Glücklich zum Punktgewinn !

Kautzen hätte, aufgrund der Vielzahl an Chancen, eigentlich als Sieger vom Feld gehen müssen. Doch Irnfritz lieferte einen bemerkenswerten Kampf.Patro

“Man muss so ehrlich sein. Eigentlich hätte Kautzen mit drei Punkten nach Hause fahren müssen und keiner hätte sich beschweren dürfen”, so Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger. Doch dem war nicht so. Die Gäste gingen jedoch bereits nach vier Minuten durch Zdenek Chmelik nach einem Abwehrfehler der Hausherren in Führung.

Nur eine gute viertel Stunde später durften die Hausherren endlich jubeln. Milos Prasil zirkelte den Ball per Freistoß unhaltbar in die Maschen und stellte auf 1:1.

ENTGEGEN DEM SPIELVERLAUF IN FÜHRUNG

Irnfritz tat sich schwer, kam nur langsam ins Spiel und konnte sich dennoch nach 30 Minuten über die Führung freuen. Sebastian Kainz wurde mit einem langen Ball bedient und verlängerte per Kopf auf Roman Vyskocil. Dieser lief seinen Verteidigern davon und netzte zum 2:1 für Irnfritz.

“Da habe ich uns eigentlich endlich im Spiel gesehen und dann kassieren wir postwendend den Ausgleich”, ärgert sich Trainer Fettinger. Denn nur zwei Minuten nach der Führung stellte abermals Zdenek Vyskocil den Ausgleich zum 2:2-Pausenstand her.

ISAK MUSSTE FRÜHER UNTER DIE DUSCHE           weiterlesen Fußball.at

Comments are closed.