Fanbusfahrt nach Litschau !

September 25th, 2017

Abfahrt Sonntag 1.Oktober um 11:00 Uhr in Horn bei der Volksschule und um 11:15 Uhr in Irnfritz am Sportplatz [Lehrerparkplatz] – Rückankunft ca. 19:15 Uhr in Irnfritz. 

Alle Fans sind recht herzlich eingeladen um unsere Mannschaft am Ende der Welt anzufeuern.

Überlegenheit nicht ausgenutzt

September 23rd, 2017

10:30, NSG Zwettl  vs. NSG Japons U124:2 (2:2) Details…
18:00, Irnfritz Res. vs. Schwarzenau- 5:1 (2:1) Details…
20:00, Irnfritz vs. Schwarzenau- 0:0 (0:0) Details…

Irnfritz hatte mehr vom Spiel, konnte seine Chancen aber nicht in Tore umwandeln. Grund dafür war der hervorragende Schwarzenau-Schlussmann Soukal.

Über 90 Minuten der Partie waren die Hausherren die bessere Mannschaft. “Wir hatten gefühlt 75 Prozent 8ERBARBallbesitz. Schwarzenau hat nur verteidigt und hatte in der gesamten Partie vielleicht zwei oder drei Torschüsse”, erklärt Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger.

Und trotz der Feldüberlegenheit, konnten die Hausherren am Ende nicht als Sieger vom Feld gehen. Grund dafür war der stark aufspielende Schwarzenau-Goalie Patrik Soukal. Immer wieder hatte der Schlussmann seine Hände zwischen Ball und Torlinie. “Das hat uns etwas zur Verzweiflung gebracht. Aber Soukal war sicher der beste Mann am Platz, so fair muss man sein”, lobt auch Fettinger den gegnerischen Keeper.

Prasil und Isak mit Großchancen

Eine der Glanzparaden des Gäste-Keepers sahen die Zuschauer in der 30. Minute. Nach einer Aktion über rechts und einem Doppelpass mit Philipp Judmann, brachte dieser den Ball zur Mitte. Dort lauerte Milos Prasil. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ins Eck wurde von Soukal entschärft.

Auch Patrik Isak kam in der zweiten Halbzeit nach gut zehn Minuten zu einer Großchance. Nach einer Flanke von 8erKickder linken Seite nahm Isak den Ball an, spielte sich den Ball zwei Mal auf und schoss platziert flach ins lange Eck. “Ein Wahnsinn, dass der Goalie den Ball noch rausfischte. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet”, so Fettinger. Soukal zeichnete sich aus und machte auch diese Chance zu Nichte.

Fettinger: “Punkt geht in Ordnung”

Obwohl die Hausherren stärker waren, ist deren Trainer Fettinger dennoch zufrieden: “Schwarzenau ist Dritter und wir hatten in den letzten Wochen nicht unbedingt das Glück an unseren Fersen kleben. Darum denke ich, dass der Punkt in Ordnung geht, auch wenn wir uns vielleicht einen Sieg verdient gehabt hätten.”  Quelle: meinFußball.at

September 22nd, 2017

17:30, NSG IrnfritzU14 vs. NSG Hoheneich – 3:5 (2:5)  Details… 
19:30, Irnfritz Mädls vs. FSG Stetteldorf – 1:3 (1:1)  Details…

Gegen die bisher punktelosen Stetteldorfinnen erhofften sich die TSU-Girls drei Punkte und starteten eigentlich auch ganz gut in die Partie. Nach gut 25 Minuten brachte Mittelfeldspielerin Corinna Lagler ihre Farben in Front. Diese Führung konnten die Heimischen bis kurz vor der Pause auch behaupten, doch bevor Schiedsrichter Hobbiger zur Pause pfiff, glichen die Gregshammer-Truppe aus.

Die Partie blieb bis zum Schluss spannend und die Gäste hatten das bessere Ende für sich, denn Julia Weidlinger netzte kurz vor Spielende mit ihrem zweiten Treffer zum 2:1 für ihr Team ein, ehe Maria Wolf in der Nachspielzeit die Niederlage von Irnfritz besiegelte.

September 20th, 2017

Gr. Dietmanns vs. NSG Japons U12  3:5 (1:1)  Details… 

ZWEI TREFFER IN DER NACHSPIELZEIT

September 16th, 2017

Waidhofen vs. IrnfritzU141:7 (0:3)  Details…
Gr. Dietmanns  vs. NSG JaponsU12 – 3:5 (1:1) Details..

