Sa. 22.09 – 16:00, Karlstein vs. Irnfritz1:6 (1:2  Details…

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte machte Irnfritz im zweiten Durchgang schnell alles klar und gewann schlussendlich gar mit 6:1. 

Entgegen den letzten Spielen kamen die Irnfritzer überhaupt nicht in die Partie, Karlstein war klar besser, konnte allerdings aus drei guten Chancen kein Kapital schlagen. “Da hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind”, war Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler froh. Gegen den Spielverlauf war es Florian Hummel, der nach einem Gestocher zur Führung für die Gäste einschießen konnte. Irnfritz kam nun besser in die Gänge, kassierte aber rasch den Ausgleich: Nach einem Freistoß wurde die Kugel unglücklich verlängert, Fabian Ehn schob zum 1:1 ein. Die Karlsteiner Freude war aber nur von kurzer Dauer, der überragende Jacob Kainz bediente Knipser Jakub Szabo – 2:1 für die Auswärtigen zur Halbzeit.

“Keine Gegenwehr” mehr ab dem dritten Tor

Irnfritz machte dann im zweiten Durchgang binnen weniger Augenblicke alles klar: Bereits in Minute 48 stellte Szabo auf 3:1 für Irnfritz, Patrik Isak machte fünf Minuten später endgültig den Deckel drauf. “Nach dem dritten Tor war keine Gegenwehr mehr da, Karlstein war fast nicht mehr vorhanden”, sprach Spitaler von einer ganz klaren Angelegenheit in Spielhälfte zwei. Die Gäste nützten diese Gelegenheit zu einem klaren Kantersieg, Jacob Kainz (ein Tor, drei Assists) und erneut Isak stellten auf 6:1. Weitere Chancen blieben laut Spitaler dazu noch ohne Ertrag: “Wir hätten fast noch höher gewinnen müssen, das 6:1 ist auch in dieser Höhe verdient.”  

Quelle: meinFußball.at

Sa. 22.09 – 14:00, Karlstein vs. Irnfritz Res. 2:0 (0:0)  Details…

Sa. 22.09-13:00, Rappottenstein vs. JaponsU117:0 (5:0) Details…

Comments are closed.