Archive for the ‘Allgemein’ Category

Freitag, September 22nd, 2017

17:30, NSG IrnfritzU14 vs. NSG Hoheneich – 3:5 (2:5)  Details… 
19:30, Irnfritz Mädls vs. FSG Stetteldorf – 1:3 (1:1)  Details…

Mittwoch, September 20th, 2017

Gr. Dietmanns vs. NSG Japons U12  3:5 (1:1)  Details… 

ZWEI TREFFER IN DER NACHSPIELZEIT

Samstag, September 16th, 2017

Waidhofen vs. IrnfritzU141:7 (0:3)  Details…
Gr. Dietmanns  vs. NSG JaponsU12 – 3:5 (1:1) Details..

15;00, Dobersberg vs. Irnfritz Res.2:2 (0:1)  Details…
17:00, Dobersberg vs. Irnfritz  – 3:2 (1:1)  Details…

Trainer Andreas Bachhofner-Wurm warf sich aufgrund einiger Ausfälle selbst ins Geschehen. Mit veränderter Aufstellung gelang der zweite Saisonsieg.

Die Gastgeber verzeichnete einen starken Beginn, Mathias Wanko vergab in der zweiten Minute nach Flanke von Marco Hladky, nur acht Minuten später stand es schon 1:0 – Jannik Schmid verwertete ein Zuspiel von Jakub Vagner. Hladky zog in der Folge in den Strafraum, scheiterte dann aber an Torhüter Christoph Hummel. „Irnfritz war überfordert. Wir haben dann leider etwas nachgelassen“, erklärte Bachhofner-Wurm.

Irnfritz kam durch Philipp Judmann nach 25 Minuten zum Ausgleich, nachdem die Dobersberger den Ball nicht aus dem Strafraum brachten. „Das war in der Phase nicht verdient“, so der Trainer. Sein Team setzte noch einen Freistoß an die Latte und den Nachschuss übers Tor.

HEISSE SCHLUSSPHAS

Clemens Kahl brachte die Heimischen im zweiten Durchgang erneut in Front, köpfelte nach einem Eckball aus kurzer Distanz ins Tor (56.). Die Gäste hatten in der Folge Glück, dass Torhüter Hummel nach einer strittigen Situation nur Gelb sah. Der Irnfritzer Sebastian Kainz musste das Spielfeld wenig später verletzungsbedingt verlassen, aufgrund der medizinischen Behandlung war das Spiel für acht Minuten unterbrochen.

Es ging turbulent weiter, Dobersbergs Dominic Kühhas wurde nach 82 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. „Eine vertretbare Entscheidung“, gab Bachhofner-Wurm zu. In der langen Nachspielzeit fielen dann noch zwei Treffer, zunächst glich Milos Prasil per Kopf für die Gäste aus (92.). Doch nur zwei Minuten später durfte Wanko, nach einem Elferfoul an Kollegen Vagner, zum Strafstoß antreten und verwandelte sicher ins Eck – 3:2.                                                          Quelle: meinFußball.at

Samstag, September 16th, 2017

Langenrohr vs. Irnfritz Mädls0:0 (0:0)  Details….

Ohne Goalgetterin Nina Fink, die in den ersten beiden Runden fünf Tore erzielt hatte, kam Langenrohr über ein torloses Unentschieden nicht hinaus.

Langenrohr war die klar bessere Mannschaft und verzeichnete ein Übergewicht an Chancen. Es fehlte das nötige Spielglück: zwei Mal klatschte der Ball an die Stange, ein Mal an die Latte. Auf der anderen Seite musste Torfrau Isabella Nebesky nur ein Mal rettend eingreifen.

Irnfritz zwang den Heimischen ihr körperbetontes Spiel auf. „Sie sind hart eingestiegen, haben nachgetreten und sogar gespuckt – alles im Rücken des Schiris“, ärgerte sich Katharina Leckel.

