So. 09.09 – 16:30, Breiteneich vs. Irnfritz2:3 (2:1) Details…

Der Tabellenletzte Breiteneich lieferte Irnfritz einen leidenschaftlichen Kampf, der aber unbelohnt blieb und in der fünften Saisonniederlage endete. 

“Breiteneich hat bis zum Schluss gekämpft, wir sind auf dem kleinen und unebenen Platz nie so richtig ins Spiel gekommen und haben uns schwer getan”, sprach Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler von einer ganz schweren Partie für die Auswärtigen. Das Spiel hätte früh einen anderen Verlauf nehmen können, doch Irnfritz war im Abschluss zu unkonzentriert. Jakub Szabo köpfelte gleich nach wenigen Minuten ganz knapp drüber, wenig später konnte Breiteneich einen Heber von Szabo über Tormann Karel Machac gerade noch von der Linie kratzen. 

SOBOTKA DREHT AUF – UND DAS SPIEL 

Nach diesen vergebenen zwei Sitzern gingen die Gäste dann doch in Führung: Florian Willinger brachte eine Hereingabe in den Fünfmeterraum, wo Patrik Isak die Kugel ins lange Eck scherzelte – das längst überfällige 1:0 für Irnfritz. Das Spiel plätscherte dann so dahin, bis Michal Sobotka kurz vor dem Seitenwechsel zweimal seinen Bewachern entwischte, jeweils im Abschluss eiskalt blieb und somit die Partie völlig auf den Kopf stellte. 

ZITTERN BIS ZUM SCHLUSS

“Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, dass wir ruhig bleiben müssen”, meinte Spitaler zur Marschroute von Irnfritz für Durchgang zwei. Die Mannschaft schien sich das zu Herzen genommen zu haben, denn Irnfritz konnte die Partie durch zwei schnelle Tore in Durchgang abermals kippen. Vor allem das Tor zum 3:2 war sehenswert: Christoph Hummel schoss aus, der Ball sprang nach der Mittellinie auf und ging über die Verteidiger hinweg, was Szabo gut antizipiert hatte und gleich direkt über Machac hinweg einschoss. 

Breiteneich versuchte dann bis zum Ende, vor allem über den agilen Sobotka, alles – vergeblich. Die fünfte Niederlage im fünften Spiel war besiegelt, Lob gab es aber von Spitaler: “Hochachtung für diese Leistung von Breiteneich.”                      Quelle: meinFußball.at

So. 09.09 – 14:30, Breiteneich vs. Irnfritz Res.0:10 (0:4) Details…

So. 09.09-13:00, NeulengbachII vs. IrnfritzMädls10:0 (5:0) Details…

Die Irnfritzer Torsperre hielt eine halbe Stunde lang. Dann aber hatten die Neulengbacher Youngsters freie Bahn, der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können.

Der Favorit tat sich gegen die tief in der eigenen Hälfte formierten Irnfritzerinnen zunächst schwer mit dem Toreschießen. “Wir wussten, dass es ganz schwierig wird, haben zum ersten Mal eine Viererkette probiert”, registrierte Trainer Reinhard Kapeller einige Teilerfolg. Waren die Heimischen zunächst etwas zu locker mit ihren Möglichkeiten umgegangen, brach Larissa Starkl mit einem schönen Freistoß den Bann.

SCHLAG AUF SCHLAG

Von da an ging’s Schlag auf Schlag, der Neulengbacher Sieg hätte noch höher ausfallen können. Dreifache Torschützin beim SVN: Rückkehrerin Gabi Leimhofer. “Wir haben viele Dinge gut umgesetzt, Druck über die Seiten gemacht und die Treffer schön herausgespielt”, gab’s von Trainerin Katja Gürtler eine “Kollektivlob” für ihre Girls. 

Quelle: meinFußball.at

Comments are closed.