Archive for the ‘Allgemein’ Category

Fotos vom Sportlerball 2018

Samstag, Januar 20th, 2018

Fotoecke Sportlerball TSU Irnfritz 2018

Powered by Julia Kopitschek

 

Hans Reifenberger übernimmt

Mittwoch, Januar 17th, 2018

Nach dem überraschenden Abgang von Meistertrainer Manuel Fettinger – er landete inzwischen bei St. Bernhard, die NÖN berichtete – dauerte bei Irnfritz die Trainersuche bis dato an.

Nun scheint man aber fündig geworden zu sein. Obmann-Stellvertreter Christian Kainz bestätigte, dass man sich mit Johann Reifenberger einig geworden sei. Der Groß Sieghartser spielte in den 1990er Jahren bei Irnfritz und war zur damaligen Zeit auch als Spielertrainer tätig. Es war dies übrigens die letzte Trainerstation im Kampfmannschaftsbereich für den 57-Jährigen. Reifenberger selbst spricht noch nicht von einem fixen Engagement: „Es sieht aber gut aus.“

Sollte es zu dieser Einigung kommen, dann wäre diese aber zeitlich begrenzt bis zum Sommer. „Da ich mit dem Verein immer in Kontakt stand, habe ich zugesagt, dass ich bis zum Sommer aushelfe“, so Reifenberger.                                       Quelle: NÖN Horn

Eröffnungstanz Sportlerball 2018

Sonntag, Januar 14th, 2018


 
Die ersten Bilder vom Sportlerball gibt’s hier meinBezirk.at und bei clarks-music.at zu bewundern.

Samstag, Januar 6th, 2018

Manuel Fettinger neuer Coach in St. Bernhard  –> Ligaportal.at

Frohe Weihnachten

Donnerstag, Dezember 21st, 2017

Ein besinnliches Weihnachtsfest
und ein friedvolles neues Jahr allen
Mitgliedern, Sponsoren und Freunden der
TSU Irnfritz

wünscht

Netzmeister Pizi und der Vorstand

Fettinger trat zurück

Mittwoch, Dezember 20th, 2017

Nachdem die TSU Irnfritz in der Vorwoche den Rücktritt von Trainer Manuel Fettinger noch nicht ganz wahrhaben wollte, so stellt man sich jetzt der Realität, wie Obmann-Stellvertreter Christian Kainz im NÖN-Gespräch erklärte: „Nun müssen wir uns auf die Suche nach seinem Nachfolger begeben. Kandidaten haben wir noch keinen im Auge.“

Knalleffekt beim TSU Irnfritz:
Trainer Manuel Fettinger legte Amt nieder. Der Verein hält sich noch zurück.                                                                                                                                                     NÖN-Horn  14.Dez.2017

Verwirrspiel um Manuel Fettinger! Bleibt er beim TSV Irnfritz oder geht er? Der Trainer selbst bestätigt auf NÖN-Anfrage die Gerüchte, wonach er zurückgetreten sei: „Ich habe mein Amt definitiv zurückgelegt!“ Der Verein zeigte sich indes überrascht. „Wir hatten eigentlich noch eine Aussprache vereinbart“, sagt Obmann-Stellvertreter Christian Kainz und weigert sich vorerst, den Rücktritt anzuerkennen. „Für mich ist das noch nicht fix!“

Worauf sich die beiden Seiten auch immer einigen: Warum will Fettinger überhaupt nicht mehr Coach des Aufsteigers sein? In der, bis auf die Tabellenspitze, sehr engen 1. Klasse etablierte sich der Verein immerhin im Mittelfeld. Fettinger gibt persönliche sowie in erster Linie sportliche Gründe an: „Unser Goalgetter Milos Prasil hat den Verein verlassen. Es fehlt daher auch die sportliche Perspektive…“ Der Tscheche zeichnete fast für die Hälfte der 30 erzielten Tore verantwortlich.

Aber auch hier steigt Kainz auf die Bremse: „Der Abgang von Prasil ist ja noch gar nicht sicher.“ Ob es die von Kainz angedeutete Aussprache noch geben wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht sicher. Fettinger jedoch zeigte sich von seinem Rücktritt sehr überzeugt.

 

Fotos Jahresabschlussfeier 2017

Samstag, Dezember 2nd, 2017

Sonntag, November 5th, 2017

12:00, Pfaffenschlag vs. Irnfritz Res.1:2 (0:0)  Details…
14:00, Pfaffenschlag vs. Irnfritz3:1 (2:0)  Details…

Der SC Pfaffenschlag verabschiedete sich mit vier Siegen in Folge erfolgreich in die Winterpause.

Nach gemächlichem Beginn gingen die Heimischen in der 17. Minute durch Markus Masch in Führung, der stark aufspielende Jonas Hofstetter leistete die Vorarbeit. “Gleich im Gegenzug hat Jan Dvorak einen Freistoß aus dem Kreuzeck gefischt. Das war es dann aber schon für Irnfritz”, erklärte Pfaffenschlags Sektionsleiter Markus Radlherr. Nur sieben Minuten später wurde der Vorsprung komfortabel, Hofstetter holte einen Elfmeter heraus, den Thomas Meyer zum 2:0 versenkte.

An der Irnfritzer Chancenarmut änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig, wenngleich die Gäste nach Seitenwechsel besser aufspielten. “Wir waren nicht mehr so konsequent, aber das Spiel ist mehr so dahingeplätschert”, so Radlherr. Meyer setzte einen Schuss knapp am Tor vorbei, ehe Jakub Göth die Partie endgültig entschied, Klaus Winkelbauer lieferte mit einer scharfen Hereingabe den Assist (84.). Roman Vyskocil hübschte das Ergebnis in der Nachspielzeit nur noch auf (91.).                                                                                         Quelle: meinFußball.at