Archive for the ‘Allgemein’ Category

Meistertraum zerstört !

Freitag, Mai 10th, 2019

10.05 – 20:00, Irnfritz vs. Burgschleinitz – 2:2 (2:2)  Details…

Stark ersatzgeschwächte Irnfritzer ließen daheim gegen Burgschleinitz wichtige Punkte liegen, entgingen dabei nur knapp einer Niederlage.

“Wir können unsere Verletzten einfach nicht mehr ersetzen, es war nicht mehr drin”, meinte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler. Dabei startete die TSU ganz gut ins Match, hatte in den ersten 15 Minuten klar mehr vom Spiel. In Führung gingen aber die Gäste: Nach einem Konter und einer herrlichen Flanke war es Philip Leasure, der den Ball über die Linie drückte. Sigmund

Die Heimischen erholten sich aber schnell, im Gegenzug war es Tobias Rodlauer, der mit einer schönen Einzelaktionen den Ausgleich erzielten konnte. Die beiden Teams begegneten sich danach immer mehr auf Augenhöhe, Burgschleinitz erwies sich als guter Mitstreiter. Jiri Muzik brachte Irnfritz mit einem schön getretenen Freistoß nach 27 Minuten in Führung, knapp vor der Halbzeit war es aber Filip Damborsky, der wieder nach einer Flanke auf 2:2 stellte. 

Jacob Kainz mit schwerer Verletzung

Für Irnfritz war klar, dass im Meisterkampf daheim nur drei Punkte zählen. Dementsprechend trat die TSU im zweiten Abschnitt auch auf, ehe die Hoffnungen jäh gebremst wurden: Ohne Fremdeinwirkung ging Mittelfeldmotor Jacob Kainz nach 60 Minuten zu Boden – Achillessehenriss! “Ab dann war es aus”, so Spitaler. Irnfritz warf zwar alles nach vorne, Patrik Isak vergab mit einem misslungenen Flugkopfball die beste Möglichkeit. In den letzten Minuten hatte Burgschleinitz sogar die besseren Chancen, weil das Heimteam hinten völlig aufmachen musste: Der angeschlagene Leasure brachte den Ball alleine vor Christoph Hummel nicht im Tor unter. “Wir können stolz sein auf diese Leistung”, war Burgschleinitz-Obmann Thomas Fiedler happy.     Quelle: meinFußball.at

10.05 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Burgschleinitz – 6:4 (2:1)  Details…

10.05 – 16:00, SG JaponsU13 vs. Arbesbach – 0:13  (0:4) Details…

Vierfacher Jacob Kainz

Samstag, Mai 4th, 2019

So. 05.05 – 16:30, Drosendorf vs. Irnfritz0:7 (0:4)  Details…

Für Drosendorf wurde gegen Irnfritz der Druck einfach zu groß, die TSU landete einen klaren 7:0-Erfolg. 

“Für unsere Burschen war der Druck einfach zu groß”, sagte Drosendorfs Spielertrainer Ronald Knoll. Die Gäste aus Irnfritz mussten einige Spieler vorgeben, konnten diese Ausfälle aber ganz gut kompensieren. Die ersten 30 Minuten hielt Drosendorf noch ganz gut mit, ließ hinten auch wenig zu. Aber dann ging es Schlag auf Schlag: Jacob Kainz leitete per Nachschuss einen Torreigen ein, bis zur 40. Minute legte der Irnfritzer noch drei weitere Tore nach – vier Tore binnen 12 Minuten, sensationell! 

“Drosendorf hat hinten aufgemacht, dann war es für uns noch leichter”, meinte Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler. Zur Halbzeit war die Partie dank des 4:0-Vorsprungs für Irnfritz entschieden, im zweiten Abschnitt legten die Gäste noch drei weitere Treffer nach. In Summe gesehen war das Spiel eine einseitige Angelegenheit. “Im Training spielen wir echt guten Fußball, aber heute haben die einfachsten Dinge nicht geklappt”, so Knoll.     Quelle: meinFußball.at

So. 05.05 – 14:30, Drosendorf vs. Irnfritz Res.1:4 (0:2) Details…

So. 05.05 – 11:00, Rappottenstein vs. JaponsU115:1 (3:0) Details…

Punkteteilung

Samstag, Mai 4th, 2019

Sa. 04.05 – 17:00, IrnfritzMädls vs. Melk – 1:1 (0:1) Details…

Die Heimmannschaft musste auf Torfrau Jana Vyhnalek aufgrund eines Autounfalls verzichten. Für sie streifte sich Irina Schmid die Handschuhe über und stand der abwesenden Nummer eins um nichts nach. Die Gäste gingen zwar bereits nach nur vier Minuten nach einer Unachtsamkeit in der Irnfritzer Verteidigung in Führung, danach entwickelte sich jedoch ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten.

