Derbytime: Irnfritz vs. Japons

Fr,  7.4. 20:00  Irnfritz vs. Japons – 0:0 (0:0) Details…

Trotz eines torlosen Unentschiedens erlebten rund 300 Zuseher bei heftigem Wind eine rassige und interessante Begegnung. 

Rund 300 Zuseher wollten sich das große Derby zwischen Irnfritz und Japons nicht entgehen lassen – und das trotz teilweise heftiger Windböen. „Für die Zuschauer war das Wetter sicher nicht optimal, es war aber eine schnelle und rassige Begegnung“, zog Japons-Sektionsleiter Raimund Bock eine positive Bilanz. Er hatte nach dem Spiel auch gut Lachen: Für Japons war es ein gewonnener, für Irnfritz wohl eher zwei verlorene Punkte. 

Torhüter im Blickpunkt SAM_3745

„Ernst Happel hätte von einem perfekten Spiel gesprochen, beide Mannschaften haben sich keine Fehler erlaubt“, brachte Bock die österreichische Legende Happel ins Spiel. Während der 90 Minuten standen vor allem die Torleute im Fokus: Achim Stark auf Japonser sowie Christoph Hummel auf Irnfritzer Seite erwischten jeweils einen ausgezeichneten Abend. In Hälfte eins wurde es auf beiden Seiten mehrmals gefährlich: Bei einem Freistoß von Manuel Kainz sowie einem Schuss von Jan Kolarik musste Hummel im Kasten der Irnfritzer sein ganzes Können zeigen, um die Führung für die Gäste zu verhindern. „Auch Irnfritz hatte drei, vier wirklich gute Chancen“, so Bock, der von einer ausgeglichenen Begegnung in Hälfte eins sprach. Glück hatte Japons bei einem Foul von Thomas Zotter innerhalb des eigenen Strafraums – für Bock wäre ein Elfmeterpfiff vertretbar gewesen: „Es war ein Foul, den Elfmeter hätte man geben können.“ 

Aluminium rettete Punkt für Japons

Im zweiten Durchgang zog Irnfritz dann das Tempo ordentlich an, die Japonser Defensive hatte so alle Hände – und Füße – voll zu tun. Wie bereits erwähnt, rettete Achim Stark im Japonser Tor mehrmals herausragend gegen die Irnfritzer Angreifer. Und wenn Stark mal bezwungen schien, war Japons das Glück hold: Milos Prasil traf nur die Außenstange, in der 92. Spielminute rettete die Querlatte das Remis für Japons. „Stark hat zudem noch drei, viermal super gehalten – wir haben als glücklichere Mannschaft den Punkt ergattern können“, gab Bock fair zu. Summa summarum konnten die Gäste aus Japons mit dem Punkt also gut leben – Thaya kann dagegen heute mit einem Sieg über Karlstein in der Tabelle den Vorsprung auf Irnfritz ausbauen.                                                     Quelle: meinFußball.at

Fr,  7.4. 18:00  Irnfritz Res.  vs. Japons – 9:0 (6:0) Details…

Last updated: April 12, 2017 at 7:27 am

Comments are closed.