Meistertraum zerstört !

10.05 – 20:00, Irnfritz vs. Burgschleinitz – 2:2 (2:2)  Details…

Stark ersatzgeschwächte Irnfritzer ließen daheim gegen Burgschleinitz wichtige Punkte liegen, entgingen dabei nur knapp einer Niederlage.

“Wir können unsere Verletzten einfach nicht mehr ersetzen, es war nicht mehr drin”, meinte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler. Dabei startete die TSU ganz gut ins Match, hatte in den ersten 15 Minuten klar mehr vom Spiel. In Führung gingen aber die Gäste: Nach einem Konter und einer herrlichen Flanke war es Philip Leasure, der den Ball über die Linie drückte. Sigmund

Die Heimischen erholten sich aber schnell, im Gegenzug war es Tobias Rodlauer, der mit einer schönen Einzelaktionen den Ausgleich erzielten konnte. Die beiden Teams begegneten sich danach immer mehr auf Augenhöhe, Burgschleinitz erwies sich als guter Mitstreiter. Jiri Muzik brachte Irnfritz mit einem schön getretenen Freistoß nach 27 Minuten in Führung, knapp vor der Halbzeit war es aber Filip Damborsky, der wieder nach einer Flanke auf 2:2 stellte. 

Jacob Kainz mit schwerer Verletzung

Für Irnfritz war klar, dass im Meisterkampf daheim nur drei Punkte zählen. Dementsprechend trat die TSU im zweiten Abschnitt auch auf, ehe die Hoffnungen jäh gebremst wurden: Ohne Fremdeinwirkung ging Mittelfeldmotor Jacob Kainz nach 60 Minuten zu Boden – Achillessehenriss! “Ab dann war es aus”, so Spitaler. Irnfritz warf zwar alles nach vorne, Patrik Isak vergab mit einem misslungenen Flugkopfball die beste Möglichkeit. In den letzten Minuten hatte Burgschleinitz sogar die besseren Chancen, weil das Heimteam hinten völlig aufmachen musste: Der angeschlagene Leasure brachte den Ball alleine vor Christoph Hummel nicht im Tor unter. “Wir können stolz sein auf diese Leistung”, war Burgschleinitz-Obmann Thomas Fiedler happy.     Quelle: meinFußball.at

10.05 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Burgschleinitz – 6:4 (2:1)  Details…

10.05 – 16:00, SG JaponsU13 vs. Arbesbach – 0:13  (0:4) Details…

Comments are closed.