Archive for the ‘Allgemein’ Category

Irnfritz muss gehen

Samstag, Juni 2nd, 2018

So 03.6 – 17:30, Rappottenstein vs. Irnfritz2:1 (0:1) Details…

Rappottenstein revanchierte sich mit dem 2:1-Sieg über Irnfritz für die Herbstklatsche, fixierte den Klassenerhalt und machte Irnfritz zum ersten Fixabsteiger.

Froh, jetzt endlich den Klassenerhalt fixiert zu haben, war Rappottensteins Spielertrainer Günter Schrenk nach dem Schlusspfiff. Dabei hatte das Spiel so gar nicht nach Ritter-Geschmack begonnen. Schon in der fünften Minute gerieten die Heimischen nach einem schweren Tormann-Schnitzer in Rückstand. Jürgen Braith erwischte einen Abschlag nicht richtig, schoss Stephan Raab an und von dessen Fuß ging der Ball ins leere Tor.

Ein Schock für die Heimischen, die danach erstmal eine Viertelstunde brauchten, um sich zu erholen. In dieser Phase agierte Irnfritz sehr bissig. Nach und nach holten sich die Ritter aber das Ruder zurück. “Da ist das Tor in der Luft gelegen”, meint Schrenk. “Wir hatten gefühlte zehn Corner, viele Torchancen.” Dennoch ging es mit 0:1 in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn verwaltete Irnfritz gut, aber Rappottenstein drückte auf den Ausgleich. Der kam schließlich in der 65. Minute durch Nikoley Schibany, der nach einem Freistoß ans Lattenkreuz von Jaroslav Ludacka zurück in den Strafraum sprang. Wer aber jetzt dachte, dass Rappottenstein das Heft in die Hand nehmen und das Spiel entscheiden würde, der irrte. Es entwickelte sich eine rassige Partie. Beide Teams spielten mit offenem Visier.

Die Gäste, bei denen es ums Überleben ging (selbst ein Unentschieden hätte nicht mehr geholfen), wollten sich nicht geschlagen geben – mussten dies aber letztlich tun. Josef Kramer erlöste nach einer Freistoßflanke den USC Rappottenstein. “Summa summarum war es schon ein verdienter Sieg”, resümiert Schrenk. “Wir haben in dieser Saison schon bessere Spiele abgeliefert, aber unterm Strich passt das.”

Quelle: meinFußball.at

So 03.6 – 15:30, Rappottenstein vs. Irnfritz Res.– 3:2 (1:2) Details…

 

Samstag, Juni 2nd, 2018

Sa 02.6 – 16:00, Paudorf vs. Irnfritz Mädls2:1 (1:0)  Details…

Durch einen Strafstoß konnte die Penz-Elf den Sieg über Irnfritz in letzter Minute noch einfahren.

Nach der spielfreien letzten Woche, gingen die Paudorf-Ladies gegen Irnfritz als Favoriten ins Spiel. Es dauerte nur dreizehn Minuten, bis die formstarken Paudorferinnen in Führung gingen. Mittelfeld-Spielerin Verena Hubmayer traf für die Heimischen. Auch nach dem 1:0 hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, jedoch blieben viele Chancen ungenützt.

TOR IN LETZTER MINUTE ALS SAISONABSCHLUSS

Entgegen dem Spielverlauf konnten die Gäste aus Irnfritz durch Corinna Lagler in der 64. Minute ausgleichen. Kurz vor dem Schlusspfiff zeigte Schiedsrichter Tobias Berger dann auf den Punkt: Es gab Elfmeter für die Heimischen. Die Top-Torjägerin der Paudorferinnen Jasmin König übernahm die Verantwortung und bescherte somit ihrer Mannschaft den Sieg im letzten Spiel der Saison. Spät aber doch konnte man der Favoritenrolle gerecht werden.

Quelle: meinFußball.at

Donnerstag, Mai 31st, 2018

Mi 30.05 – Irnfritz U14 vs. St.Martin – 2:5 (2:3) Details…

Donnerstag, Mai 24th, 2018

Sa 26.05 –  Irnfritz Mädls : Heidenreichstein 2:2 (2:0) Details…

Im Heimspiel gegen den DFC Heidenreichstein hatte die Brenner-Truppe die besseren Karten zu Beginn und bereits nach sieben Minuten brachte Torfrau Jana Vyhnalek ihre Farben durch einen Elfmeter per Innenstange nach klarem Foul an Tanja Richter im Strafraum in Führung. Nach gut einer halben Stunde spielte Julia Zotter einen genialen Pass auf Richter, welche alleine auf das Tor von Barbora Majerova zulief und mit dem linken Außenrist zum 2:0 einnetzte. Gleich nach Wiederbeginn zur zweiten Hälfte hätte die eben eingewechselte Kathi Neller die Partie schon für Irnfritz entscheiden können, doch sie scheiterte an der herauslaufenden Torfrau.

