So 24.03 – 15:30 Ernstbrunn vs. IrnfritzMädls3:1 (1:0) Details…

Ernstbrunn bot eine dominante erste Hälfte, doch nach dem Seitenwechsel kam der plötzliche Ausgleich von Irnfritz. In den letzten 20 Minuten entschieden die Gastgeberinnen die Partie.

Von Beginn weg war klar, dass Ernstbrunn heute unbedingt gewinnen wollte. Die Elf von Trainer Alexander Graf-Schultschick spielte offensiv und erarbeitete sich eine Reihe an Chancen. Irnfritz begann defensiv und sehr zurückhaltend. So ließ das 1:0 nicht lange auf sich warten. Kathrin Fellner versenkte die Kugel aus spitzem Winkel im langen Eck und bescherte ihrer Mannschaft die Führung. (16.)

CHANCEN KLÄGLICH VERGEBEN

Danach ging es in ähnlicher Manier weiter, doch Ernstbrunn machte ihre Chancen nicht: “Wir haben die Möglichkeiten kläglich vergeben. Ich hatte große Angst, dass wir dann die Tore bekommen, weil wir sie nicht schossen”, wusste Coach Graf-Schultschick, doch bis zur Pause blieb die Null stehen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Irnfritz eine gute Phase und kam zum Ausgleich. Isabella Lebersorger netzte nach einem Querpass mühelos ein und egalisierte das Ergebnis. “Ein Tor aus dem Nichts”, fand der Ernstbrunn-Coach einen passenden Titel, doch seine Elf bot die perfekte Antwort.

IDINGER UND FELLNER FIXIEREN HEIMSIEG

In Minute 69 stellte Selina Idinger auf 2:1. Ihre Flanke von der rechten Seiten wurde immer länger und landete plötzlich im Tor von Rückhalt Jana Vyhnalek. Danach war das Momentum wieder auf der Seite der Gastgeberinnen.

Im Endspurt machte dann Kathrin Fellner, mit einem starken Sololauf, den Deckel drauf und besiegelt den ersten Sieg im Frühjahr.                                                   Quelle: meinFußball.at

Comments are closed.