Fettinger trat zurück

Nachdem die TSU Irnfritz in der Vorwoche den Rücktritt von Trainer Manuel Fettinger noch nicht ganz wahrhaben wollte, so stellt man sich jetzt der Realität, wie Obmann-Stellvertreter Christian Kainz im NÖN-Gespräch erklärte: „Nun müssen wir uns auf die Suche nach seinem Nachfolger begeben. Kandidaten haben wir noch keinen im Auge.“

Knalleffekt beim TSU Irnfritz:
Trainer Manuel Fettinger legte Amt nieder. Der Verein hält sich noch zurück.                                                                                                                                                     NÖN-Horn  14.Dez.2017

Verwirrspiel um Manuel Fettinger! Bleibt er beim TSV Irnfritz oder geht er? Der Trainer selbst bestätigt auf NÖN-Anfrage die Gerüchte, wonach er zurückgetreten sei: „Ich habe mein Amt definitiv zurückgelegt!“ Der Verein zeigte sich indes überrascht. „Wir hatten eigentlich noch eine Aussprache vereinbart“, sagt Obmann-Stellvertreter Christian Kainz und weigert sich vorerst, den Rücktritt anzuerkennen. „Für mich ist das noch nicht fix!“

Worauf sich die beiden Seiten auch immer einigen: Warum will Fettinger überhaupt nicht mehr Coach des Aufsteigers sein? In der, bis auf die Tabellenspitze, sehr engen 1. Klasse etablierte sich der Verein immerhin im Mittelfeld. Fettinger gibt persönliche sowie in erster Linie sportliche Gründe an: „Unser Goalgetter Milos Prasil hat den Verein verlassen. Es fehlt daher auch die sportliche Perspektive…“ Der Tscheche zeichnete fast für die Hälfte der 30 erzielten Tore verantwortlich.

Aber auch hier steigt Kainz auf die Bremse: „Der Abgang von Prasil ist ja noch gar nicht sicher.“ Ob es die von Kainz angedeutete Aussprache noch geben wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht sicher. Fettinger jedoch zeigte sich von seinem Rücktritt sehr überzeugt.

 

Comments are closed.