Gelbrot für Zotter und Anschlusstreffer brachte H´stein zurück ins Spiel

In der 57. Minute kam Julia Zotter zum zweiten Mal knapp zu spät und erhielt die Ampelkarte, wodurch die Heimischen nur mehr mit zehn Spielerinnen am Platz standen. Die Gäste mobilisierten noch einmal alle Kräfte und kamen nach einem Foulspiel an Torfrau Vyhnalek durch Sabrina Prinz zum Anschlusstreffer. Mit einer Frau mehr roch die Ledermüller-Truppe Lunte und kämpfte sich zurück in die Partie. Als alles schon mit einem Dreipunkter für die TSU-Girls rechnete, schlug Heidenreichsteins beste Spielerin Verena Ledermüller, welche bis dahin von Babsi Popp gut bewacht wurde, zu und überhob Vyhnalek zum 2:2 Endstand. „Wir hätten die Partie gleich nach der Pause entscheiden können, der Gegner hat das Überzahlspiel gut ausgenutzt, aber das Minimalziel heute war ein Punkt und das haben wir erreicht. Wir sind nun drei Punkte vor Schrems und haben das klar bessere Torverhältnis, somit haben wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft“, freute sich Trainer Christian Brenner über das Unentschieden.

Quelle: meinFußball.at

So 27.05 –  13:00,  Hoheneich : Irnfritz U144:2 (2:0) Details…

Donnerstag, Mai 24th, 2018

Fr 25.05-20:00, Irnfritz vs. Heidenreichstein – 2:0 (0:0) Details…

Nach dem Sieg im Kellerduell gegen Heidenreichstein schöpft Irnfritz wieder neuen Mut.

Dabei stand der Beginn noch klar im Zeichen der Gäste. Heidenreichstein erspielte sich einige hochkarätige Chancen, versagt aber beim Abschluss. “Da hatten wir ordentlich Knapp_PGlück”, gab Irnfritz-Sektiosnleiter Günter Spitaler zu. “Wenn wir zur Pause 0:3 zurückliegen dürfen wir uns auch nicht beschweren.”

“ROT” REVIDIERT, GELB-ROT AUF DER GEGENSEITE

In der zweiten Halbzeit fanden die Hausherren schließlich besser ins Spiel. Dabei hatten sie auch nochmals Glück, als Schiedsrichter Prochazka Irnfritz-Abwehrchef Steindl nach einer Notbremse bereits “Rot” zeigte, Assistent Hobbiger den Gefoulten aber im Abseits sah und Knappdaraufhin der Spielleiter seine Entschedung revidierte. Anders schließlich auf der Gegenseite, als Oliver Flicker mit Gelb-Rot vom Platz flog (73.). “Das war der absolute Knackpunkt in diesem Spiel”, so Spitaler.

VOLLES RISIKO BEI IRNFRITZ

Denn plötzlich diktierten die Irnfritzer und erspielten sich Chance um Chance. Die Gastgeber riskierten alles, spielten bereits mit vier Stürmer. In Minute 79 erlöste Nikolas Naber die Hausherren und stellte auf 1:0. Knapp vor dem Ende fixierte Patrik Isak mit dem 2:0 den Endstand. “Es haben diesmal die Kleinigkeiten zum Glück für uns entschieden. Am Ende hätten wir sogar einen Kantersieg einfahren müssen”, so Günter Spitaler, der noch auf den Klassenerhalt hofft. “Es wird schwer, aber es ist machbar. Wir müssen halt alles gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen.”

Quelle: meinFußball.at

Fr 25.05-18:00, IrnfritzRes. vs. Heidenreichstein  5:0 (1:0) Details..

