FERNDUELL UM DEN TITEL

Am letzten Spieltag fällt die Entscheidung in der Meisterfrage – bleibt Irnfritz vorne oder schiebt sich Thaya doch noch nach oben?

Spannender hätte man das Drehbuch nicht schreiben können, denn erst am 22. und damit letzten Spieltag entscheidet sich das Meisterrennen in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal. Zwei Teams haben noch rechnerisch die Chance, den Titel zu holen: Irnfritz geht als Tabellenführer und großer Favorit in die letzte Runde, Thaya muss dagegen auf ein Wunder hoffen, um am Ende doch noch ganz oben stehen zu dürfen. 

THAYA HOFFT AUF „WEIHNACHTEN UND OSTERN“

Irnfritz kann den Titel aus eigener Kraft am Samstagabend in Windigsteig fixieren. Große Hoffnungen machte sich Thaya-Schriftführer Rainer Neuwirth deswegen keine mehr: „Wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen, haben wir noch eine Chance – wir machen uns keine Illusionen mehr, denn Irnfritz gewinnt zu hundert Prozent in Windigsteig.“ Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger zeigte sich fokussiert auf den großen Tag: „Die Jungs wissen, was sie jetzt zu tun haben – natürlich ist der Meistertitel ein Thema innerhalb der Mannschaft, ich muss meine Spieler aber gar nicht zu sehr bremsen.“ 

Kurze Aufzählung der Szenarien: Sollte Thaya gegen Allentsteig nicht gewinnen, steht Irnfritz als Meister fest – Thaya hat zwar nur einen Punkt Rückstand, dafür aber die eindeutig schlechtere Tordifferenz. Wenn Thaya gegen Allentsteig gewinnt, muss auch Irnfritz drei Punkte holen, um sich mit den drei Punkten wieder nach vorne zu schieben. 

Quelle: meinFußball.at

Comments are closed.