Auf Irnfritzer Seite rettete Abwehrchefin Babsi Popp das ein ums andere Mal in brenzligen Situationen vor einem weiteren Gegentreffer, doch mit guter Passqualität und viel Laufarbeit kam auch der TSU zu seinen Chancen. Dennoch ließ der Ausgleichstreffer bis in Minute 90 auf sich warten, erst dann erlöste die eingewechselte Kerstin Binder ihr Team nach guter Vorarbeit von der hängende Spitze Kathi Neller.

In der Schlussminute wäre sogar noch der Luckypunch für die TSU-Girls drin gewesen, doch Torfrau Lisa Sanin klärte auf der Linie. „Die Mädls haben mich positiv überrascht, es war ein offener Schlagabtausch, heute haben wir es geschafft die Fehler der Gegner auszunutzen“, zeigte sich Trainer Reinhard Kapeller zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Sa. 04.05-15:00, IrnfritzU16 vs. Manhartsberg – 1:3 (1:2) Details…
Fr. 03.05 – 17:30, Allentsteig vs. JaponsU135:0 (3:0) Details…

Freitag, April 26th, 2019

28.05-16:30, Heidenreichstein vs. IrnfritzMädls1:1 (1:0) Details…

Die im Mittelfeld liegenden Heidenreichsteinerinnen kamen gegen den Tabellenletzten Irnfritz über ein 1:1 nicht hinaus.

Die Heimischen starteten aktiver in dieses Spiel und setzten gleich in den Anfangsminuten eine Duftmarke durch Denise Pruckner. Ihren satten Schuss wehrte die gute Torfrau der Gäste Jana Vyhnalek sensationell mit einer Hand ab. Vyhnalek war auch bei zwei weiteren Aktionen  im Blickfeld und hielt die Null. In der 28. Minute zog Carina Kandler im Alleingang Richtung gegnerisches Gehäuse, Innenverteidigerin Barbara Popp rettete in höchster Not. Zwei Minuten später brachte die TSU Hintermannschaft den Ball nicht aus dem Strafraum. Kandler war zur Stelle und schob den Ball aus kurzer Distanz ins Tor, 1:0. 10 Minuten vor der Pause rettete Vyhnalek mit dem Fuß gegen einen Kandlerschuss.

Die torgefährlichste Spielerin Heidenreichsteins, Kandler war es auch die gleich nach Wiederanpfiff knapp am langen Eck vorbei schoss. Den Ausgleich schoss das Tabellenschlusslicht nach einer Standardsituation. Bianca Resl brachte einen Eckball gut vor das Tor. Das Getümmel nutzte Raffaela Heily aus, setzte gut nach und netzte ein. Somit endete das Waldviertelderby mit einem Unentschieden, obwohl Heidenreichstein über die gesamte Spielzeit ein Chancenplus hatte.

 

Freitag, April 26th, 2019

Sa. 27.04 – 20:00, Irnfritz vs. Karlstein – 4:0 (0:0) Details…

Im ersten Abschnitt tat sich Irnfritz gegen ersatzgeschwächte Gäste schwer, zwei schnelle Tore sorgten im zweiten Abschnitt für die Entscheidung. 

Irnfritz fand in den ersten 30 Minuten überhaupt nicht in die Gänge, spielte viele Pässe zurück und quer. TSU-Sektionsleiter Günter Spitaler sprach gar von “Angsthasenfußball”. In dieser RLHPhase hatte Irnfritz Glück, nicht in Rückstand zu geraten: Nach einem Eckball kam Robin Stolba zum Kopfball, Keeper Christoph Hummel war zwar schon geschlagen, aber Stefan Pöhn klärte auf der Linie in allerhöchster Not. Karlstein konnte den Ausfall bzw. die Sperren von mehreren Spielern gut kompensieren, war kämpferisch voll da.