Fr 25.05-16:40, Japons U12 vs. Dobersberg – 2:2 (1:1) Details…

Samstag, Mai 19th, 2018

So 20.05 – 17:00, Nondorf vs. Irnfritz2:0 (1:0)  Details…

Während Nondorf die erste Hälfte dominierte, kam Irnfritz im zweiten Durchgang besser in die Gänge. Am Ende gab es für das Schlusslicht aber trotzdem nichts zu holen.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Nach den ersten vergebenen Chancen durch Ivo Ujcik und Jaroslav Cech war es Letzgenannter, der nach einer Viertelstunde überlegt zum 1:0-Führungstreffer einschob. “In der ersten halben Stunde waren wir die klar bessere Mannschaft”, meinte auch SCU-Pressesprecher Gerhard Edinger. Kurz vor der Pause war es jedoch Torwart Ricardo Filler, der in einer Eins-gegen-Eins-Situation erstmals für die Hausherren retten musste.

Im zweiten Durchgang nahmen schließlich die Gäste das Spiel in die Hand, Nondorf fokussierte die Verteidigung. Zuerst fischte Filler einen Ball aus dem Kreuzeck, wenig später klärte Alexander Prinz auf der Linie. Erst gegen Ende der Partie kamen auch die Nondorfer wieder besser ins Spiel, der eingewechselte Alexander Bruckner sorgte nach Assist von Christoph Mager für die endgültige Entscheidung – 2:0 (94.).

Quelle: meinFußball.at

So 20.05 – 15:00, Nondorf vs. Irnfritz  Res.4:3 (4:1)  Details…

Klarer Sieg im Kellerderby

Samstag, Mai 19th, 2018

Sa 19.05 – 19:00. Schrems vs. Irnfritz Mädls0:4 (0:2) Details…

Die Gäste aus Irnfritz dominierten von Anfang an das Spielgeschehen in Schrems und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

In dem kampfbetonten Spiel gaben die Gäste von Anfang an den Ton an. Schon in der 9. Minute rettete die Heimtorfrau Anna Rzepa ins Cornerout. Vier Minuten später stand es schon 0:1. Tanja SchremsRichter dribbelte in den Strafraum, spielte noch ihre Gegenspielerin aus schloss ins kurze Eck ab. Sechs Minuten später brachte eine Verteidigerin Richter im Strafraum zu Fall. Den verhängten Strafstoß verwandelte Torfrau Jana Vyhnalek trocken, 0:2. Irnfritz lies den Ball gut laufen und fand noch einige Hochkaräter vor. Von Schrems war die erste Halbzeit kaum etwas zu sehen.

DIE ZWEITE HALBZEIT WAR VOM SPIELERISCHEN HER AUSGEGLICHENER, TORE ERZIELTEN WIEDER NUR DIE GÄSTE.

Das Spiel war in der zweiten Halbzeit noch intensiver und körperbetonter. Schiedsrichter Herbert Anderl lies sehr hart spielen. Die eine oder andere gelbe Karte hätte diese Gangart unterbinden können. Es waren schon 20. Minuten gespielt als sich Rzepa aus kurzer Distanz gegen Richter auszeichnen konnte. Beim dritten Tor der Irnfritzer hatte sie keine Abwehrchance. Wieder war es Richter die aus kurzer Distanz auf 3:0 erhöhte. Den ersten Torschuss für Schrems gab Melanie Neulinger in der 70. Minute ab. Den Schlusspunkt setzte abermals Richter die einen Konter perfekt zu Ende spielte und das Auge für ihre Mitspielerin Kerstin Binder hatte. Diese sagte Danke und erhöhte auf 4:0 für die Gäste.

Quelle: meinFußball.at

Sa 19.05 – 13:00 Dietmans vs. SG Japons U124:3 (2:2) Details…
Fr 18.05 – 18:00 Irnfritz U14 vs. Zwettl – 0:9 (0:6) Details…

Samstag, Mai 12th, 2018

So 13.05 – 16:30,  Gastern vs. Irnfritz3:1 (0:1)  Details…

Die Dangl-Elf verwandelt einen 0:1-Rückstand in der Schlussphase noch in einen deutlichen Sieg. Der Klassenerhalt ist damit fixiert.

Wirklich zittern brauchte man in Gastern ohnehin nicht mehr, seit dem Sieg gegen Schlusslicht Irnfritz (wohl der einzige Absteiger) ist der Klassenerhalt aber auch rechnerisch fixiert. Dabei lagen die ersatzgeschwächten Gasterner, bei denen der 16-jährige Dominik Stark im Tor stand, schon nach zehn Minuten hinten, Milan Musil verwandelte einen Freistoß. “Wir haben nicht viel zugelassen, aber auch nicht viel zusammengebracht”, fasste Gasterns Sektionsleiter-Stv. Karl Gruber die erste Hälfte zusammen.

