Doppelschlags innerhalb von fünf Minuten. Zunächst war es Patrik Isak, der an der Strafraumgrenze zum Schuss kam und auf 2:2 stellte.

Fünf Minuten später war es, der zuvor glücklose, Michael Winkler, der von seinen Mitspielern schön freigespielt wurde und den Ball dieses Mal im Tor unterbrachte. “Danach haben nur noch wir gespielt. Die Nondorfer waren eigentlich nicht mehr vorhanden. Michael Winkler vergab erneut zwei Chancen, da hätten wir eigentlich das 4:2 machen und den Sack zumachen müssen”, schüttelt Fettinger den Kopf. 

FETTINGER: “IRGENDWANN KOMMT DAS SELBSTVERTRAUEN”  

Und Irnfritz wurde dann in der 85. Minute das Opfer einer alten Fußballerweisheit. Denn während die Heimischen vorne die Chancen vergaben, kassierten sie kurz vor Schluss durch Philipp Hirsch den bitteren Ausgleich.

“Wir haben engagiert gespielt und uns nicht beirren lassen, obwohl wir zwei Mal im Rückstand waren. Das ist das Positive an der Partie. Unterm Strich schmerzt das Remis aber, denn es sind zwei verlorene Zähler”, resümiert Fettinger.                      Quelle: meinFußball.at

17:00, Allentsteig vs. NSG Japons U123:0 (2:0)  Details…

Oktober 12th, 2017

Oktober 8th, 2017

15:30, Schwarzenbach vs. Irnfritz Mädls5:0 (2:0) Details…

Schwarzenbach siegte zuhause gegen Irnfritz klar mit 5:0.

Ein klares Chancenplus hatte die Heimelf vorzuweisen. “In der Anfangsphase haben wir gleich zwei Hunderter vergeben”, konnte Schwarzenbachs Sektionsleiter Josef Gradwohl seinen Augen nicht trauen. Danach der Schock: Hand-Elfmeter für Irnfritz! Doch Torfrau Sara Mangold konnte den Strafstoß parieren. “Danach haben wir uns Chancen im Minutentakt herausgespielt”, sah Gradwohl eine starke Leistung. Katja Schmidt erzielte nach 23 Minuten die 1:0-Führung, Julia Karner legte eine Minute später das 2:0 nach.

VIELZAHL AN CHANCEN

Doch vor allem nach der Pause ließ Schwarzenbach einige Sitzer liegen. “Da haben wir in zehn Minuten sechs Tausender vergeben, das war nicht anzuschauen”, haderte Gradwohl mit den Möglichkeiten. Sonja Karner, Karina Führinger und Celina Oberger sorgten mit drei weiteren Toren aber für klare Verhältnisse. “Der Sieg hätte aber noch viel höher ausgehen können”, so Gradwohl.     Quelle: meinFußball.at

GASTERN-KEEPER HIELT SIEG FEST

Oktober 7th, 2017

17:30, Irnfritz Res. vs. Gastern – 4:1 (1:1)  Details…
19:30, Irnfritz  vs. Gastern – 1:2 (1:2)  Details…

Irnfritz hatte zahlreiche Möglichkeiten, um den Sieg zu Hause zu behalten. Doch Gasten-Goalie Pieringer vereitelte das mit Glanzparaden.

“Gastern-Goalie Pieringer war für mich der Man of the Match. Was der für Chancen aus dem Tor fischte war nicht mehr normal”, gestand auch Irnfritz-Coach Manuel Fettinger nach der Partie. Denn seine Stürmer brachte der Schlussmann während der abgelaufenen 90 Minuten zur Verzweiflung.

Zunächst durften sich die Gäste aber in der 22. Minute einmal über die Führung freuen. Mit der ersten Chance im Spiel brachte Jürgen Höbinger die Auswärtigen in Front. Nach und nach kamen die Irnfritzer immer besser ins Spiel und fanden einige Chancen vor. In der 31. Minute trug sich Milos Prasil mit einem Schuss flach ins Eck in die Torschützenliste ein und stellte auf 1:1.