Doppelschlag nach Wiederbeginn

Die TSU kam dann besser ins Spiel, wurde bis zur Pause offensiv gefährlicher – ohne Ertrag. In der Pause nahm sich Irnfritz laut Spitaler vor, die Defensive der Gäste mehr zu beschäftigen. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Stephan Raab bediente in Minute 50 außerhalb des Sechzehners seinen Kollegen Michael Winkler sensationell mit der Ferse, dieser drang in den Strafraum ein und vollendete zur Führung. Karlstein war kurz geschockt, nach einem Querpass von Jiri Muzik erhöhte Nikolas Naber auf 2:0. 

Zweite Luft bei Karlstein

Die Auswärtigen gab sich noch nicht auf, kamen noch zu zwei guten Offensivaktionen. Zunächst klärte wieder Pöhn auf der Linie, dann wurde ein Tor von Stolba wegen eines vermeintlichen Offensivfouls nicht gegeben. “Er ist vorher gefoult worden und dann in den Gegenspieler gestoßen worden”, sprach Karlsteins Obmann Robert Ringl-Allinger von einer Fehlentscheidung. Die Partie war damit durch, Jacob Kainz per Kopf nach einem Muzik-Freistoß und abermals Naber nach Muzik-Vorarbeit sorgten für einen klaren Irnfritzer Heimerfolg. “Ich bin nicht unzufrieden, wir haben die Ausfälle gut kompensiert”, so Ringl-Allinger. 

Quelle: meinFußball.at

Sa. 27.04 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Karlstein – 3:2 (1:2) Details…

Sa. 27.04 – 10:30, JaponsU13 vs. Waidhofen – 1:5 (1:4) Details…
Sa. 27.04 – 16:00, JaponsU11 vs. Litschau – 3:3 (3:1) Details…
Sa. 27.04 – 17:00, Pulkautal vs. IrnfritzU164:0 (2:0) Details…

Samstag, April 20th, 2019

So. 21.04 – 16:30, Mallersbach vs. Irnfritz1:2 (0:2)  Details…

Gegen Top-Team Irnfritz wehrten sich die ersatzgeschwächten Hausherren tapfer.

Die Ausgangslage war klar: Auf der einen Seite der Titelanwärter aus Irnfritz, der sich im Winter nochmals verstärkte, und auf der anderen Seite die ersatzgeschwächten Mallersbacher, die zu allem Überfluss noch auf ihren kranken Top-Torjäger Martin Vancura verzichten mussten. „Wir haben uns im Rahmen unserer Möglichkeiten teuer verkauft“, fand Obmann Karl Reiss.

Selbst gab es auch einige Chancen, die Treffer machten aber die Irnfritzer: Kurz vor der Pause ein Weitschuss von Jiri Muzik, der vor Goalie Christian Reiss aufsprang und so unglücklich den Weg ins Tor fand. Ein paar Minuten später eine schöne Kombination der Gäste, die Tobias Rodlauer zum 2:0 vollendete.

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Mallersbacher nicht hängen, sondern versuchten weiter den Gegner zu fordern. Das wurde belohnt und Tomas Galia verkürzte mit einem strammen Schuss vom Sechzehner. Zu einem Punktegewinn sollte es nicht mehr reichen, dazu standen die Irnfritzer zu sicher gegen die offensiv harmlosen Hausherren. Dennoch fand Reiss abschließend: „Für das schlechte Gefühl, welches ich vor Anpfiff hatte, haben wir eine Top-Leistung abgeliefert.“                                                                                       Quelle: meinFußball.at

So. 21.04 – 14:30, Mallersbach vs. Irnfritz Res.3:2 (1:1) Details…

Samstag, April 20th, 2019

20.04 – 16:00, Traiskirchen vs. IrnfritzMädls2:0 (2:0) Details…

Ohne spielerisch zu überzeugen fuhr Traiskirchen gegen Irnfritz den erwarteten Pflichtsieg ein und überholte in der Tabelle Breitenau. “Es ist immer schwer, gegen einen derart defensiven Gegner zu glänzen”, sagte Trainer Jörg Koppensteiner, “immerhin haben wir unsere Tore gemacht, das zählt.” Bereits nach sieben Minuten besorgte Jana Griacova das 1:0, Julia Wasylyk-Kirschner erhöhte nach gut einer halben Stunde. Danach war die Luft etwas raus, Traiskirchen hatte genug, die Gäste aus Irnfritz konnten schlicht nicht. Mit dem dritten Sieg in Folge geht für den FFCM in jedem Fall eine erfolgreiche Woche zu Ende. “Punkte technisch können wir sehr zufrieden sein”, sagte Koppensteiner, “jetzt kommt mit Stetteldorf eine sehr reizvolle Aufgabe auf uns zu. Wir haben im Herbst bewiesen, dass wir sie schlagen können.”

