Fr 25.05-20:00, Irnfritz vs. Heidenreichstein – 2:0 (0:0) Details…

Nach dem Sieg im Kellerduell gegen Heidenreichstein schöpft Irnfritz wieder neuen Mut.

Dabei stand der Beginn noch klar im Zeichen der Gäste. Heidenreichstein erspielte sich einige hochkarätige Chancen, versagt aber beim Abschluss. “Da hatten wir ordentlich Knapp_PGlück”, gab Irnfritz-Sektiosnleiter Günter Spitaler zu. “Wenn wir zur Pause 0:3 zurückliegen dürfen wir uns auch nicht beschweren.”

“ROT” REVIDIERT, GELB-ROT AUF DER GEGENSEITE

In der zweiten Halbzeit fanden die Hausherren schließlich besser ins Spiel. Dabei hatten sie auch nochmals Glück, als Schiedsrichter Prochazka Irnfritz-Abwehrchef Steindl nach einer Notbremse bereits “Rot” zeigte, Assistent Hobbiger den Gefoulten aber im Abseits sah und Knappdaraufhin der Spielleiter seine Entschedung revidierte. Anders schließlich auf der Gegenseite, als Oliver Flicker mit Gelb-Rot vom Platz flog (73.). “Das war der absolute Knackpunkt in diesem Spiel”, so Spitaler.

VOLLES RISIKO BEI IRNFRITZ

Denn plötzlich diktierten die Irnfritzer und erspielten sich Chance um Chance. Die Gastgeber riskierten alles, spielten bereits mit vier Stürmer. In Minute 79 erlöste Nikolas Naber die Hausherren und stellte auf 1:0. Knapp vor dem Ende fixierte Patrik Isak mit dem 2:0 den Endstand. “Es haben diesmal die Kleinigkeiten zum Glück für uns entschieden. Am Ende hätten wir sogar einen Kantersieg einfahren müssen”, so Günter Spitaler, der noch auf den Klassenerhalt hofft. “Es wird schwer, aber es ist machbar. Wir müssen halt alles gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen.”

Quelle: meinFußball.at

Fr 25.05-18:00, IrnfritzRes. vs. Heidenreichstein  5:0 (1:0) Details..

Fr 25.05-16:40, Japons U12 vs. Dobersberg – 2:2 (1:1) Details…

Comments are closed.