Archive for the ‘Allgemein’ Category

Freitag, September 20th, 2019

Sa. 21.09-16:00, Allentsteig/G. vs. Irnfritz1:0 (1:0) Details…
Sa. 21.09-14:00, Allentsteig/G. vs. Irnfritz Res.  – 2:1 (1:1) Details…

Sa. 21.09-16:00, Steteldorf/G vs. IrnfritzMädls13:0 (6:0) Details…

Fr. 20.09-18:30, Allentsteig vs. SG Japons U140:0 (0:0) Details….

So. 22.09-11:00, SG GerasU11 vs. Allentsteig – -:- (-:-) Details…
So. 22.09-16:00, Irnfritz U16 vs. Zwettl – -:- (-:-) Details…

GUTE LEISTUNG BLIEB UNBELOHNT

Dienstag, September 10th, 2019

Sa. 14.09 – 19:00, IrnfritzMädls vs. Langenrohr – 1:3 (0:1) Details…

Die Frauen des TSU Irnfritz zeigten in der Partie gegen Langenrohr trotz zahlreicher fehlender Spielerinnen eine gute Performance, haben sich jedoch durch drei Fehler um die Früchte des Erfolges gebracht. Der Gegner nutzte diese eiskalt aus und konnte sich eine 2:0 Führung herausspielen. Die Heimischen verkürzten zwar durch Kathi Neller nach Idealvorlage von einer stark spielenden Isabella Lebersorger, doch kurz vor Schluss fixierte Melanie Dujak den 3:1 Endstand.

„Wir haben heute drei blöde Tore bekommen und an unserer Chancenauswertung müssen wir noch arbeiten. Dennoch bin ich zufrieden, haben wir doch mit sehr viel Backup-Personal gut mitgespielt“, gibt sich Trainer Reinhard Kapeller zufrieden, der kommende Woche wieder den kompletten Kader zur Verfügung haben sollte.

Sa. 14.09 – 11:00, StMartin vs. Irnfritz U166:1 (3:0) Details…
Sa. 14.09 – 14:00, Schweiggers vs. SG GerasU113:4 (1:0) Details…

So. 15.09 – 17:00, JaponsU14 vs. Waidhofen/T. – 3:6 (2:1) Details…

Dienstag, September 10th, 2019

Fr. 13.09 – 20:00, Irnfritz vs. Brunn/Wild – 5:0 (2:0) Details…

Nach drei Niederlagen in Folge feiert Irnfritz einen erlösenden Sieg. Brunn muss weiterhin auf den ersten Punkteweginn warten.

Irnfritz, die das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute klar kontrollierten, stellten rasch klar in welche Richtung sich diese Begegnung entwickeln soll. Bereits nach drei Minuten brachte Nikolas Naber seine Braunsteiner1Farben in Führung. Brunn brachte den Ball im eigenen Strafraum nicht weg, Naber reagierte am schnellsten und schoss aus runde fünf Meter unhaltbar ins lange Eck. In Folge erspielte sich die Zelinsky-Elf immer wieder Chancen und kam nach einer knappen halben Stunde durch Jiri Muzik zum verdienten 2:0. Brunn tat sich sehr schwer und kam in der gesamten Spielzeit zu keinen echten Torschuss. Über dies mussten die Gäste auch den krankheitsbedingten Ausfall von Stammtorhüter Martin Dittert kompensieren.

Sieg nie in Gefahr

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Irnfritz war in einer über weite Strecken eher schwachen PartieBraunsteiner die bessere Mannschaft. Rund eine viertel Stunde vor Schluss riskierte Brunn und stelle Libero Harrald Schachtner in den Sturm. In dieser Phase waren die Gäste in der Defensive unsortiert und so kam Irnfritz in kürzester Zeit zu drei weiteren Toren. Stefan Pöhn, Muzik und Christian Arthaber trugen sich noch in die Torschützenliste ein.

,,Nach drei Niederlagen in Folge waren diese drei Punkte enorm wichtig für die Moral, auch wenn die spielerische Leistung nicht besonders gut war,“ erklärt Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler.

Fr. 13.09 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Brunn/Wild – 2:1 (0:1) Details…

Freitag, September 6th, 2019

So. 08.09-16:30, Großrußbach : IrnfritzMädls1:0 (0:0) Details…

Großrußbach schleppt sich zum Heimsieg über Irnfritz. Grund für den mühsam erkämpften Erfolg war die Leistung der Irnfritz-Torfrau Jana Vyhnalek.