Sonntag, April 14th, 2019

14.04 – 16:00, IrnfritzMädls vs. Neulengbach II – 0:3 (0:1) Details…

Dem Tabellenführer Paroli geboten

Gegen den technisch und körperlich starken Leader Neulengbach II nahm sich die Kapeller-Truppe einiges vor, musste jedoch schon nach nur drei Minuten nach einer guten Kombination der Gäste über den linken Flügel den Ball aus den eigenen Maschen holen. Die Heimischen haben sich aber vom frühen Rückstand nicht einschüchtern lassen und danach gut dagegen gehalten, allen voran Torfrau Jana Vyhnalek, welche eine Topleistung an den Tag legte. Auch die Verteidigung rund um Libera Babsi Popp stand gut und ließ die Gäste immer wieder in die Abseitsfalle tappen.

Selbst kam Irnfritz kaum vor das Tor des Tabellenführers, es fehlte an der offensiven Durchschlagskraft.  Nach gut 60 Minuten gelang Jelena Dordic das 2:0 ehe Aldijana Masinovic eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Eckball alles klar machte. „Wir haben eine sehr gute Kollektivleistung abgeliefert und sind nicht wieder in eine Debakel wie letzte Woche gelaufen“, war Trainer Reinhard Kapeller sichtlich stolz, dass seine Mädls es dem Tabellenführer doch relativ schwer gemacht haben.              Quelle: meinFußball.at

14.04 – 17:00, Irnfritz U16 vs. Sierndorf – 1:0 (1:0) Details…

18 Bummerl für Breiteneich

Samstag, April 13th, 2019

12.04 – 20:00, Irnfritz vs. Breiteneich – 18:0 (12:0)  Details…

Spiel eins nach Heinz Pinter wurde für den USV zu einem einzigen Desaster. 

Unter der Woche zog Pinter nach drei Monaten im Amt die Reißleine und kam in gemeinsamen Gesprächen mit dem Breiteneicher Vorstand zu dem Entschluss, dass er eine weitere Zusammenarbeit für nicht mehr sinnvoll erachtet. Nur zwei Tage später setzte es für den USV die heftigste Pleite der bisherigen Saison.Nussbaum

“Was soll man da noch sagen? Bei so einem Ergebnis erübrigt sich jeder Kommentar”, brachte es Breiteneichs Tormann Wolfgang Bauer auf den Punkt. Gleich 18 Mal musste er den Ball aus dem eigenen Tornetz fischen! Schon nach 16 Minuten lag Irnfritz mit 5:0 vorne, im weiteren Verlauf war nur mehr die Höhe des Sieges fraglich. Diesbezüglich hatte die TSU kein Erbarmen mit dem Gegner, nützte die Gunst der Stunde dafür, das eigene Torverhältnis massiv auf Vordermann zu bringen. Michael Winkler traf gleich sechsmal, Patrik Isak steuerte vier und Tobias Rodlauer drei Tore bei.                      Quelle: meinFußball.at

12.04 – 18:00, Irnfritz Res. vs. Breiteneich – 13:0 (8:0)  Details…

13.04 – 14:00, Schweiggers vs. SG JaponsU1314:0 (7:0) Details…

Schock: Torjäger fällt aus

Mittwoch, April 10th, 2019

Goalgetter Jakub Szabo brach sich das Handgelenk – die Saison ist für ihn gelaufen.

Der Auftritt von Irnfritz in Japons war schlichtweg zum Vergessen. So einfach wird das für Irnfritz aber nicht werden, denn das Spiel könnte nun sogar meisterschaftsentscheidende Dimensionen annehmen: Legionär Jakub Szabo verletzte sich gleich bei seiner ersten Aktion an der Hand, biss aber auf die Zähne und spielte weiter – bis er nach 37 Minuten nach etwas derberer Wortwahl gegenüber dem Schiedsrichter mit glatt Rot des Feldes verwiesen wurde. Sektionsleiter Günter Spitaler hoffte direkt nach dem Spiel inständig, dass die Verletzung nicht schwerwiegender ausfallen würde.