Der schwer angeschlagene Abwehrchef Dominik Hric wurde im zweiten Durchgang aufs Feld geschickt. “Durch ihn sind wir gleich stärker geworden”, so Gruber. Beide Mannschaften haderten in der Folge mit umstrittenen Abseitsentscheidungen, der vermeintliche Ausgleich durch Jürgen Höbinger wurde aberkannt.

Gastern dreht am Schluss auf

Erst in der Endphase der Partie platzte der Knoten aus Sicht der Heimischen, Daniel Hölzl schaffte per Kopfballtreffer den Ausgleich (77.), nur eine Minute später verarbeitete Höbinger einen Lochpass von Lukas Adam zum 2:1. Die Entscheidung gelang Sturmpartner Lubos Pecka, der in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 3:1 traf.                                                    Quelle: meinFußball.at

So 13.05 – 14:30,  Gastern vs. Irnfritz Res. 3:5 (1:2)  Details…

Samstag, Mai 12th, 2018

Sa 12.5-17:00, Irnfritz Mädls : Schwarzenbach – 1:6 (1:2) Details…

Im Heimspiel gegen den SC Schwarzenbach hatte die Brenner-Truppe von Beginn an kaum eine Chance mitzuhalten. AK1Dieses Mal musste die zwar gelernte Torfrau Irina Schmid zwischen die Pfosten, um Standardgoalie Jana Vyhnalek zu vertreten, welche aus beruflichen Gründen verhindert war, doch an der klaren Niederlage konnte auch sie nicht rütteln. Die Gäste gingen früh durch Julia Trieb in Führung und dominierten von da an das Spiel.

Hoffnung gleich wieder erloschen

DSC_0249Es blitzte dann zwar ein kurzer Funken Hoffnung auf, als durch Babsi Popp mit einem traumhaften Heber aus großer Distanz über die zu weit heraußen stehende Torfrau der Ausgleich gelang, doch Sonja Karner stellte noch vor der Pause auf 2:1 für die stark spielenden Gäste. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen, die TSU- Girls hatten bei vier weiteren Treffern nicht viel entgegen zu setzen.                                                                           Quelle: meinFußball.at

Sa 12.5-13:00, St. Martin vs. SG Japons U126:1 (5:0)  Details…

Donnerstag, Mai 10th, 2018

Do 10.5 – 14:00,  Kautzen vs. Irnfritz Res.2:0 (1:0)  Details…

Mi 9.5 – 18:00, SG Irnfritz U14 : Windigsteig – 1:2 (1:2) Details…

TRAINERWECHSEL IN IRNFRITZ

Nach nur sieben Spielen folgte für Hans Reifenberger der Schlusspfiff. Wolfgang Gutmann übernahm.

Seit dieser Runde ist die TSU Irnfritz Tabellenletzter – bei der 1:4-Niederlage gegen Litschau saß allerdings nicht mehr Hans Reifenberger auf der Trainerbank. Der Verein zog die Reißleine und trennte sich vom erst im Winter zum Verein gestoßenen Coach: „Bei sechs Niederlagen in sieben Spielen konnten wir nicht mehr zusehen“, erklärt Sektionsleiter Günter Spitaler.

Also kam‘s nach der Niederlage gegen Schwarzenau am 1. Mai zur Trennung. Bis zum Saisonende übernimmt vorerst Vereins-Legende Wolfgang Gutmann das Traineramt. Die Vorgabe ist klar – der Klassenerhalt soll her. „Wir wollen keinesfalls gleich wieder in die 2. Klasse absteigen“, so Spitaler. „Die macht schon für uns keinen Sinn, weil es dort keinen geregelten Reserve-Betrieb gibt.“

Dass es mit dem Klassenerhalt klappt, müsste die TSU zumindest Vorletzter werden. „Es wird schwer, aber wir können das schaffen“, so Spitaler, der im Abgang von Torjäger Jiri Prasil im Winter den Grund für die Misere sieht. „Chancen haben wir ja, aber nur verwertet die keiner.“

Gegen Litschau sah er schon einen Aufwärtstrend. „Von der Körpersprache war das schon viel positiver.“

                                                                                                           Quelle: meinFußball.at