Derbytime: Raabs vs. Irnfritz

September 2nd, 2017

So, 14:30, Raabs vs. Irnfritz Res. – 1:1 (1:0)  Details…
So, 16:30, Raabs vs. Irnfritz – 6:0 (5:0)  Details…

Die Wagner-Elf macht mit Irnfritz kurzen Prozess, führt schon nach wenigen Minuten mit 3:0

Bereits nach einer Viertelstunde war in Raabs aufgeräumt, führten die Heimischen gegen die zuletzt so erfolgreichen Aufsteiger mit 3:0. Philip Reifschneider eröffnete die Partie, seine Flanke ging via Innenstange ins Tor (8.). Nur vier Minuten später stand Torjäger Martin Repa in der Mitte goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Jürgen Celoud sorgte praktisch schon für die Entscheidung, versenkte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar für Keeper Christoph Hummel. „Wenn du nach wenigen Minuten schon 3:0 führst spielt es sich natürlich leichter“, wusste der Raabser Sportleiter Richard Zarycka.

Sein Team spielte in dieser Tonart munter weiter, Repa erzielte aus 18 Metern via Innenstange seinen zweiten Treffer der Partie(26.), und erhöhte nach schöner Vorarbeit von Celoud und Mathias Kranzl nur sechs Minuten später auf 5:0.

REPA TRIFFT WIEDER VIERFACH

Mathias Kranzl hatte auch beim sechsten Treffer wieder seine Füße im Spiel, legte einmal mehr für Repa auf, der sich auch diese Chance nicht entgehen ließ (58.). Einen höheren Sieg der Raabser vereitelte schließlich Hummel, der einen Kopfball von Martin Nagl parierte, zudem ging ein Schuss des eingewechselten Philipp Schmid über den Kasten. Die wenigen Chancen der Gäste vergaben Patrik Isak und Milos Prasil.                                                                                                   Quelle: meinFußball.at

So, 16:30,  Ernstbrunn vs. Irnfritz Mädls 4:2 (2:1) Details…

Die Ernstbrunnerinnen starteten mit einem verdienten Heimsieg über Irnfritz.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen, mit Windunterstützung waren sie zu Beginn die aktivere und gefährlichere Mannschaft. „Bei uns regierte noch etwas Nervosität“, berichtete Trainer Martin Dallamassl. So nach ca. 10 – 15 Minuten schafften es die Hausherrinnen diese allmählich abzulegen und konzentrierten sich auf die eigenen Stärken.  Leonie Idinger und Theresa Breitseher fanden Halbchancen vor. In der 22. Minute Eckball für Ernstbrunn von der rechten Seiten durch Lena Steiner, Kathrin Fellner stieg am höchsten und ihr wuchtiger Kopfball landete unhaltbar im Tor.                          weiterlesen meinFußball.at

September 2nd, 2017

SG Japons U12 vs. Allentsteig – 0:1 (0:1)  Details…

August 27th, 2017

17:00, Mönchhof vs. Irnfritz Mädls 3:2 (2:0) Details…

Aufsteiger fertigte Absteiger ab

August 24th, 2017

Sa, 20:00 Irnfritz vs. Weitra – 6:1 (2:0)  Details…

Irnfritz ließ Weitra keine Chance und fuhr einen 6:1-Kantersieg ein!

Nach dem 6:3-Sieg in Raxendorf erzielten die Irnfritzer abermals sechs Tore! Der Aufsteiger legte überfallsartig los und führte nach 13 Minuten bereits 2:0. Die Legionäre Milos Prasil und Roman Vyskocil waren dafür verantwortlich. Im Gegenzug hatte Weitra eine Top-Chance, doch Irnfritz-Keeper Hummel parierte. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Nur eine ganz kurze Hoffnung

Nach der Pause keimte kurz Hoffnung auf im Gäste-Lager, als Lukas Turek verkürzte. Die Freude darüber hielt aber nicht einmal eine Minute, da machte Prasil auch schon das 3:1.

Weitra hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen, während sich Irnfritz – angetrieben von den starken Legionären – in einen Torrausch spielte. Prasil sowie zweimal Vyskocil machten den Kantersieg perfekt.

Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger war natürlich hochzufrieden: „Eine tolle Partie. Das Ergebnis sieht deutlicher aus, als der Spielverlauf war. Der Knackpunkt war das 3:1.“             Quelle: meinFußball.at

Sa, 18:00 Irnfritz Res. vs. Weitra – 2:1 (0:1)  Details…

 

August 19th, 2017

20.8-16:00 Uhr, Irnfritz Mädls vs. Schweiggers – 2:1 (1:0) Details…

Torfestival in Raxendorf

August 18th, 2017

20:30 Uhr, Raxendorf vs. Irnfritz 3:6 (2:2)  Details…

Der USV Raxendorf unterliegt dem Aufsteiger trotz guter erster Halbzeit.

„Wir haben das Spiel bis zur Pause offengehalten. In der zweiten Halbzeit ist uns dann leider die Luft ausgegangen“, fasst Raxendorf-Trainer Ewald Gschwandtner das Spiel zusammen und macht vor allem den Kräfteverschleiß von der Auftaktpartie in Litschau wenige Tage zuvor für die Niederlage verantwortlich. „Zwei Tage Regeneration sind einfach zu wenig“, bringt er es auf den Punkt.

Die erste Torchance des Aufsteigers aus Irnfritz bedeutete auch die Führung. Die Raxendorfer ließen sich dadurch nicht beirren und stellten durch zwei schön herausgespielte Treffer durch die Legionäre Nemec und Kundratek auf 2:1. Zwei Gegentreffer kurz vor und nach der Pause brachen allerdings den Widerstand der Gschwandtner-Elf.

KEINE KRAFT MEHR IN HÄLFTE ZWEI

Der Aufsteiger spielte im zweiten Spielabschnitt stark auf und stellte innerhalb von 13 Minuten auf 5:2. Die Heimelf konnte nicht mehr zusetzen und hatte vor allem mit dem Gäste-Duo Prasil und Vyskocil ihre Probleme. „Irnfritz ist eine starke und eingespielte Truppe. Die beiden Legionäre bekamen wir überhaupt nicht in den Griff“, bilanziert USV-Coach Ewald Gschwandtner. Der Anschlusstreffer durch Radomir Chylek bedeutete nur mehr Ergebniskosmetik.  

 Quelle: meinFußball.at

18:30 Uhr, Raxendorf vs. Irnfritz Res.  – 2:6 (1:1)  Details…

Glücklich zum Punktgewinn !

August 14th, 2017

Kautzen hätte, aufgrund der Vielzahl an Chancen, eigentlich als Sieger vom Feld gehen müssen. Doch Irnfritz lieferte einen bemerkenswerten Kampf.Patro

„Man muss so ehrlich sein. Eigentlich hätte Kautzen mit drei Punkten nach Hause fahren müssen und keiner hätte sich beschweren dürfen“, so Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger. Doch dem war nicht so. Die Gäste gingen jedoch bereits nach vier Minuten durch Zdenek Chmelik nach einem Abwehrfehler der Hausherren in Führung.

Nur eine gute viertel Stunde später durften die Hausherren endlich jubeln. Milos Prasil zirkelte den Ball per Freistoß unhaltbar in die Maschen und stellte auf 1:1.

ENTGEGEN DEM SPIELVERLAUF IN FÜHRUNG

Irnfritz tat sich schwer, kam nur langsam ins Spiel und konnte sich dennoch nach 30 Minuten über die Führung freuen. Sebastian Kainz wurde mit einem langen Ball bedient und verlängerte per Kopf auf Roman Vyskocil. Dieser lief seinen Verteidigern davon und netzte zum 2:1 für Irnfritz.

„Da habe ich uns eigentlich endlich im Spiel gesehen und dann kassieren wir postwendend den Ausgleich“, ärgert sich Trainer Fettinger. Denn nur zwei Minuten nach der Führung stellte abermals Zdenek Vyskocil den Ausgleich zum 2:2-Pausenstand her.

ISAK MUSSTE FRÜHER UNTER DIE DUSCHE           weiterlesen Fußball.at

5. TSU-ChampionsTie-Break Turnier 2017

August 12th, 2017