15:30 Karlstein : Irnfritz  – 1:6 (1:6)  Details…

Irnfritz machte bereits in der ersten Hälfte alles klar – mit dem Endergebnis von 6:1 für den TSV ging es bereits in die Kabinen. 

„Wir haben heute eindeutig die falsche Taktik gewählt, weil wir mit dem Gegner mitspielen wollte“, meinte Karlstein-Sektionsleiter Robert Allinger nach dem Spiel. Die Gäste aus Irnfritz gingen bereits in der ersten Spielminute in Front, Christof Rauscher hatte nach einem Karlsteiner Abwehrfehler dann keine Mühe mehr. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn auf der Gegenseite verwertete Jiri Smrcka nach drei gespielten Minuten einen Foulelfmeter – da hätte man eigentlich eine offene und interessante Partie erwarten können. „Wir haben dann taktisch nicht gut gespielt, Irnfritz hat ein ganz starkes Kollektiv“, so Allinger weiter. Milan Musil besorgte per Freistoß die neuerliche Führung für Irnfritz, Milos Prasil erhöhte nach einer Viertelstunde auf 3:1. Dazwischen musste auch noch Karlsteins Innenverteidiger Rudolf Pany mit einer blutenden Lippe ausgewechselt werden – in dieser Phase des Spiels kam für Karlstein alles zusammen.

Kantersieg schon zur Halbzeit eingetüt

Ab dann ging es ganz flott dahin bei Irnfritz, drei weitere Tore bis zur Halbzeit sorgten bereits in Hälfte eins für klare Verhältnisse. „Sie haben das Spiel mit Pässen in die Schnittstelle und Standardsituationen entschieden“, meinte Allinger weiter. Karlstein verhinderte mit einer defensiven Taktik zwar in Hälfte zwei dann eine noch höhere Niederlage, Irnfritz schaltete aber auch mindestens einen Gang zurück. „Ein komplett verdienter Sieg für Irnfritz, die sind einfach ganz stark“, lobte Allinger den Gegner, der im Fernduell mit Thaya damit eindeutig vorlegen konnte. Für Karlstein gab es dagegen nach zwei Siegen am Stück diesmal einen Dämpfer.

13:30 Karlstein : Irnfritz Res. –  0:5 (0:2)  Details…

NSG Gastern : NSG Irnfritz U13 – 4:0 (3:0)  Details…
NSG Japons U11 : Allentsteig  – 7:5 (3:2)  Details…

Comments are closed.