15;00, Dobersberg vs. Irnfritz Res.2:2 (0:1)  Details…
17:00, Dobersberg vs. Irnfritz  – 3:2 (1:1)  Details…

Trainer Andreas Bachhofner-Wurm warf sich aufgrund einiger Ausfälle selbst ins Geschehen. Mit veränderter Aufstellung gelang der zweite Saisonsieg.

Die Gastgeber verzeichnete einen starken Beginn, Mathias Wanko vergab in der zweiten Minute nach Flanke von Marco Hladky, nur acht Minuten später stand es schon 1:0 – Jannik Schmid verwertete ein Zuspiel von Jakub Vagner. Hladky zog in der Folge in den Strafraum, scheiterte dann aber an Torhüter Christoph Hummel. “Irnfritz war überfordert. Wir haben dann leider etwas nachgelassen”, erklärte Bachhofner-Wurm.

Irnfritz kam durch Philipp Judmann nach 25 Minuten zum Ausgleich, nachdem die Dobersberger den Ball nicht aus dem Strafraum brachten. “Das war in der Phase nicht verdient”, so der Trainer. Sein Team setzte noch einen Freistoß an die Latte und den Nachschuss übers Tor.

HEISSE SCHLUSSPHAS

Clemens Kahl brachte die Heimischen im zweiten Durchgang erneut in Front, köpfelte nach einem Eckball aus kurzer Distanz ins Tor (56.). Die Gäste hatten in der Folge Glück, dass Torhüter Hummel nach einer strittigen Situation nur Gelb sah. Der Irnfritzer Sebastian Kainz musste das Spielfeld wenig später verletzungsbedingt verlassen, aufgrund der medizinischen Behandlung war das Spiel für acht Minuten unterbrochen.

Es ging turbulent weiter, Dobersbergs Dominic Kühhas wurde nach 82 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. “Eine vertretbare Entscheidung”, gab Bachhofner-Wurm zu. In der langen Nachspielzeit fielen dann noch zwei Treffer, zunächst glich Milos Prasil per Kopf für die Gäste aus (92.). Doch nur zwei Minuten später durfte Wanko, nach einem Elferfoul an Kollegen Vagner, zum Strafstoß antreten und verwandelte sicher ins Eck – 3:2.                                                          Quelle: meinFußball.at

Tennis: Röschitz vs. Japons/Irnfritz1 2:5

September 16th, 2017

Unsere 1er Mannschaft gewinnt das Spiel um Platz 3 souverän.   Gratulation :mrgreen:  

 
Tabelle: Tennishobbyliga 2017–>

September 16th, 2017

Langenrohr vs. Irnfritz Mädls0:0 (0:0)  Details….

Ohne Goalgetterin Nina Fink, die in den ersten beiden Runden fünf Tore erzielt hatte, kam Langenrohr über ein torloses Unentschieden nicht hinaus.

Langenrohr war die klar bessere Mannschaft und verzeichnete ein Übergewicht an Chancen. Es fehlte das nötige Spielglück: zwei Mal klatschte der Ball an die Stange, ein Mal an die Latte. Auf der anderen Seite musste Torfrau Isabella Nebesky nur ein Mal rettend eingreifen.

Irnfritz zwang den Heimischen ihr körperbetontes Spiel auf. “Sie sind hart eingestiegen, haben nachgetreten und sogar gespuckt – alles im Rücken des Schiris”, ärgerte sich Katharina Leckel.

Es blieb beim 0:0. “Hätten wir das erste Tor gemacht, wäre es ganz anders ausgegangen.”                                        Quelle: meinFußball.at

September 10th, 2017

16:00,  Irnfritz Mädls vs. Traiskirchen – 0:4 (0:2)  Details…

Doppelpack bringt Vorentscheidung

Die Heimischen starteten gut in die Partie und waren die ersten 30 Minuten teilweise sogar spielbestimmender als Traiskirchen, doch dann kamen die Gäste auf. Zunächst konnte Jana Vyhnalek nach einem Stangenschuss einen Rückstand mit einer Fußabwehr gerade noch verhindern. Nur kurze Zeit später gelang den Gästen durch Melanie Knäussel mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten aber bereits die Vorentscheidung.

Abseitstor für TSU

Nach dem Seitenwechsel legten die Traiskirchner nach und konnten durch Chiara Schaub eine 3:0 Führung herausspielen. Danach wäre den TSU-Girls beinahe der Anschlusstreffer durch Irina Schmid gelungen, doch ihr Tor wurde aufgrund abseits aberkannt. Mit dem 4:0 setzte Yvonne Müller den Schlusspunkt in der Partie und Irnfritz bleibt somit weiterhin sieglos in der laufenden Saison.                         Quelle: meinFußbll.at