Es blieb beim 0:0. „Hätten wir das erste Tor gemacht, wäre es ganz anders ausgegangen.“                                        Quelle: meinFußball.at

Sonntag, September 10th, 2017

16:00,  Irnfritz Mädls vs. Traiskirchen – 0:4 (0:2)  Details…

Doppelpack bringt Vorentscheidung

Die Heimischen starteten gut in die Partie und waren die ersten 30 Minuten teilweise sogar spielbestimmender als Traiskirchen, doch dann kamen die Gäste auf. Zunächst konnte Jana Vyhnalek nach einem Stangenschuss einen Rückstand mit einer Fußabwehr gerade noch verhindern. Nur kurze Zeit später gelang den Gästen durch Melanie Knäussel mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten aber bereits die Vorentscheidung.

Abseitstor für TSU

Nach dem Seitenwechsel legten die Traiskirchner nach und konnten durch Chiara Schaub eine 3:0 Führung herausspielen. Danach wäre den TSU-Girls beinahe der Anschlusstreffer durch Irina Schmid gelungen, doch ihr Tor wurde aufgrund abseits aberkannt. Mit dem 4:0 setzte Yvonne Müller den Schlusspunkt in der Partie und Irnfritz bleibt somit weiterhin sieglos in der laufenden Saison.                         Quelle: meinFußbll.at

Sich selbst der größte Gegner

Donnerstag, September 7th, 2017

Fr, 16:00, Irnfritz U14 vs. NSG Windigsteig – 1:1  (1:1) Details…
Fr, 18:00, Irnfritz Res. vs. Kottes – 3:3 (2:0)  Details…
Fr, 20:00, Irnfritz vs. Kottes – 2:4 (2:3)   Details…

Trotz eines starken Spiels scheiterte Irnfritz am Ende an Fehlern und der Chancenauswertung.

Die Anfangsphase der Partie war ausgeglichen. Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier, doch nach zehn Minuten sollten die mitgereisten Fans von Kottes und die Gast-Elf erstmals jubeln dürfen. Denn Gernot Nejedly brachte die Auswärtigen in Führung. DSC_0089

„Danach haben wir uns etwas gefangen und haben dann auch einen klaren Elfmeter zugesprochen bekommen“, so Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger. Milos Prasil trat vom Punkt an und traf zum Ausgleich. Nach und nach übernahmen die Hausherren das Zepter und waren fortan die spielbestimmende Mansnchaft. „Kottes hat sich zurückgezogen und viel verteidigt. Dafür haben sie die wenigen Chancen genutzt“, ärgert sich Fettinger über Fehler in seiner Abwehr.

Denn in der 35 Minute war ein grober Abwehrfehler der Ausgangspunkt für die erneute Führung der Gäste durch Bernhard Freitag. „Wir haben uns das Tor quasi fast selbst gemacht“, schüttelt Fettinger den Kopf.

Heiße Schlussphase in der ersten Halbzeit

Doch Irnfritz gab sich nicht auf und kämpfte sich nur fünf Minuten nach der Kottes-Führung wieder zurück in die Partie. Zunächst scheiterte Peter Isak nach einer schönen Aktion über rechts mit anschließender Flanke per Kopf an Kottes-Goalie Thomas Kucera. Doch Milos Prasil netzte dann doch 12312ein. Über recht zog Prasil alleine auf das Tor von Kucera und schloss zum 2:2 ab.

„Danach haben nur noch wir gespielt und trotzdem sind wir wieder in Rückstand geraten. Und dann sogar noch durch ein richtig unnötiges Tor“, so der Irnfritz-Coach. Denn in der 43 Minute hatte Kottes einen Eckball. Das Spielgerät segelte in den Strafraum, Irnfritz brachte den Ball nicht weg. Nach einem Gestocher überhob Gabriel Steinbacher den Irnfritz-Goalie Christoph Hummel zur 3:2-Pausenführung.