ENTSCHEIDUNG VOR DER PAUSE

Doch der Jubel hielt nicht lange. Erneut war es Jürgen Höbinger, der mit einem Weitschuss die erneute Führung der Gäste herstellte. Und genau diese Führung gab Gastern bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Hand oder Hände sind in diesem Fall ein gutes Stichwort. 

Denn in der zweiten Halbzeit war Gastern-Goalie Pieringer bei Chancen von Prasil, Judmann, Isak und Co. immer wieder zur Stelle. “Da waren Schüsse ins Kreuzeck, Abschlüsse aus kurzer Distanz und Weitschüsse dabei. Egal was wir versucht haben, der Keeper hatte immer seine Finger im Spiel. Und so muss man leider zugeben, dass Gastern verdient gewonnen hat. Wir sind eindeutig an unserer Chancenauswertung gescheitert”, erklärt Irnfritz-Coach Fettinger.        Quelle: meinFußball.at

Oktober 7th, 2017

Irnfritz U14 vs. Waidhofen/Thaya – 10:3 (4:1)  Details…
Großsiegharts vs. Irnfritz U127:1 (3:0) Details…

September 30th, 2017

So, 13:30, Litschau vs. Irnfritz Res. 2:2 (0:1)  Details…
So, 15:30, Litschau vs. Irnfritz5:1 (1:1)  Details…

Gegen Irnfritz feierte Litschau nicht nur den zweiten Saisonsieg, sondern machte auch in der Tabelle gleich mehrere Plätze wieder gut.

Dabei gingen die Gäste bereits in der Anfangsphase verdient in Führung, als Abwehrchef Milan Musil nach sieben Minuten mit einem gekonnten Schlenzer ins linke Kreuzeck zum 1:0 traf (7.). In Folge entwickelte sich jedoch ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Litschaus Christoph Wunderer seine Farben nach einer halben Stunde zum verdienten Ausgleich köpfte – 1:1 (35.).

Quasi mit dem Pausenpfiff wurde Irnfritz-Verteidiger Patrick Steindl nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt – eine wohl spielentscheidende Szene. Denn im weiteren Spielverlauf nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und gingen nur drei Minuten nach Wiedernapfiff in Front: Vit Brabec traf nach einer schöner Einzelaktion (48.).

BRABEC MACHT DEN UNTERSCHIED

Keine zehn Minuten später assestierte der Torschütze seinem Landsmann Jan Rezabek, der die Führung mit einem Schuss ins lange Eck noch weiter ausbaute (57.). Eine Viertelstunde vor Schluss traf Sebastian Jungbauer mit einem satten Schuss zur endgültigen Entscheidung – 4:1 (76.). Am Ende krönte schließlich Vit Brabec seine starke Leistung am heutigen Tag mit dem 5:1-Endstand (83.).

Durch den Sieg zogen die Schrammelstädter in der Stecktabelle an Irnfritz vorbei, rangieren nun an neunter Stelle. “In der ersten Hälfte war Irnfritz besser, in der zweiten wir. Nach dem 3:1 war die Sache aber gelaufen”, analysierte Litschaus Spielertrainer Ralf Wagesreither nach dem Schlusspfiff.                               Quelle: meinFußball.at

September 30th, 2017

So, 16:00, Erlaa 1b vs. Irnfritz Mädls1:3 (1:2)  Details…

Bereits nach sechs Minuten stand es nach einem Schuss von Kerstin Binder 1:0 für die Irnfritzerinnen, wobei Erlaas Torfrau den Ball ins eigene Tor beförderte. Nur kurze Zeit später bediente Raffaela Heily Tanja Richter ideal, welche den Ball zum 2:0 in die Maschen setzte. Doch die Gastgeber kamen durch ein Eigentor von Isabella Isak zum Anschlusstreffer. Dies brachte die Brenner-Truppe jedoch nicht aus dem Konzept und Kerstin Binder machte mit dem 3:1 den Sack zu. „Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mädls, wir haben den ersten Sieg in der Landesliga eingefahren. Wir haben heute gut kombiniert und uns die drei Punkte verdient“, fand Sektionsleiterin Nadja Schmid nur lobende Worte nach dem Spiel.        Quelle:  NÖN_Horn

Japons U12 vs. Großsiegharts – 4:4 (1:1)  Details…
Pfaffenschlag vs. Irnfritz U141:5 (0:0)  Details…