Torfestival in Raxendorf

20:30 Uhr, Raxendorf vs. Irnfritz 3:6 (2:2)  Details…

Der USV Raxendorf unterliegt dem Aufsteiger trotz guter erster Halbzeit.

„Wir haben das Spiel bis zur Pause offengehalten. In der zweiten Halbzeit ist uns dann leider die Luft ausgegangen“, fasst Raxendorf-Trainer Ewald Gschwandtner das Spiel zusammen und macht vor allem den Kräfteverschleiß von der Auftaktpartie in Litschau wenige Tage zuvor für die Niederlage verantwortlich. „Zwei Tage Regeneration sind einfach zu wenig“, bringt er es auf den Punkt.

Die erste Torchance des Aufsteigers aus Irnfritz bedeutete auch die Führung. Die Raxendorfer ließen sich dadurch nicht beirren und stellten durch zwei schön herausgespielte Treffer durch die Legionäre Nemec und Kundratek auf 2:1. Zwei Gegentreffer kurz vor und nach der Pause brachen allerdings den Widerstand der Gschwandtner-Elf.

KEINE KRAFT MEHR IN HÄLFTE ZWEI

Der Aufsteiger spielte im zweiten Spielabschnitt stark auf und stellte innerhalb von 13 Minuten auf 5:2. Die Heimelf konnte nicht mehr zusetzen und hatte vor allem mit dem Gäste-Duo Prasil und Vyskocil ihre Probleme. „Irnfritz ist eine starke und eingespielte Truppe. Die beiden Legionäre bekamen wir überhaupt nicht in den Griff“, bilanziert USV-Coach Ewald Gschwandtner. Der Anschlusstreffer durch Radomir Chylek bedeutete nur mehr Ergebniskosmetik.  

 Quelle: meinFußball.at

18:30 Uhr, Raxendorf vs. Irnfritz Res.  – 2:6 (1:1)  Details…

Comments are closed.