Archive for the ‘Allgemein’ Category

Samstag, September 22nd, 2018

Sa. 22.09 – 16:00, Karlstein vs. Irnfritz – -:- (-:-)  Details…
Sa. 22.09 – 14:00, Karlstein vs. Irnfritz Res.  – -:- (-:-)  Details…

Sa. 22.09-13:00, Rappottenstein vs. JaponsU11 – -:- (-:-) Details…

Donnerstag, September 20th, 2018

Fr. 21.09-19:00, IrnfritzMädls : Heidenreichstein – 2:2 (1:1) Details…
Fr. 21.09-17:00, SG Japons U13 vs. Allentsteig – 1:3 (1:1) Details…

Zottertreffer führte zu den drei ersten Punkte

Samstag, September 15th, 2018

So. 16.09-16:00, IrnfritzMädls vs. Traiskirchen – 1:0 (0:0)  Details…

Die TSU-Frauen konnten mit einer ansprechenden Leistung im fünften Spiel gegen die bisher ungeschlagenen Traiskirchnerinnen die ersten drei Punkte einfahren. Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, die Gäste versuchten über die Flügel ihr Glück, die abschließenden Flanken pflückte jedoch Torfrau Jana Vyhnalek im Strafraum herunter. Irnfritz hatte auf eine Viererkette umgestellt, welche gut funktionierte. Isabella Lebersorger hätte ihre Farben sogar in Führung brirngen können, doch ihr Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Beide Teams ließen den Ball laufen, doch Abschlussszenen hatten Seltenheitswert.

Zottertreffer sicherte Sieg

Bei einem Strafraumgestocher nach einem Eckball leitete Kapitänin Christine Dikovits den Ball zu Julia Zotter weiter, welche den Ball zur vielumjubelten 1:0 Führung ins Tor spitzelte. Die Gäste drückten daraufhin auf den Ausgleich, doch mit einer kämpferisch starken Leistung konnte die Kapeller-Truppe die wichtigen Punkte im Waldviertel behalten.  Quelle: meinFußball.at

So. 16.09-14:00, Pulkautal vs. SG Irnfritz U160:4 (0:2)  Details…

Fünf Minuten reichten Irnfritz

Freitag, September 14th, 2018

Sa.  15.09-16:30, Irnfritz vs. Mallerbach – 2:1 (0:1)  Details…

In einer über weite Strecken spielerisch mageren Partie drehte Irnfritz die Partie binnen kurzer Zeit nach der Pause und brachte diese Führung glücklich über die Runden. 

Die Heimischen starteten nicht schlecht ins Spiel, erspielten sich auch im Ansatz ein paar gefährliche Aktionen, wurde dann aber durch einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Manfred Schöber nach knapp einer Viertelstunde völlig aus dem Konzept gebracht: Patrick Steindl spielte in einem Zweikampf eigentlich klar den Ball, doch der Unparteiische zeigte auf den Punkt. “Das war einfach kein Elfmeter, das haben auch die Mallersbacher gesagt”, konnte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler die Entscheidung absolut nicht nachvollziehen. Der Fußballgott sorgte in dieser Szene aber für ein Stück Gerechtigkeit, Christoph Hummel parierte den Elfmeter nämlich.

Irnfritz fand danach aber nicht mehr ins Spiel, geriet nach einem Eckball und einer Co-Produktion eines (Eigen-)Tores durch Martin Müllner bzw. Vladimir Barta auch zu Recht in Rückstand. Laut Spitaler hatte Mallersbach sogar noch weitere Möglichkeiten, das 1:0 für die Gäste war aus Irnfritz-Sicht also sogar noch etwas schmeichelhaft. 

Starker Wiederbeginn brachte drei Punkte

Wie verwandelt kam Irnfritz aus der Kabine, hatte dann auch das nötige Spielglück auf seiner Seite: Florian Willinger brachte mit der ersten Aktion der zweiten Hälfte einen schönen Querpass zur Mitte, Lukas Riemann war überrascht und beförderte die Kugel ins eigene Netz. Dieses Tor gab den Heimischen Auftrieb. Patrik Isak drang gleich darauf in den Strafraum ein und wurde regelwidrig gelegt, Schöber zeigte das zweite Mal des Tages auf den Elfmeterpunkt – zwar eine harte, aber aus Sicht von Spitaler durchaus vertretbare Entscheidung: “Es war sicher schon eher ein Elfmeter als jener für Mallersbach, glasklar war aber auch dieser nicht.” Jakub Szabo übernahm Verantwortung, schoss zur Irnfritzer Führung ein.

