Gegentor in der Nachspielzeit

20:00 Irnfritz : Windigsteig –  1:1 (0:0) Details…

Bis zur 92. Minute sah Irnfritz im Duell mit Windigsteig wie der Sieger aus – dann fiel doch noch der Ausgleich für die Gäste. 

Laut Irnfritz-Trainer Manuel Fettinger ergab sich in der ersten DSC_0003Hälfte eine Partie auf überschaubarem Niveau: “Das war wirklich ein miserables Spiel von beiden Seiten und überhaupt nicht anzuschauen – das haben auch die Zuseher gesagt.” Windigsteig stand defensiv kompakt – Irnfritz fand so kein Mittel gegen einen tief gestaffelten Gegner, vice versa kam aber auch der SVW zu kaum Offensivaktionen. 

Ausgleich fiel erst spät

In der zweiten Hälfte bekam der TSV Irnfritz Oberwasser – nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Christoph Dangl kam Windigsteig für kurze Zeit die Ordnung abhanden: Jacob Kainz tankte sich durch vier Gegenspieler durch, seine Flanke fand mit DSC_0009Patrik Isak einen idealen Abnehmer. Dann hätte Irnfritz eigentlich alles klarmachen müssen, doch Christof Rauscher traf nur die Stange und Stephan Raab schoss SVW-Goalie David Hruby an. Windigsteig steckte aber bis zum Schluss nicht auf und wurde dann auch offensiv gefährlich: Asmer Catic erzielte noch ein Abseitstor, Petr Hlubocky besorgte in Minute 92 per Kopf DSC_0007schließlich doch noch den Ausgleich für Windigsteig. “Wir können mit dem Punkt leben, ein bisschen ärgerlich ist der späte Ausgleich aber natürlich schon”, so Fettinger zum Remis. Windigsteigs Sektionsleiter Rene Schneider lobte sein Team: “Vom ganzen Spiel her ein verdienter Punkt – man hat gesehen, was in der Mannschaft drin ist.”

Quelle: meinFußball.at

unbenannt

18:00  Irnfritz Res. : Windigsteig – 6:1 (3:1)  Details…
17:00 NSG Japons U11 : Schweiggers A – 5:3 (1:2) Details…

Comments are closed.