Großrußbach übernahm vom Start weg Verantwortung, machte die Partie und ließ Ball und Gegner laufen. Irnfritz war mit Defensivarbeit beschäftigt und fand offensiv wenig Möglichkeiten vor. Großrußbach lief an, hatte aber vor dem Tor einige Probleme. Der Grund: “Die Torfrau aus Irnfritz spielte das Spiel ihres Lebens. Sie hat jeden Ball pariert und uns zum Verweifeln gebracht”, war Großrußbach-Trainerin Verena Mattes kurzzeitig ratlos. Die Gastgeberinnen hatten eine Vielzahl an Chancen, doch es blieb vorerst torlos.

Schlachtplan umgesetzt

“Wollten einen Zahn zulegen und so schnell wie möglich die Führung erzielen”, verrät Mattes den Schlachtplan für die zweiten 45 Minuten und ihre Mannschaft setzte die Vorgabe perfekt um. Ein mustergültiger Angriff der Heimischen, den Julia Keller nach einem Stanglpass von Michelle Lechner zum 1:0 vollendete.

Vyhnalek erstickt Angriffe im Keim

“Ganz wichtiges Tor. Wenn wir den Treffer nicht gemacht hätten, wäre es wahrscheinlich beim 0:0 geblieben”, erklärte Trainerin Mattes und sah in der Folge eine gute Leistung ihrer Mannschaft. Doch wieder fand ihre Offensivabteilung in Torfrau Vyhnalek ihren Meister. Nach 90 Spielminuten resümiert Großrußbach einen knappen Heimsieg.

So. 08.09-10:00, Schweiggers : Japons U149:0 (7:0) Details…
So. 08.09-13:30, SG GerasU11 : GrSiegharts – 6:0 (3:0) Details…

Freitag, September 6th, 2019

Sa. 07.09-19:00, Schwarzenau – Irnfritz2:0 (1:0) Details…

Der ESV Schwarzenau spielte Irnfritz vor der Pause an die Wand, ließ aber zahlreiche Chancen liegen. Durchgang zwei blieb einiges schuldig.

Die Eisenbahner übernahmen von Beginn an das Kommando und fanden schon vor dem 1:0 gute Chancen vor. Dominik Koller scheiterte alleine vor Torhüter Christoph Hummel, Ondrej Merkl traf an die Latte. “Unsere Chancenauswertung ist katastrophal”, monierte ESV-Trainer Stefan Erlebach. “Obwohl wir so viele Chancen herausgespielt haben, sind die Tore dann aus schweren Abwehrfehlern entstanden.” Davon profitierte in Minute 16 Jaroslav Kubat, der im Strafraum an den Ball kam und diesen locker im Tor unterbrachte.

Ohne den verletzten und zur Halbzeit ausgetauschten Robin Pany schaltete Schwarzenau nach dem Seitenwechsel einen Gang zurück, Irnfritz schlug darauf aber kein Kapital. “Sie haben in 90 Minuten keine gute Torchance gehabt”, meinte Erlebach. Das ganze Spiel sei dann nur noch ein Geplänkel gewesen, erklärte der Trainer. Nach einem weiten Ball in die Spitze sorgte Merkl in der 72. Minute für die Entscheidung.                    Quelle: meinFußball.at

Sa. 07.09-17:00, Schwarzenau – Irnfritz Res.3:1 (1:1) Details…

Sa. 07.09-11:00, Irnfritz U16 vs. Amaliendorf – 2:8 (1:4) Details…

Donnerstag, August 29th, 2019

So. 01.09-16:00, IrnfritzMädls vs. Heidenr’stein – 0:9 (0:5) Details…

Irnfritz fand auch auf heimischer Anlage nicht in die Gänge und musste wie in der Vorwoche in Melk viele Gegentreffer hinnehmen.

Von Anfang an spielte nur eine Mannschaft und dies waren die Heidenreichsteinerinnen. Schon nach fünf Minuten stand es 2:0 durch Tore von Eliska Sturmova. Irnfritz bäumte sich kurz auf und hatte durch die schnelle Katharina Neller zwei Chancen auf den Anschlusstreffer. Danach gab es wieder ständige Angriffe der laufstarken Gäste. Adela Sturmova und Carina Kandler erhöhten auf 4:0. Heimtorfrau Jana Vyhnalek wehrte zweimal gut ab, musste aber nach einem guten Spielaufbau von hinten heraus abermals hinter sich greifen, Torschützin Adela Sturmova.

