LAST MINUTE REMIS

Last updated: September 25, 2022 at 20:45 pm  Quelle: meinFußball.at

Fr. 23.09 – 20:00, Irnfritz vs. Drosendorf – 1:1 (0:0) Details…

Drosendorf und Irnfritz lieferten ein spannendes Duell. Der Höhepunkt ließ lange auf sich warten, doch in der Nachspielzeit war es so weit.

Am Freitagabend empfing der TSU Irnfritz vor 88 Zuschauern den UFC Drosendorf. Von Beginn an begegneten sich die Teams auf Augenhöhe. In der 23. Minute gab es für die Gäste dann den ersten Rückschlag, denn in der 23. Minute musste Kilian Pfeifer verletzt ausgewechselt werden. Auch im weiteren Verlauf konnte keine der beiden Team die drückende Überlegenheit erlangen, weshalb es zu wenig Torchancen und keinen Toren kam. In der zweiten Halbzeit sollte sich dies aber ändern.

ENTSCHEIDUNG ZUM SCHLUSS

Der Start in den zweiten Durchgang gelang den Irnfritzern sehr gut. In der 52. Minute konnte Niklas Laber dann die 1:0-Führung erzielen. Für den Österreicher markierte dies den vierten Saisontreffer. Der weitere Verlauf der Partie glich dem der ersten Hälfte. Irnfritz hatte geringfügig mehr Ballbesitz, doch Chancen bleiben eine Rarität. In der 92 folgte dann das finale grande. Der Schiedsrichter Tomas Prochazka sprach den Drosendorfern einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zu. Matthias Renard nahm sich der Aufgabe an und bugsierte den Ball sehenswert über die Innenstange im Netz. Damit endete auch der Fußballabend und die Punkte wurden geteilt.

„Drosendorf wird mit dem Punkt deutlich besser leben könne als wir“, sprach Raimund Bock, der Trainer der Irnfritzer. „Letztendlich muss man aber sagen, dass das Tor zwar bitter war, aber nicht unverdient“, fügte er hinzu. „Keine Seite konnte zwingende Torchancen erspielen“, sprach er abschließend. 

                  – 18:00, Irnfritz Res. vs. Drosendorf – 6:1 (4:0) Details…

                  – 19:00, Fallbach vs. IrnfritzM0:4 (0:1) Details…

Der Aufsteiger Fallbach findet ein paar gute Torchancen vor, kann aber keine davon nützen. Die TSU Irnfritz spielt ihre individuelle Stärke aus.

In der ersten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen zu drei bis vier hundertprozentigen Torchancen. Dabei hat der letzte Pass gefehlt Trainer Gerald Köppl trauert diesen hinterher und sagt: “Da habe ich mir oft gedacht, den Pass spielen sie normalerweise blind.” An diesem Tag wollte es aber nicht klappen.

Die Gäste der TSU Irnfritz konnten ihre individuelle Klasse immer wieder zeigen und bestraften die Nachlässligkeiten der Fallbacherinnen. In der 12. Minute sorgte Carmen Wais für die 0:1-Führung aus Irnfritz-Sicht.

Carmen-Wais

Carmen Wais

Im Anschluss an das Gegentor ließen die Akteurinnen des USC Fallbach nicht die Köpfe hängen. Sie spielten weiter nach vorne und hatten vielversprechende Aktionen, die Irnfritz allerdings gut verteidigte.

Die zweite Spielhälfte begann die Heimelf wieder ambitioniert. Ein Schuss an die Latte war die Ausbeute. Eine weitere Parallele zur ersten Hälfte: Wais, die Torschützin des 1:0 traf wieder, ihr Team lag nach 55 Minuten 2:0 in Front. Danach versuchte Fallbach alles, das gegnerische Tor geriet jedoch nicht in Gefahr.

FALLBACH BLEIBT OHNE TREFFER

In der Schlussphase wird es dann noch deutlich zu Gunsten der Gäste: Zuerst stellt Forstner in der 84. Minute auf 3:0, Wais komplettiert ihren Dreierpack und stellt per Strafstoß den 4:0-Endstand her.

So. 25.09 – 11:00, SG Drosendorf U13 vs. St. Martin – 5:2  Details…
                  – 16:00, SG Irnfritz U15 vs. Hartl Haus – 1:0 (1:0) Details… 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.