Ziel? „Klassenerhalt“

Neo-Trainer Hans Reifenberger möchte mit Aufsteiger Irnfritz unbedingt in der Klasse bleiben.

Die Vorbereitung sei trotz der widrigen Witterung „gut“ gewesen, meint Hans Reifenberger. Seit Winter – und bis zum Sommer – ist der Groß Sieghartser für das Training beim Aufsteiger verantwortlich. Das Ziel ist klar: „Klassenerhalt!“ Reifenberger hofft, dass der Abgang von Top-Torjäger Milos Prasil, der im Herbst 13 der 30 Irnfritzer Treffer erzielte, kompensiert werden kann. „Wir spielen jetzt halt anders.“

Ein guter Start sei extrem wichtig, wie Reifenberger betont. „Die ersten vier Spiele sind schon so etwas wie Endspiele für uns. Sicher kannst du nachher auch noch genug punkten, aber da wird sich ein erster Trend zeigen.“

In einer Klasse, wo den Fünften vom Letzten nur sieben Punkte trennen, wo Aufsteiger Irnfritz aktuell zwar Zehnter ist, aber nur drei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Rappottenstein hat, kann am Ende jeder Zähler entscheidend sein.

Kautzen (A), Raxendorf (H), Weitra (A) heißen die ersten drei Gegner, ehe es zum Duell mit Top-Meisterkandidat Raabs (H) kommt. Zuletzt absolvierte Irnfritz noch ein Testspiel am Schremser Kunstrasen gegen Weitersfeld. Das wurde mit 4:2 gewonnen. „Auf beiden Seiten haben Spieler gefehlt. Dass man die Vorbereitung aber mit einem Sieg beendet, ist nicht schlecht. Auch, wenn in der Meisterschaft dann halt doch ein anderer Wind wehen wird“, so Reifenberger.         

Quelle: NÖN-Horn

Comments are closed.