So 29.4 – 14:00, Stetteldorf vs. Irnfritz Mädls1:0 (0:0) Details…

Stetteldorf mühte sich gegen Irnfritz.

Dabei begann das Match ganz nach dem Geschmack von Trainer Christoph Gregshammer, in den ersten fünf Minuten gab es gleich zwei Top-Chancen für die Stetteldorferinnen. In dieser Tonart ging es weiter, dass es nach 45 Minuten torlos stand war laut Gregshammer erstens der eigenen Abschlussschwäche zu „verdanken“ und zweitens der überragenden Irnfritzer Torfrau Jana Vyhnalek.

„Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“, fand Gregshammer. Seine Mädels plagten sich weiter, fast schien es schon so, als gar kein Tor mehr fallen würde. Dann wurde Julia Weidlinger zur Matchwinnerin: Nach einer Freistoßflanke von Sanja Gartner übernahm sie knapp 20 Minuten vor Schluss einen Ball volley und ließ den SVS jubeln.

Danach brannte nichts mehr an, Irnfritz war offensiv zu harmlos, um Margarita Behr im Stetteldorfer Gehäuse zu gefährden. Damit ist man beste Rückrundenmannschaft, holte zehn von zwölf möglichen Punkten. „So kann es weitergehen, wir dürfen jetzt nicht nachlassen“, fordert Gregshammer.                        Quelle: meinFußball.at

 

Comments are closed.