Nach der Pause war die beste Möglichkeit für die Heimischen. Julia Zotter setzte die mitgelaufene Jenny Grünstäudl gut in Szene, ihr Schuss ging knapp neben das Tor. Die Angereisten hatten weiterhin das Visier gut eingestellt. Michaela Nigischer und die eingewechselten Spielerinnen Natalie Forstner und Vladislava Skupova erhöhten auf 8:0. Den Schlusspunkt setzte Eliska Sturmova mit einem tollen Tor zum 9:0.

Sa. 31.08 – 16:00, Schrems vs. SG Geras U114:6 (1:4)  Details…

So. 01.09 – 13:30, SG JaponsU14 vs. Dobersberg – 1:3 (1:1) Details…
So. 01.09 – 14:30, Pfaffenschlag vs. IrnfritzU161:4 (1:1) Details…

Derbytime: Irnfritz vs. Japons – 2:3

Donnerstag, August 29th, 2019

Fr. 30.08 – 20:00, Irnfritz vs. Japons – 2:3 (1:3)  Details…

Eine Irnfritz-Abwehr, die derzeit völlig außer Form agiert, und eine motivierte Japonser Mannschaft führten dazu, dass die Gäste drei Punkte mit nach Hause nahmen.

Koelbl“Es ist sehr schade, aber Japons wollte den Sieg einfach mehr”, war Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler nach der Niederlage im großen Derby bitter enttäuscht. Seine Mannen sind derzeit vor allem defensiv zu anfällig, vor allem bei gegnerischen Standards brennt es momentan lichterloh. Schon nach wenigen Minuten spielte Jan Kolarik einen Stangler in die Mitte. Hannes Zotter war zwar von drei Irnfritzer Defensivspielern umgeben, dennoch konnte er zum 1:0 einschießen. 

Die Heimischen waren geschockt, Japons legte rasch nach: Nach einem Freistoß stand Christoph Haslinger völlig blank – 2:0 für die Gäste. “Wenn man dann so schnell 0:2 hinten liegt, wird es natürlich schon schwierig”, so Spitaler. Irnfritz kam für kurze Zeit heran: Florian Hummel wollte vermutlich zwar eigentlich flanken, allerdings wurde Koelbl1daraus ein echtes Traumtor – der Ball schlug aus großer Distanz genau im Kreuzeck ein. Laut Spitaler war Irnfritz danach spielerisch gefällig, am Sechzehner war aber Endstation. Jiri Muzik und Jakub Szabo wurden von den Gästen regelrecht abmontiert. 

IRNFRITZ LIEF ERFOLGLOS AN

Passend zur derzeitigen Situation bei Irnfritz fiel das dritte Tor der Gäste: Die TSU eroberte hinten den Ball und hätte eigentlich klären können. Stattdessen brachten sich die Heimischen in Bedrängnis, mussten einen Eckball hinnehmen. Marek Snyta besorgte mit einem sehenswerten Seitfallzieher das 3:1.

Irnfritz rannte im zweiten Durchgang dann an, mehr als das 2:3 durch Stephan Raab per Kopf gelang jedoch nicht mehr. “Wirkliche Chancen waren einfach nicht da, das muss man so zugeben”, meinte Spitaler fair. Die gut gestaffelte Japonser Mannschaft verdiente sich dank einer taktisch und kämpferisch guten Leistung den prestigeträchtigen Auswärtssieg beim Nachbarn.         Quelle: meinFußball.at

Fr. 30.08 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Japons – 4:0 (4:0)  Details…

Sonntag, August 25th, 2019

So. 25.08 – 17:00, Melk vs. IrnfritzMädls8:1 (4:0) Details…

Die TSU-Girls legten zum Meisterschaftsauftakt einen klassischen Fehlstart hin und mussten sich gegen den Titelaspiranten Melk klar mit 8:1 geschlagen geben.

Da Torfrau Jana Vyhnalek beruflich bedingt verhindert war, musste Feldspielerin Julia Zotter einspringen und das Tor hüten. Überdies fehlten mit Irina Schmid, Kerstin Binder und Tanja Richter drei weitere Stammspieler verletzungsbedingt. „Wir haben viele junge Spielerinnen dazu bekommen, es muss sich alles erstmal einspielen“, resümiert Trainer Reinhard Kapeller.

Mit zu vielen Eigenfehlern und Fehlpässen machten sich die Irnfritzerinnen selbst das Leben schwer und den Gegner stark. Erst kurz vor Schluss gelang Katharina Neller, nach einem abgefälschten Schuss von Christine Dikovits, noch der Ehrentreffer zum 1:8 Endstand.