„Scheiterten an uns selbst“

Nach dem Seitenwechsel waren die Irnfritz-Spieler klar dominierend. Immer wieder scheiterten die Hausherren aber an sich selbst oder an Kottes-Torhüter Kucera. „Wir hatten zig Großchancen auf den erneuten Ausgleich und danach auf eine Führung. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor“, verstand Fettinger die Welt nicht mehr.1525

Und wie ein altes Fußballsprichwort besagt: Wenn man sie vorne nicht schießt, bekommt man die Treffer. Genau so war es auch bei Irnfritz. Denn aus einem Konter in der 71. Minute sicherte Stefan Schiffer den Sieg für Kottes. „Heute sind wir eindeutig an unseren Eigenfehlern und der mangelhaften Chancenauswertung gescheitert. So kann man dann nicht gewinnen“, meint der Irnfritz-Coach.                                                                                             Quelle: meinfußball.at

Dienstag, September 5th, 2017

Windigsteig vs. SG Irnfritz U14  – 4:1 (1:1)  Details…

Derbytime: Raabs vs. Irnfritz

Samstag, September 2nd, 2017

So, 14:30, Raabs vs. Irnfritz Res. – 1:1 (1:0)  Details…
So, 16:30, Raabs vs. Irnfritz – 6:0 (5:0)  Details…

Die Wagner-Elf macht mit Irnfritz kurzen Prozess, führt schon nach wenigen Minuten mit 3:0

Bereits nach einer Viertelstunde war in Raabs aufgeräumt, führten die Heimischen gegen die zuletzt so erfolgreichen Aufsteiger mit 3:0. Philip Reifschneider eröffnete die Partie, seine Flanke ging via Innenstange ins Tor (8.). Nur vier Minuten später stand Torjäger Martin Repa in der Mitte goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Jürgen Celoud sorgte praktisch schon für die Entscheidung, versenkte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar für Keeper Christoph Hummel. „Wenn du nach wenigen Minuten schon 3:0 führst spielt es sich natürlich leichter“, wusste der Raabser Sportleiter Richard Zarycka.

Sein Team spielte in dieser Tonart munter weiter, Repa erzielte aus 18 Metern via Innenstange seinen zweiten Treffer der Partie(26.), und erhöhte nach schöner Vorarbeit von Celoud und Mathias Kranzl nur sechs Minuten später auf 5:0.

REPA TRIFFT WIEDER VIERFACH

Mathias Kranzl hatte auch beim sechsten Treffer wieder seine Füße im Spiel, legte einmal mehr für Repa auf, der sich auch diese Chance nicht entgehen ließ (58.). Einen höheren Sieg der Raabser vereitelte schließlich Hummel, der einen Kopfball von Martin Nagl parierte, zudem ging ein Schuss des eingewechselten Philipp Schmid über den Kasten. Die wenigen Chancen der Gäste vergaben Patrik Isak und Milos Prasil.                                                                                                   Quelle: meinFußball.at

So, 16:30,  Ernstbrunn vs. Irnfritz Mädls 4:2 (2:1) Details…

Die Ernstbrunnerinnen starteten mit einem verdienten Heimsieg über Irnfritz.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen, mit Windunterstützung waren sie zu Beginn die aktivere und gefährlichere Mannschaft. „Bei uns regierte noch etwas Nervosität“, berichtete Trainer Martin Dallamassl. So nach ca. 10 – 15 Minuten schafften es die Hausherrinnen diese allmählich abzulegen und konzentrierten sich auf die eigenen Stärken.  Leonie Idinger und Theresa Breitseher fanden Halbchancen vor. In der 22. Minute Eckball für Ernstbrunn von der rechten Seiten durch Lena Steiner, Kathrin Fellner stieg am höchsten und ihr wuchtiger Kopfball landete unhaltbar im Tor.                          weiterlesen meinFußball.at