Fr. 13.09 – 20:00, Irnfritz vs. Brunn/Wild – 5:0 (2:0) Details…

Nach drei Niederlagen in Folge feiert Irnfritz einen erlösenden Sieg. Brunn muss weiterhin auf den ersten Punkteweginn warten.

Irnfritz, die das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute klar kontrollierten, stellten rasch klar in welche Richtung sich diese Begegnung entwickeln soll. Bereits nach drei Minuten brachte Nikolas Naber seine Braunsteiner1Farben in Führung. Brunn brachte den Ball im eigenen Strafraum nicht weg, Naber reagierte am schnellsten und schoss aus runde fünf Meter unhaltbar ins lange Eck. In Folge erspielte sich die Zelinsky-Elf immer wieder Chancen und kam nach einer knappen halben Stunde durch Jiri Muzik zum verdienten 2:0. Brunn tat sich sehr schwer und kam in der gesamten Spielzeit zu keinen echten Torschuss. Über dies mussten die Gäste auch den krankheitsbedingten Ausfall von Stammtorhüter Martin Dittert kompensieren.

Sieg nie in Gefahr

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Irnfritz war in einer über weite Strecken eher schwachen PartieBraunsteiner die bessere Mannschaft. Rund eine viertel Stunde vor Schluss riskierte Brunn und stelle Libero Harrald Schachtner in den Sturm. In dieser Phase waren die Gäste in der Defensive unsortiert und so kam Irnfritz in kürzester Zeit zu drei weiteren Toren. Stefan Pöhn, Muzik und Christian Arthaber trugen sich noch in die Torschützenliste ein.

,,Nach drei Niederlagen in Folge waren diese drei Punkte enorm wichtig für die Moral, auch wenn die spielerische Leistung nicht besonders gut war,“ erklärt Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler.

Fr. 13.09 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Brunn/Wild – 2:1 (0:1) Details…

Comments are closed.