Donnerstag, August 22nd, 2019

Sa. 24.08 – 17:00, Geras vs. Irnfritz3:2 (2:1) Details…

Irnfritz nützte seine Chance nicht und leistete sich hinten einige Schnitzer – somit fuhr Geras den ersten Saisonsieg ein. 

“Wir hätten einfach die Tore machen müssen, aber das haben wir leider nicht geschafft”, war für Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler die ausbaufähige Chancenauswertung der Knackpunkt in diesem Spiel. Irnfritz spielte zwar und war offensiv präsent, das Tor machten aber die Geraser: Nach einem Freistoß konnte sich Moritz Maurer die Kugel mit der Brust annehmen, sich drehen und zur Führung einschießen. 

Nur wenig später gelang dem abermals starken Jakub Szabo der Ausgleich: Er ließ zwei Gegenspieler aussteigen und traf ins lange Eck. Danach halfen die Irnfritzer kräftig mit, den Gegner wieder stark zu machen: Patrick Steindl spielte einen missratenen Rückpass, Frantisek Kriz hatte den Braten gerochen und netzte zum 2:1 ein. 

“Geras hat das dann defensiv gut verteidigt und unser Spiel zerstört”, so Spitaler. Der USV stand hinten gut – und vorne hatten sie Kriz: Der Tscheche zog auf und davon, schloss aus 17 Metern trocken zum 3:1 ab. “Wir haben schon geschrien, dass wir attackieren müssen”, sah Spitaler das Unheil kommen. Jiri Muzik verkürte zwar noch auf 2:3, Stephan Raab vergab in den Schlussminuten dann die Chance aufs 3:3 und damit den Punktgewinn.        Quelle: meinFußball.at

Sa. 24.08 – 15:00, Geras vs. Irnfritz Res.3:1 (3:0) Details…

Auf los geht’s los – Saisonstart am Freitag

Mittwoch, August 14th, 2019

Fr. 16.08 – 20:00, Irnfritz vs. Langau – 5:2 (3:1)  Details…

Ein Doppelpack von Vaclav Zapletal half Langau nichts – der Auftakt ging klar an Irnfritz. 

Bei Langau fielen neben den beiden Langzeitverletzten Milan Biedrava und Stefan Winklmüller zu allem RaiffeisenbankÜberfluss auch noch Oliver Linsbauer (beruflich verhindert) und Christian Mold (Rückenprobleme aus) – laut Obmann Dietmar Haller konnte das Fehlen der vier etatmäßigen Verteidiger einfach nicht mehr kompensiert werden: “Sie gehen uns an allen Ecken und Enden ab.”

Hinzu kam noch, dass bei Irnfritz die ersten beiden Schüsse sensationell passten: Florian Willinger stellte mit einem satten Schuss aus rund 20 Metern auf 1:0 für Irnfritz, wenig später legte Stefan Pöhn aus sehr spitzem Winkel mit einem scharfen Abschluss genau neben die Stange nach. Beiden Toren waren laut 20190816_200450Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler Abwehr-Fehler von Langau vorausgegangen. 

IRNFRITZ BEKAM MEHR SICHERHEIT NACH GEGENTOR

Bei den Gästen keimte danach aber rasch wieder Hoffnung auf: Direkt nach dem Anstoß war Irnfritz unachtsam und Vaclav Zapletal frei durch – nur mehr 1:2. “Je länger das Spiel gedauert hat, umso sicherer sind wir geworden”, meinte Spitaler. Nach einem weiten Ausschuss von Christoph Hummel stellte Irnfritz-Knipser Jakub Szabo auf 3:1. 20190816_200304

Gleich nach Wiederbeginn machte der Angreifer dann den Deckel drauf. Zunächst sah er, dass Jürgen Zechmeister zu weit vor seinem Tor postiert war. Der Tscheche schloss auf Höhe der Mittellinie ab und traf überragend zum 4:1. Wenig später legte er gar noch sein drittes Tor nach. 