Der Rest des Spiels war laut Spitaler ästhetisch wenig ansehnlich, Mallersbach drückte auf den Ausgleich, der aber einfach nicht fallen wollte. Die beste Möglichkeit hatten die Gäste in der Nachspielzeit, als ein Abschluss den Pfosten küsste, aber nicht ins Tor ging. “Wir haben dieses 2:1 glücklich über die Zeit gebracht, vor allem in der letzten Viertelstunde haben wir ordentlich gewackelt”, bekam Spitaler in den Schlussminuten ein wenig Bauchweh. Mit einer gehörigen Portion Glück und einem starken Rückhalt Christoph Hummel blieben die drei Punkte aber in Irnfritz.      Quelle: meinFußball.at

Sa.  15.09-14:30, Irnfritz Res. vs. Mallerbach – 11:0 (7:0)  Details…

Donnerstag, September 13th, 2018

Sa. 15.09-10:30, SG JaponsU11 vs. GGerungs – 5:3 (3:3) Details…
Do. 13.09-18:00, Waidhofen vs. SG JaponsU136:0 (3:0)  Details…

Donnerstag, September 6th, 2018

So. 09.09 – 16:30, Breiteneich vs. Irnfritz2:3 (2:1) Details…

Der Tabellenletzte Breiteneich lieferte Irnfritz einen leidenschaftlichen Kampf, der aber unbelohnt blieb und in der fünften Saisonniederlage endete. 

“Breiteneich hat bis zum Schluss gekämpft, wir sind auf dem kleinen und unebenen Platz nie so richtig ins Spiel gekommen und haben uns schwer getan”, sprach Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler von einer ganz schweren Partie für die Auswärtigen. Das Spiel hätte früh einen anderen Verlauf nehmen können, doch Irnfritz war im Abschluss zu unkonzentriert. Jakub Szabo köpfelte gleich nach wenigen Minuten ganz knapp drüber, wenig später konnte Breiteneich einen Heber von Szabo über Tormann Karel Machac gerade noch von der Linie kratzen. 

SOBOTKA DREHT AUF – UND DAS SPIEL 

Nach diesen vergebenen zwei Sitzern gingen die Gäste dann doch in Führung: Florian Willinger brachte eine Hereingabe in den Fünfmeterraum, wo Patrik Isak die Kugel ins lange Eck scherzelte – das längst überfällige 1:0 für Irnfritz. Das Spiel plätscherte dann so dahin, bis Michal Sobotka kurz vor dem Seitenwechsel zweimal seinen Bewachern entwischte, jeweils im Abschluss eiskalt blieb und somit die Partie völlig auf den Kopf stellte. 

ZITTERN BIS ZUM SCHLUSS

“Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, dass wir ruhig bleiben müssen”, meinte Spitaler zur Marschroute von Irnfritz für Durchgang zwei. Die Mannschaft schien sich das zu Herzen genommen zu haben, denn Irnfritz konnte die Partie durch zwei schnelle Tore in Durchgang abermals kippen. Vor allem das Tor zum 3:2 war sehenswert: Christoph Hummel schoss aus, der Ball sprang nach der Mittellinie auf und ging über die Verteidiger hinweg, was Szabo gut antizipiert hatte und gleich direkt über Machac hinweg einschoss. 

Breiteneich versuchte dann bis zum Ende, vor allem über den agilen Sobotka, alles – vergeblich. Die fünfte Niederlage im fünften Spiel war besiegelt, Lob gab es aber von Spitaler: “Hochachtung für diese Leistung von Breiteneich.”                      Quelle: meinFußball.at

So. 09.09 – 14:30, Breiteneich vs. Irnfritz Res.0:10 (0:4) Details…

So. 09.09-13:00, NeulengbachII vs. IrnfritzMädls10:0 (5:0) Details…

Die Irnfritzer Torsperre hielt eine halbe Stunde lang. Dann aber hatten die Neulengbacher Youngsters freie Bahn, der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können.

Der Favorit tat sich gegen die tief in der eigenen Hälfte formierten Irnfritzerinnen zunächst schwer mit dem Toreschießen. “Wir wussten, dass es ganz schwierig wird, haben zum ersten Mal eine Viererkette probiert”, registrierte Trainer Reinhard Kapeller einige Teilerfolg. Waren die Heimischen zunächst etwas zu locker mit ihren Möglichkeiten umgegangen, brach Larissa Starkl mit einem schönen Freistoß den Bann.

SCHLAG AUF SCHLAG

Von da an ging’s Schlag auf Schlag, der Neulengbacher Sieg hätte noch höher ausfallen können. Dreifache Torschützin beim SVN: Rückkehrerin Gabi Leimhofer. “Wir haben viele Dinge gut umgesetzt, Druck über die Seiten gemacht und die Treffer schön herausgespielt”, gab’s von Trainerin Katja Gürtler eine “Kollektivlob” für ihre Girls. 