Vergebens, denn am Montag folgte die niederschmetternde Diagnose: gebrochenes Handgelenk, Saisonende für den Angreifer. „Das ist eine Katastrophe für uns“, schlug Spitaler die Hände über dem Kopf zusammen. Szabo ist im Angriffsspiel der Irnfritz das Um und Auf, er erzielte in 16 Spielen 19 Treffer.                        Quelle: NÖN-Horn

DERBY-WAHNSINN IN JAPONS

Sonntag, April 7th, 2019

Ein Mix aus unglücklichen Schiedsrichter-Entscheidungen und der knallharten Japonser Effizienz bescherten dem USV einen ganz klaren Derby-Erfolg. 

“Wir gratulieren Japons natürlich zu diesem Derby-Sieg! Wir waren an den Toren auch selber schuld – aber die Schiedsrichterleistung war in der ersten Hälfte skandalös”, war Irnfritz-Sektionsleiter Günter Spitaler nach der klaren Niederlage bedient. Das Übel nahm bereits früh seinen Lauf: Nach einer Viertelstunde gab es einen Eckball, der laut Spitaler klar keiner war – Michal Vecera traf zur Japonser Führung. 

ES KAM ALLES ZUSAMMEN

Danach ging es Schlag auf Schlag: Zweimal gab es aus Sicht von Spitaler statt Einwurf einen Freistoß zugunsten der Heimischen. Japons nützte seine Stärke bei Standards eiskalt aus, Manfred Kases und Michal Stastny besorgten eine komfortable 3:0-Führung. Nach 37 Minuten war die Partie gelaufen: Jakub Szabo lief alleine aufs Japonser Tor zu, wurde gefoult – doch es gab keinen Pfiff. Japons fuhr den Konter, Vecera vollendete diesen zum 4:0! Szabo war ob der Entscheidung derart erbost, dass er sich nicht mehr einkriegen konnte – Rot. Die Gemüter waren damit total erhitzt, der Unparteiische war laut Spitaler kaum mehr Herr der Lage. Angesichts des 0:4-Rückstands und der numerischen Unterzahl war die Partie dann natürlich gelaufen. 

IRNFRITZER SCHADENSBEGRENZUNG

Irnfritz hielt danach den Schaden in Grenzen, kam durch Jiri Muzik zum Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang dominierte Japons das Geschehen, der Dreier war für den USV nicht mehr gefährdet. Durch Tore von Vecera und Julian Gruber fiel der Sieg dann mehr als eindeutig aus. Für Spitaler waren viele Faktoren entscheidend: “Es war natürlich ein brisantes Spiel, schließlich ging es um die Tabellenführung. In Japons sind die Zuschauer noch näher am Spielfeld. Der Schiedsrichter war dann einfach überfordert.” Damit ist jetzt der USV mit 37 Punkten neuer Tabellenführer! 

Quelle: meinFußball.at

Samstag, April 6th, 2019

7.4 – 16:30. Breitenau/Sch vs. IrnfritzMädls9:0 (4:0) Details…

Gegen den Tabellenfünften gesellten sich zu den Langzeitfehlenden Anna Hurt und Tanja Richter nun auch noch arbeitsbedingt Torfrau Jana Vyhnalek und krankheitsbedingt Barbara Popp. Hinzu kam, dass auch noch Laura Schöchtner bereits nach elf Minuten verletzungsbedingt ausschied. Irnfritz begann zwar nicht schlecht, danach fehlte jedoch die Bissigkeit und Laufbereitschaft, um den toll kombinierenden Gastgebern entgegenhalten zu können. Simone Selhofer eröffnete den Torreigen und bis zur Halbzeit mussten die TSU-Girls noch drei weitere Treffer hinnehmen.

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierte Breitenau das Spielgeschehen, war beweglicher, immer anspielbar und schneller am Ball, wodurch sie den Ball noch fünfmal im Tor von Ersatztorfrau Julia Zotter versenkten. „Heute wollte keiner Verantwortung übernehmen und wir haben meist zu spät reagiert. Sicher wäre die Partie mit Standardtorfrau Jana Vyhnalek und Babsi Popp anders verlaufen, aber das kann man leider nicht ändern“, analysierte Trainer Reinhard Kapeller.    Quelle: NÖN-Horn