LANGAUER ERGEBNISKOSMETIK BLIEB AUS

“Wir waren dann aber zu nachlässig, Langau ist im Finish noch zu drei, vier richtig guten Chancen gekommen”, haderte Spitaler ein wenig. Josef Krenek und Zapletal ließen beste Möglichkeiten ungenützt, immerhin gelang Zapletal aber noch sein zweites Tor des Abends.      Quelle: meinFußball.at

Fr. 16.08 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Langau – 4:0 (2:0)  Details…

Mittwoch, Juli 24th, 2019

Vorbereitung Herbst 2019

Donnerstag, Juli 18th, 2019

Fr. 19.07 – 20:00, Irnfritz vs. GrSiegharts – 2:1 (1:0) Details…
Fr. 19.07 – 18:00, Irnfritz Res vs. GrSiegharts – 2:1 (1:0) Details…
Mi. 24.07 – 20:00, Irnfritz vs. Pleißing – 5:3 (3:1) Details…
Sa. 27.07 – 16:00, Pulkau vs. Irnfritz Res.8:0 (5:0)  Details…
Sa. 27.07 – 18:00, Pulkau vs. Irnfritz 3:3 (3:1)  Details…
Do. 01.08 – 20:00, Irnfritz vs. Windigsteig – 2:1 (1:0)  Details…
Sa. 03.08 – 19:00, St.Leonhard vs. Irnfritz1:4 (1:4) Details…
Di. 06.08 – 19:30, Irnfritz vs. Vitis – 1:5 (0:2)  Details…
Fr. 09.08 – 20:00, Irnfritz vs. Straning – 2:6 (0:3)  Details…

So. 21.07-17:00, OGrafendorf vs. IrnfritzMädls2:1 (1:0) Details…
Fr.  26.07 – 19:30, IrnfritzMädls vs. Heldenberg – 2:2
Sa. 10.08 – 19:00, Horn II vs. IrnfritzMädls 6:0 (2:0) Details...
So. 18.08 – 17:00, Schweiggers vs. IrnfritzMädls3:6 (?)…

Klasseneinteilung Saison 2019/2020

Donnerstag, Juni 27th, 2019

2.Klasse Waldviertel-Thayatal:

Schwarzenau, Weitersfeld, Irnfritz, Japons, Karlstein, Langau, SG Allenststeig/Göpfritz, Geras, Mallersbach, Thaya, Drosendorf, Brunn/Wild, Eisgarn  (13).

EB/VB-Befreiung + Reservebefreiung –kein Aufstiegsrecht: Eisgarn

Frauen AK Niederösterreich Landesliga:

Stetteldorf, Langenrohr, Traiskirchen FFCM, Breitenau, Heidenreichstein, Melk, Paudorf, Ernstbrunn, Schrems, Irnfritz, Weikersdorf, Großrußbach (12).

HEIMSIEG ZUM ABSCHLUSS

Donnerstag, Juni 13th, 2019

Fr. 14.06 – 20:00, Irnfritz vs. Brunn/Wild – 2:0 (0:0) Details…

Zwei Tore von Jakub Szabo brachten der TSU drei Punkte in einem Spiel, das zum Saisonende eher glanzlos über die Bühne ging. SAM_8503

Sowohl Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler als auch Brunns Trainer Norbert Stummer waren sich einig: Irnfritz war um diese zwei Tore besser. Dabei waren die ersten 45 Minuten aber 1_Patroäußerst chancenarm, 35 Minuten lang passierte so gut wie nichts.SAM_8507

Milan Klimes deutete mit einem direkten Eckball an die Außenstange einen Hauch von Gefahr an, in einer weiteren Situation nahm er sich die Kugel schlecht mit und vertendelte so eine gute Möglichkeit. Zwingender wurde Irnfritz vor dem Seitenwechsel: Stefan Pöhn traf die Stange, ein Freistoß von Michael Winkler landete an der Latte. 

SZABO ENTWISCHTE SEINEN BEWACHERN 

SAM_8506“In der zweiten Hälfte haben wir besser gespielt und zweimal getroffen. Diese Tore hätte nur Szabo machen können, das ist so”, fasste Spitaler zusammen. Szabo, der von Brunn stets manngedeckt wurde und über weite Strecken gut aus dem Spiel genommen wurde, war nach 53 Minuten mit einem Abpraller nach einem Weitschuss zur Stelle – 1:0 für Irnfritz.

Nach einem weiteren Alu-Treffer von Irnfritz war es abermals Szabo, der in den Schlussminuten den Endstand fixierte. “Irnfritz war besser, trotzdem haben es meine Burschen ganz gut gemacht”, meinte Stummer. 

Fr. 14.06 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Brunn/Wild – 6:1 (3:0) Details…

Wir gratulieren zum 50. Geburtstag !

Dienstag, Juni 11th, 2019