Quelle: meinFußball.at

Donnerstag, September 6th, 2018

Fr. 07.09 -19:30, Irnfritz U16 vs. GrSiegharts – 1:6 (0:3) Details…

Sa. 08.09 -11:00, BGrpertholz vs. SG JaponsU1111:1 (3:0) Details…
Sa. 08.09 -16:00, SG JaponsU13 vs. Schweiggers –0:9 (0:4) Details…

Donnerstag, September 6th, 2018

Samstag, September 1st, 2018

So. 02.09 – 16:00, Irnfritz Mädls vs. Breitenau – 2:6 (1:3) Details…

Spielerisch starke Gäste zogen die Fäden

Ins zweite Heimspiel der noch jungen Herbstsaison gegen Breitenau-Schwarzau starteten die Irnfritzer ohne die gesperrte Torfrau Jana Vyhnalek. Die Gäste agierten technisch stark, sehr beweglich und mit gutem Kombinationsspiel und bereits nach zwölf Minuten vollendete Eva Maria Kapfenberger nach schönem Doppelpass zur 1:0 Führung. Nur kurz später erhöhte Simone Selhofer nach Alleingang in den Strafraum mit einem scharfen Schuss unter die Latte auf 2:0. Julia Zotter und Tanja Richter hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterten jedoch am Außennetz bzw. an Aluminium. Nach gut 25 Minuten landete ein schlechter Abschlag von Torfrau Kathrin Haiden direkt vor den Füßen von Kapitänin Christine Dikovits, welche die Gästetorfrau zum 2:1 Anschlusstreffer überhob. Der Jubel währte nur kurz, denn im Gegenzug vollendete abermals Kapfenberger einen Stanglpass alleine vor dem Tor stehend. Nach einem Lattenkreuztreffer der Gäste, fielen Schussversuche von Richter und Isabella Lebersorger zu schwach aus oder landeten in den Armen der Torfrau von Breitenau.

Anschlusstreffer durch Richter machte Hoffnung

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste weiterhin das spielbestimmende Team, doch Linksfuß Richter gelang per Weitschuss das 2:3. Die Gäste verzeichneten weiterhin gute Torchancen, doch Irnfritz stemmte sich dagegen, allen voran Torfrau Irina Schmid und Libera Babsi Popp. Den Sack zu machte Lena Stocker nach einem Lattenschuss von Kapfenberger durch ein Abstaubertor. Nach einem Foul von Laura Schöchtner im Strafraum an Sophia Hütter verwandelte Mittelfeldmotor Lisa Gersthofer den verhängten Penalty zum 2:5, ehe Stocker nach einem scharfen Pass in den 16er aus kurzer Distanz den Schlusspunkt setzte.                                                                         Quelle: meinFußball.at

Sa. 01.09 – 17:00, Manhartsberg vs. Irnfritz U165:1 (2:1) Details…

Derby war mehr “Kampf und Krampf”

Mittwoch, August 29th, 2018

Fr. 31.08 – 20:00, Irnfritz vs. Japons – 0:0 (0:0)  Details…

Keine Tore und nur wenig Glanz, dafür aber zwei kämpferisch ebenbürtige Mannschaften – das war das große Derby zwischen Irnfritz und Japons. 

“Das Spiel war mehr Kampf und Krampf, jeder hat bis aufs Letzte um den Ball gekämpft, keiner wollte verlieren”, berichtete Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler. Dabei hätte laut REBihm das Spiel in der ersten Viertelstunde eine völlig andere Entwicklung nehmen können, denn da waren die Heimischen eindeutig besser im Spiel: Jakub Szabo und Christian Pöppl scheiterten jeweils am Aluminium des Torgebälks. 

PARTIE WURDE IMMER ZERFAHRENER

Japons überstand diese Phase aber unbeschadet, hatte dann durch einen Freistoß von Jiri Muzik ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit aufzuweisen – Christoph Hummel im Irnfritz-Tor war aber auf dem Posten. “Je länger das Spiel gedauert hat, umso zerfahrener wurde es”, meinte Spitaler. Klare Aktionen wurden immer seltener, gerade noch ein zweiter gefährlicher Freistoß für Japons in Hälfte zwei war Spitaler eine Erwähnung wert – schlussendlich blieb es beim torlosen Remis, mit dem irgendwie beide Seiten ganz gut leben konnten: “Japons hat sich über den Punkt mehr gefreut, aber auch wir sind nicht unzufrieden, wir haben den Anschluss halten können.”          Quelle: meinFußball.at

Fr. 31.08 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Japons – 2:2 (0:0)  Details…

Fr. 31.08 – 16:30, SG Japons U11 vs. Litschau – 4:5 (1:3)  Details…

Irnfritz-Trainer Patrik Zelinsky freut sich auf das Duell gegen seinen langjährigen Klub Japons.

meinfussball.at: Ihr habt mit dem 1:0 in Geras den Anschluss an Spitze halten können, wie hart erkämpft waren diese drei Punkte gegen den starken Gegner?

Patrik Zelinsky:
 
Wir haben vor allem in der ersten Hälfte das Spiel dominiert und uns gute Chancen herausgespielt, diese aber leider nicht verwertet. Je länger so ein Spiel dauert, umso schwieriger ist es zu gewinnen. Wenn das Spiel 0:0 ausgegangen wäre, hätten wir uns den Vorwurf machen müssen, dass wir zwar gut gespielt, aber keine Tore gemacht haben.                     weiterlesen  ->   meinFußball.at