So. 26.08 – 17:00, Geras vs. Irnfritz0:1 (0:0)  Details…

In einem rassigen Spiel scheiterten die Gäste einige Male am ehemaligen Mitspieler Jan Hlavonek, bis Florian Willinger ihn schlussendlich doch noch überwand. 

Irnfritz reiste mit einer großen Portion Respekt nach Geras: Sektionsleiter Günter Spitaler schob dem USV gar die Favoritenrolle in puncto Meisterschaft zu. Die 90 Minuten entwickelten sich dann aber in seinen Augen anders als gedacht: “Wir haben verdient gewonnen, haben gut kombiniert, leider aber zu viele Sitzer ausgelassen.” Geras war ohne Goalgetter Frantisek Kriz, der sich erst rund eineinhalb Stunden als verletzt meldete, offensiv geschwächt – Obmann Markus Neunteufl wollte das aber nicht als Ausrede für die Niederlage gelten lassen: “Es hängt nicht immer alles an einem Spieler, wir hatten auch unsere Chancen, hätten auch gewinnen können.” 

TROTZ CHANCEN: NUR EIN TOR FÜR IRNFRITZ

Der ehemalige Irnfritzer Stephan Raab läutete nach acht Minuten mit einer guten Möglichkeit eine interessante Begegnung ein, für die Gäste ließen Jacob Kainz, Jakub Szabo und Florian Willinger beste Chancen ungenützt. Ex-Irnfritz-Goalie Jan Hlavonek war der Hauptverantwortliche dafür, dass es torlos in die Kabinen ging. “Zur Pause muss es schon 3:1 für uns stehen”, haderte Spitaler. Am Gesamtbild änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig, Irnfritz gab den Ton an, musste sich aber bis zur 71. Minute gedulden, bis Florian Willinger das entscheidende Tor des Abends markierte: Nach einem Pass zog er von der rechten Seite aufs Tor, seinen ersten Abschluss konnte Hlavonek zwar noch abwehren, beim Nachschuss ins lange Eck war er aber dann doch machtlos. 

Geras probierte im Finish zwar alles, um doch noch einen Punkt zu retten, so richtig gefährlich sollte es aber nicht mehr werden. Irnfritz feierte damit drei ganz wichtige Zähler, behielt mit dem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze und hat jetzt mit Japons ein ganz wichtiges und vor allem prestigeträchtiges Spiel vor der Brust. Geras musste mit dem 0:1 den ersten Punkteverlust der Saison hinnehmen, Neunteufl nahm es gelassen: “Wir lassen den Kopf nicht hängen, fahren nächste Woche nach Allentsteig und werden dort wieder alles geben.” Quelle: meinFußball.at

So. 26.08 – 15:00, Geras vs. Irnfritz Res.3:1 (2:1)  Details…

So. 26.08 – 17:00, Paudorf vs. Irnfritz Mädls4:0 (2:0)  Details… 

Schon in der elften Minute gingen die Paudorferinnen in Führung. Nach einem Querpass blieb Monika Nestl vor dem Tor eiskalt. Mitte der ersten Hälfte dann die spielentscheidende Aktion: Gäste-Torfrau Jana Vyhnalek wurde des Feldes verwiesen. Noch vor der Pause erhöhte Jasmin König auf 2:0.

ROTE KARTE ALS SPIELENTSCHEIDUNG

In der zweiten Hälfte spielten die Paudorf-Ladies dann ihre Überlegenheit aus. Die eingewechselte Viktoria Günay nutzte eine Unachtsamkeit der Gäste aus, ehe Monika Nestl ihren Doppelpack schnürte. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, wir haben sehr gut begonnen und das Spiel immer kontrolliert.

Comments are closed.