So. 02.06-17:30, Irnfritz vs. Windigsteig – 0:3 (0:1)  Details…

Gegen spielerisch starke Irnfritzer landete der SVW einen enorm wichtigen Auswärtsdreier und setzte sich damit von Kühnring ab. 

“Hochachtung vor Irnfritz. Sie haben so viele Ausfälle, aber haben ihr Spiel durchgezogen. Da waren schöne Aktionen dabei”, atmete SVW-Sektionsleiter Rene Schneider kräftig durch. Ähnlich sah es auch Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler: “Spielerisch waren wir die stärkere Mannschaft, aber vorne fehlen uns einfach die Spieler, die Torchancen kreieren.” Irnfritz erwischte einen guten Start, das Tor machten aber die Gäste: Nach einem Foul von Heim-Goalie Christoph Hummel übernahm Petr Liska die Verantwortung vom Punkt – und traf. 

Auch in weiterer Folge war Irnfritz die spielerisch gefälligere Mannschaft, bei David Hruby war aber stets Endstation. Dass Windigsteig schlussendlich auch zurecht oben steht, bewies der SVW in der Schlussphase: Zunächst konnte sich Hummel noch auszeichnen, allerdings verwertete Liska den resultierenden Eckball zum 2:0. Markus Kraus machte nur wenig später den Deckel drauf. “Die Mannschaft hat sich bis zum Schluss aufgeopfert”, konnte Spitaler seiner Elf überhaupt keinen Vorwurf machen.     Quelle: meinFußball.at

So. 02.06-15:30, Irnfritz Res. vs. Windigsteig – 4:7 (3:6) Details…

Comments are closed.